Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR EL

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Strukturfonds: Kommission genehmigt von der EU kofinanziertes vorrangiges Großprojekt in Griechenland

Brüssel, 1. Juni 2012 – Die EU-Kommission genehmigte heute die Zuweisung von 180,9 Mio. EUR für den Bau einer Hauptverkehrsachse zur Anbindung von Actium an die westliche Nord-Süd-Achse in Griechenland. Dieses Bauvorhaben ist Teil der vorrangigen Projekte, die die Kommission im November 2011 vorgestellt hat, um durch Strukturfondsinvestitionen den Wirtschaftsaufschwung in Griechenland zu beschleunigen.

Der für Regionalpolitik zuständige Kommissar Johannes Hahn kommentierte diesen Genehmigungsbeschluss: „Dies ist ein symbolträchtiges Infrastrukturprojekt, das Griechenlands Wirtschaft weiterhelfen wird. Unsere gemeinsamen Anstrengungen zur Überwindung der finanziellen und technischen Probleme tragen nach und nach Früchte. Dieses und andere vergleichbare Projekte tragen zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Griechenland bei, indem sie direkt Arbeitsplätze schaffen.“

Die Actium-Anbindung umfasst 48,5 km zur Umgehung des Ambrakischen Golfs. Vorgesehen sind sieben höhengleiche und zwei niveaugleiche Kreuzungen sowie rund 40 technische Arbeiten. Dieses Projekt ist Teil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V). Die Europäische Union wird über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 180,9 Mio. EUR der Gesamtkosten von 232,43 Mio. EUR finanzieren. Diese neue Verbindung wird die Verkehrsbedingungen verbessern, die Fahrtzeiten verkürzen und die Verkehrssicherheit fördern.

Es handelt sich hier um ein sogenanntes „Großprojekt“, dessen öffentliche Gesamtkosten 50 Mio. EUR übersteigen und das von der Europäischen Kommission per Beschluss genehmigt werden muss, wohingegen andere Arten von Projekten auf nationaler oder regionaler Ebene genehmigt werden.

Im November 2011 wurde gemeinsam mit den griechischen Behörden eine Liste von 181 kofinanzierten vorrangigen Investitionsvorhaben zusammengestellt. Auf diese Liste entfallen 56 % der im Zeitraum 2007-2013 für Griechenland verfügbaren Kohäsionsmittel. Von dieser Liste hat die Kommission zwölf Großprojekte genehmigt, so vor kurzem:

  • Emissionsarme Stadtbusse (ETHEL) – (Gesamtkosten: 56,8 Mio EUR)

  • Erneuerung der Strecken der „Athens Piraeus Electric Railways“ (ISAP) und des Omonia-Tunnels – (Gesamtkosten: 97,4 Mio EUR)

Die Kommission überwacht die Durchführung dieser Projekte sorgfältig und unterstützt die Behörden, damit sie die EU-Investitionen optimal einsetzen.

Für den Zeitraum 2007-2013 wurden Griechenland insgesamt 20,4 Mrd. EUR an Kohäsionsmitteln zugewiesen.

Näheres unter:

http://ec.europa.eu/regional_policy/atlas2007/greece/index_de.htm

Kontakt:

Ton Van Lierop (+32 229-66565)

Annemarie Huber (+32 229-93310)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website