Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa-Nostra-Preis – Hauptpreisträger bekanntgegeben

Brüssel/Lissabon, 1. Juni 2012 – Die Namen der Gewinner des Publikumspreises und der sechs Hauptpreisträger des Preises der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa-Nostra-Preises 2012 werden heute im Mosteiro dos Jerónimos (Hieronymus-Kloster) in Lissabon in Anwesenheit von Androulla Vassiliou, der EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, und Plácido Domingo, dem weltberühmten Tenor und Vorsitzenden von Europa Nostra, bekanntgegeben. An der Zeremonie werden insgesamt 1200 Menschen teilnehmen, darunter Anibal Cavaco Silva, Präsident Portugals, und Prinz Felipe und Prinzessin Letizia von Asturien.

Der Publikumspreis, der in einer Online-Abstimmung unter den 28 Preisträgern 2012 vergeben wird (siehe IP/12/254), geht an die Festungsanlagen von Pamplona in Spanien. Die Jury erklärte: „Die restaurierten Festungsanlagen dienen heute nicht mehr der Abwehr, sondern sind Begegnungsstätte und Symbol für die Gemeinschaft der Bürger und für die Stadt selbst.“

Die sechs Hauptpreise (Kommentare der Jury siehe unten) gehen an folgende Projekte:

Vor der Zeremonie erklärte Kommissarin Vassiliou: „Seit zehn Jahren ist der Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa-Nostra-Preis die begehrteste Auszeichnung ihrer Art in Europa. Ich möchte allen Preisträgern für ihren engagierten Einsatz zum Schutz unseres Kulturerbes und Europa Nostra und den Preisrichtern für ihre hervorragende Arbeit danken. Der Preis sich als sehr erfolgreich erwiesen: er sensibilisiert Politik und Öffentlichkeit für den Wert des Kulturerbes für die europäische Gesellschaft und Wirtschaft und für unsere Verantwortung, dieses Erbe für künftige Generationen zu bewahren. Daher werden wir die Bewahrung des Kulturerbes auch weiterhin durch das Kulturprogramm und das künftige Programm ‚Kreatives Europa’ fördern.“

Der Vorsitzende von Europa Nostra, Plácido Domingo, fügte hinzu: „Unsere Preisträger stehen für Exzellenz, Leidenschaft und Engagement. Sie sind hervorragende Botschafter, die die Kraft unseres ‚kreativen Europas’ symbolisieren. Europa Nostra und die Europäische Kommission sind entschlossen, das ganze Potenzial des Kultur- und Naturerbes Europas zu erschließen. Dieses Erbe ist entscheidend für den sozialen Zusammenhalt wie auch für ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum in Europa.“

Während der Zeremonie in Lissabon werden alle 28 Preisträger gewürdigt.

Hintergrund

Die Zeremonie findet statt unter der Schirmherrschaft des portugiesischen Präsidenten Anibal Cavaco Silva, der zu den Teilnehmern sprechen wird, und des Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso, der eine Videobotschaft übermittelt hat. Guilherme d'Oliveira Martins, Vorsitzender des Centro Nacional de Cultura, wird die Gäste begrüßen. Der Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa-Nostra-Preis wird seit 2002 gemeinsam von Europa Nostra und der Europäischen Kommission organisiert.

Die 28 Preisträger wurden unter 226 Projekten aus 38 Ländern ausgewählt. Für die Endauswahl zeichnen Jurys mit unabhängigen Experten aus ganz Europa verantwortlich (siehe IP/12/254). Alle Gewinner erhalten eine Plakette oder einen Pokal. Die sechs Hauptpreisträger bekommen zusätzlich je 10 000 EUR.

Das kulturelle Erbe leistet einen beträchtlichen, jedoch häufig unterschätzten Beitrag zum Wachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Es stellt einen wichtigen Bestandteil der Kultur- und Kreativindustrie dar, in der EU-weit 8,5 Millionen Menschen beschäftigt sind und die einen Anteil von bis zu 4,5 % am europäischen BIP ausmacht. Die öffentlichen und privaten Ausgaben für den Erhalt von Kulturerbestätten belaufen sich pro Jahr auf schätzungsweise 5 Mrd. EUR. Von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) veröffentlichte Zahlen belegen, dass 40 % des internationalen Tourismus weltweit eine kulturelle Dimension aufweisen. Darüber hinaus kommt dem kulturellen Erbe eine Schlüsselrolle bei der nachhaltigen Entwicklung und dem sozialen Zusammenhalt zu.

