Navigation path

Left navigation

Additional tools

Grenzüberschreitendes Lernen mit eTwinning: Bekanntgabe der diesjährigen Schulprojekte

European Commission - IP/12/329   29/03/2012

Other available languages: EN FR ES NL IT PT EL CS PL SL RO TR

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Grenzüberschreitendes Lernen mit eTwinning: Bekanntgabe der diesjährigen Schulprojekte

Brüssel/Berlin, 29. März 2012. An der seit nunmehr acht Jahren bestehenden Aktion eTwinning der Europäischen Kommission sind mehr als 155 000 Lehrkräfte aus 31 Ländern beteiligt, die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) einsetzen, um über Landesgrenzen hinweg Bildungsprojekte durchzuführen. Vom 29. – 31. März kommen in Berlin 500 Lehrerinnen und Lehrer zu einem Gedankenaustausch über künftige eTwinning-Initiativen und zur Preisverleihung für die besten eTwinning-Projekte des Jahres zusammen, an denen Schulen aus Italien, dem Vereinigten Königreich, Polen, Frankreich, der Türkei, Spanien, den Niederlanden, der Tschechischen Republik, Griechenland, Rumänien, Portugal und Slowenien mitgewirkt haben.

Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, sagte: „eTwinning ist weit mehr als ein Online-Instrument zur Unterstützung der IKT-Förderung an Schulen. Die Aktion hat eine IKT-Gemeinde an der Basis entstehen lassen und ist an vielen Schulen zum Katalysator für Veränderungen geworden. Dies alles war dank des Enthusiasmus Tausender Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler möglich. Die Kommission schlug vor, die Initiative eTwinning im Rahmen des neuen Programms „Erasmus für alle“ ab 2014 zu einer Plattform für alle Schulen auszuweiten, die mit Unterstützung durch die EU grenzüberschreitend zusammenarbeiten.”

eTwinning-Preise

Die sechs ausgezeichneten Projekte wurden aus 300 Bewerbungen ausgewählt und gliedern sich in drei Alterskategorien: 4-11, 12-15 und 16-19 Jahre. Jedes Projekt ist ein Beispiel für innovatives Lernen, bei dem mindestens zwei Schulen aus verschiedenen Ländern auf neue und kreative Weise zusammengearbeitet haben.

So führte beispielsweise das ProjektReporting without borders“ (Berichterstattung ohne Grenzen) Schüler des französischen Marguerite-Yourcenar-Gymnasiums, der rumänischen Schule Grupul Scolar „Dr. Mihai Ciuca“ und der polnischen Schule Zespół Szkół Nr. 1 aus Pszczyna zusammen. Durch die Internet-Partnerschaft konnten sie voneinander lernen und ihre Stärken und Talente bündeln, um gemeinsam eine Internet-Zeitschrift herauszugeben.

Die eTwinning-Preise haben eigene Kategorien für den Erwerb der französischen und der spanischen Sprache sowie den „Marie Skłodowska-Curie-Preis“ für naturwissenschaftliche Projekte. Letzterer wird von den französischen und polnischen Koordinierungsstellen für die Aktion eTwinning gesponsert.

Was ist eTwinning?

Bei der Internet-Partnerschaft „eTwinning“ werden IKT-gestützte Hilfsmittel, Tools und Dienste eingesetzt, damit Schulen in den verschiedensten Themenbereichen Partnerschaften schließen können.

Die Aktion gehört zum EU-Programm Comenius und erhält jedes Jahr Fördermittel von rund 10 Mio. EUR. Damit werden jedoch keine Einzelprojekte sondern entsprechende Instrumente sowie die Unterstützung von Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern gefördert, wie z. B. das eTwinning-Portal und Lehrerfortbildung.

Nationale Koordinierungsstellen, Organisationen oder Institutionen, die die Internet-Partnerschaften in allen EU-Mitgliedstaaten sowie Kroatien, Island, Norwegen und der Türkei vertreten und fördern, bieten telefonisch und online Fortbildung und Unterstützung, organisieren Zusammenkünfte und nationale Wettbewerbe und führen PR-Kampagnen durch.

Weitere Informationen:

eTwinning-PreisträgerInnen 2012

eTwinning Portal 

eTwinning-Konferenz 

Europäische Kommission: Comenius-Programme

Europäische Kommission: Erasmus für alle (2014-2020)

Website von Androulla Vassiliou

Twitter@VassiliouEu

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258)

Dina Avraam (+32 229-59667)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website