Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Umwelt: Grüne Woche in Brüssel beginnt

Brüssel, den 22. Mai 2012 – Unter dem Titel „Herausforderung Wasser – jeder Tropfen zählt“ hat heute Europas größte Umweltkonferenz begonnen. Die diesjährige Ausgabe der Grünen Woche ist dem Wasser gewidmet. Rund 3000 Teilnehmer werden auf der dreitägigen Veranstaltung gemeinsam Gespräche rund um das Thema Wasser führen. Akteure, NRO, Regierungsvertreter und EU-Mitarbeiter werden nach Lösungen für entscheidende Problemstellungen im Zusammenhang mit Wasser suchen, z. B. wie die Versorgung mit qualitativ hochwertigem Wasser angesichts des rasanten Bevölkerungswachstums und des immer deutlicher werdenden Klimawandels sichergestellt werden kann. Organisationen und Unternehmen werden an 52 Ausstellungsständen bewährte Verfahren vorstellen. Zum umfangreichen Rahmenprogramm gehören u. a. Vorführungen der Filme „La Soif du monde“ (Der Durst der Welt), „Unsere Ozeane“ und „Africa Turns Green“ (Afrika wird grün). Des Weiteren steht im Rahmen der Grünen Woche der Europäische Umweltpreis für Unternehmen auf dem Programm, mit dem innovative Unternehmen geehrt werden, die Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Spitzenleistungen im Umweltschutz erfolgreich verbinden, und die dritte europäische Wasserkonferenz, eine hochkarätige Fachveranstaltung.

Umweltkommissar Janez Potočnik erklärte: „Wasser ist im wahrsten Sinne des Wortes Leben. Und menschliche Tätigkeiten haben enorme Auswirkungen auf diese Ressource. Ich hoffe, dass die Hunderte Fachleute und Interessenvertreter, die sich hier zur Grünen Woche versammelt haben, dazu beitragen werden, bestehende Strategien auszubauen, aber auch neue Ideen zu entwickeln, so dass diese wertvolle Ressource für uns alle erhalten bleibt.“

Eine aktuelle Umfrage der Europäischen Kommission kam zu dem Ergebnis, dass sieben von zehn Europäern denken, dass die Wasserfrage ein ernstes Problem darstellt. Verschmutzung aus Punktquellen und diffusen Quellen, die übermäßige Entnahme von Wasser und Baumaßnahmen an Flüssen und Seen drohen die Bemühungen um einen guten Zustand der europäischen Gewässer bis 2015 zunichte zu machen. Naturkatastrophen im Zusammenhang mit Wasser wie Dürren und Überflutungen sind häufiger geworden. Große Teile unseres Kontinents sind stark davon betroffen. Den Erwartungen zufolge werden Dürren und Fluten in Zukunft aufgrund des Klimawandels und einer veränderten Landnutzung schwerer ausfallen und häufiger auftreten. Bei der Grünen Woche wird ein Überblick über die politischen Maßnahmen der EU im Zusammenhang mit Wasser gegeben und erwogen, wie sie sich angesichts der bevorstehenden Herausforderungen weiterentwickeln sollten.

Die Veranstaltungen im Rahmen dieser Woche werden in das Konzept für den Schutz der europäischen Wasserressourcen, das im November dieses Jahres veröffentlicht werden soll, einfließen. Als weiterer Schritt für die Ausarbeitung des Konzepts findet im Rahmen der Grünen Woche außerdem die dritte europäische Wasserkonferenz statt. Sie bietet eine Plattform für Beratungen und Gespräche zum Thema Wasser zwischen zahlreichen Akteuren, Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission. Ein Live-Webcast steht auf der Konferenz-Website zur Verfügung. Das Programm der Konferenz kann unter http://waterblueprint2012.eu/programme abgerufen werden.

Das Konzept stellt die neue politische Strategie der EU für den Umgang mit dem Thema „Wasser als Ressource“ dar. Mit seiner Hilfe soll langfristig die Versorgung mit Wasser von guter Qualität für die nachhaltige und gerechte Nutzung sichergestellt werden.

Hintergrund

Die zwölfte Ausgabe der Grünen Woche, der größten jährlichen Konferenz zur europäischen Umweltpolitik, findet vom 22. bis 25. Mai 2012 in Brüssel statt. Zu den Hauptrednern gehören:

  • Janez Potočnik, EU-Kommissar für Umwelt

  • Connie Hedegaard, EU-Kommissarin für Klimapolitik

  • Ida Auken, dänische Umweltministerin

  • Mark Mwandosya, Minister für Wasser und Irrigation (Tansania)

  • Maria Emily Lubega Mutagamba, Ministerin für Wasser und Umwelt (Uganda)

  • Fritz Holzwarth, stellvertretender Generaldirektor für Wasserwirtschaft, Bundesumweltministerium (Deutschland)

  • Angél Gurria, Generalsekretär, OECD

  • Michel Candotti, Hauptberater des Exekutivdirektor des UNEP

  • Igor Volodin, Leiter der Abteilung für Wassermanagement, UNIDO

  • Monica Scatasta, stellvertretende Wirtschaftsberaterin, Abteilung für Wasser- und Abfallmanagement, Europäische Investitionsbank (EIB)

  • Staffan Nilsson, Präsident des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses

  • Tony Long, Direktor des European Policy Office, WWF

  • Saskia Richartz, Direktorin EU Oceans Policy, Greenpeace

  • Valérie Ndaruzaniye, Präsidentin, Global Water Institute (GWI)

Weitere Informationen:

Das Programm der Grünen Woche 2012 und Live-Übertragungen der Sitzungen finden Sie unter: http://ec.europa.eu/environment/greenweek/

Kontaktpersonen:

Joe Hennon (+32 229-53593)

Monica Westeren (+32 229-91830)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website