Der Kulturerbepreis wird aus dem Programm „Kultur“ der Europäischen Union gefördert, aus dem seit 2007 30 Mio. EUR in kofinanzierte Kulturerbeprojekte geflossen sind. Fördermittel werden auch aus anderen von der EU finanzierten Programmen bereitgestellt: Seit 2007 wurden aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung 3 Mrd. EUR für den Schutz und den Erhalt des Kulturerbes zugeschossen, 2,2 Mrd. EUR für den Ausbau der kulturellen Infrastruktur und 775 Mio. EUR für die Unterstützung kultureller Dienste. Weitere 150 Mio. EUR wurden seit 1998 aus den EU-Rahmenprogrammen für Forschung und technologische Entwicklung bereitgestellt.

Hinweis für Redakteure

Europa Nostra ist der Dachverband der Organisationen, die sich für den Schutz des Kulturerbes in Europa einsetzen. Darin sind 250 NRO und Organisationen ohne Erwerbszweck aus ganz Europa zusammengeschlossen und vertreten, mit einer Gesamtmitgliederzahl von mehr als 5 Millionen Menschen. Außerdem wird Europa Nostra von über 1500 Einzelmitgliedern sowie über 150 assoziierten Behörden und Verbänden direkt unterstützt. Die zahlreichen untereinander vernetzten Fachkräfte und Freiwilligen setzen sich dafür ein, das europäische Kulturerbe für die heutige und die künftigen Generationen zu bewahren.

Die Preisverleihung in Lissabon findet im Rahmen des jährlichen Europäischen Kulturerbekongresses von Europa Nostra statt. Eines der Themen des diesjährigen Kongresses wird der „Schutz des bedrohten Kulturerbes Europas“ sein.

Bewerbungen um den europäischen Kulturerbepreis 2013 können bis zum 1. Oktober 2012 eingereicht werden. Die nächste Preisverleihung soll im Juni 2013 in Athen stattfinden.

Videointerview

Videointerview mit Kommissarin Vassiliou zu den Themen „Kreatives Europa“ und Kulturerbe (Wolter Braamhorst, Europa Nostra)

Weitere Informationen

http://ec.europa.eu/culture/index_de.htm

http://www.europanostra.org

MEMO/12/398

Soziale Medien

Androulla Vassilious Website

Twitter: @VassiliouEU

http://twitter.com/europanostra

http://flickr.com/photos/europanostra

http://www.youtube.com/europanostrachannel

ANHANG

Kommentare der Jury zu den sechs Hauptpreisträgern:

Kategorie 1 – Erhaltung

The Averof building - School of Architecture, National Technical University (Averof-Gebäude – Hochschule für Architektur, technische Universität), Athen, GRIECHENLAND

„Ein Paradebeispiel einer sorgfältigen und liebevollen Restaurierung und Renovierung an einem Gebäude, das eine der wichtigsten Schöpfungen des europäischen Neoklassizismus darstellt und dessen Design direkt von den Bauwerken der Athener Akropolis beeinflusst ist. Das Averof-Gebäude wurde architektonisch in seinen ursprünglichen Zustand versetzt und mit der erforderlichen modernen technischen Infrastruktur ausgestattet und kann damit auch künftig als Bildungseinrichtung genutzt werden, wofür es ursprünglich bestimmt war."

Number 2 Blast Furnace (Hochofen Nr. 2), Sagunto, SPANIEN

„Die Jury würdigt das nachhaltige Engagement, dieses außergewöhnliche Denkmal zu bewahren und künftigen Generationen dessen Bedeutung zu vermitteln. Die verbliebenen Hochöfen der Eisen- und Stahlindustrie des zwanzigsten Jahrhunderts stellen eine der größten Herausforderungen für diejenigen dar, die eine intelligente Bewahrung des physischen Erbes dieser Industrie für das Verständnis der gemeinsamen Geschichte Europas als unerlässlich betrachten; Kohle und Stahl standen schließlich am Anfang der Europäischen Union. Der neue Status und die wieder zum Vorschein gebrachte Schönheit dieses Hochofens aus den 1920er Jahren weckt den Stolz der Bevölkerung einer Stadt, die die Eisen- und Stahlperiode hinter sich gelassen hat, und schafft einen einmaligen und mächtigen Anziehungspunkt für die Menschen in Europa insgesamt.“

The Poundstock Gildhouse (Gebäudekomplex in Poundstock), Bude, Cornwall, VEREINIGTES KÖNIGREICH

„Unter all den komplexen und grandiosen Projekten, die die Jury begutachten sollte, entdeckte sie mit Begeisterung dieses bescheidene, aber liebevoll restaurierte Beispiel ländlicher Architektur. Kirchenhäuser waren echte Gemeindesäle, mit Funktionsbereichen wie Küchen und Sitzungsräumen und mit einem großen Saal für Dorffeste und Tanzveranstaltungen. Nur wenige haben überlebt. Das Poundstock Gildhouse wurde in der Vergangenheit als Schule, dann als Armenhaus genutzt, ist jetzt aber wieder zu seiner ursprünglichen Zweckbestimmung zurückgekehrt. Die Jury äußerte uneingeschränkte Bewunderung für die traditionellen Techniken, die eingesetzt wurden, um Lehmwänden, Fenstern und Gurtbogendach neues Leben zu schenken.“

Kategorie 2 – Forschung

The Augustus Botanical code of Ara Pacis (Augustus-Botanik-Codex – Ara Pacis), Rom, ITALIEN

„Die Jury war beeindruckt von der außergewöhnlichen interdisziplinären Forschung und der hervorragenden Qualität der Publikation. Der zweisprachige Text (Italienisch und Englisch) ermöglicht es vielen Menschen, das Werk zu lesen und zu würdigen. Das Ara Pacis in Rom wurde im Jahr 13 v. Chr. errichtet, als Kaiser Augustus von einer Expedition zurückkehrte. Zu den Reliefs gehören eine wunderbare verzierte Reihe von Pflanzen- und Tierdarstellungen, die nach Ansicht des Autors naturgetreue Darstellungen der auf dem Land beobachteten Fauna und Flora sind und nicht nur der Dekoration dienen, sondern symbolische Bedeutung haben und Wiedergeburt und ein neues Zeitalter versprechen."

Kategorie 3 – Engagierter Einsatz

Paraschiva Kovacs, Gemeinde Satu Mare, Kreis Harghita, RUMÄNIEN

„Eine Lehrerin in der kleinen Gemeinde Paraschiva Kovacs hat mehr als vierzig Jahre ihres Lebens einer Bestandsaufnahme und der Bewahrung von Artefakten aus der Vergangenheit gewidmet, als Symbol des lebendigen Erbes einer Gemeinschaft. Dank ihres persönlichen Engagements, ihres pädagogischen Talents, ihrer Berufsqualifikation, ihrer Überzeugungskraft und ihrer ansteckenden Begeisterung hat sie die Einstellung und das Verhalten mehrer Generationen zu lokaler Geschichte und Bewahrung des Kulturerbes verändert. Sie ist ein besonderes Beispiel für all die bescheidenen, engagierten Menschen in ganz Europa, die mit geringen Mitteln ein Bewusstsein dafür schaffen, wie wichtig die Bewahrung der Vergangenheit für die Gestaltung der Zukunft ist."

Kategorie 4 – Bildung, Fortbildung und Sensibilisierung

Improve a Heritage Site – Norwegian Heritage Foundation (Restaurierung einer Kulturerbestätte – Norwegische Kulturerbestiftung), Vågå, NORWEGEN

„Die Jury würdigt das pädagogische Konzept engagierter Lehrkräfte, die mit Schulkindern in Kulturerbestätten arbeiten, die ansonsten dem Verfall preisgegeben wären. Mit Aufräum- und Reinigungsarbeiten an kleinen Wegmarken in Wäldern, Feldern und anderen ländlichen Gebieten wird die nächste Generation aktiv einbezogen und auf Schätze aufmerksam gemacht, die auf den ersten Blick nicht besonders aufregend erscheinen, aber für die Kulturlandschaft von Bedeutung sind. Die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Kommunalbehörden ist ein Beispiel für vorbildhafte Verfahren bei niedrigen Kosten, an dem sich Lehrinstitute in ganz Europa orientieren können.“

Kontakt: Dennis Abbott (+32 229-59258) Dina Avraam (+32 229-59667)

Für Europa Nostra:

Elena Bianchi: +31 70 302 40 58 eb@europanostra.org

Giuseppe Simone: +31 70 302 40 59 gs@europanostra.org


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website