Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Verkehr: Gewinner des ersten Aufrufs für intelligente Mobilität ausgezeichnet

Brüssel, 12. März 2012 - Siim Kallas, für Mobilität und Verkehr zuständiger Vizepräsident der Europäischen Kommission, hat heute die Gewinner des ersten Aufrufs für intelligente Mobilität im Bereich multimodaler Reiseplaner für Europa bekanntgegeben. Die beiden Sieger in der Kategorie „Operationelle Reiseplaner“ sind Idos und Trenitalia, während in der Kategorie „Innovative Ideen“ Penelope Ventures GmbH und SNCF die vorderen Plätze belegten. Mit der Initiative soll die Entwicklung integrierter Reiseplaner, die nicht an nationalen Grenzen Halt machen und Reisemöglichkeiten mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln anbieten, gefördert werden.

Vizepräsident Kallas kommentierte die Abstimmungsergebnisse wie folgt: „Ich bin überzeugt, dass die Gewinner, aber auch alle übrigen beteiligten Projekte, dazu beitragen werden, den Europäern mehr multimodale Reisemöglichkeiten zu bieten. Der Wettbewerb bestätigte allerdings auch die noch verbleibenden Herausforderungen, insbesondere die Notwendigkeit, Reisedaten zugänglicher zu machen.“

Anzahl und Qualität der eingereichten Projekte und Ideen waren beeindruckend, ebenso wie die Beteiligung an der elektronischen Abstimmung, die für die Kür in der Kategorie „Operationelle Reiseplaner“ mit entscheidend war. Die beiden besten Vorschläge in dieser Kategorie waren die Reiseplaner Idos des Anbieters Chaps spol. s r.o. (Tschechische Republik) und Trenitalia der italienischen Ferrovie dello Stato Italiane SpA. Preisträger in der Kategorie „Innovative Ideen“ sind Penelope Ventures GmbH und die SNCF für ihre Reiseplaner Byebyehello bzw. Mytripset.

In der Kategorie „Operationelle Reiseplaner“ erhielten von den zwölf Produkten, die zur elektronischen Abstimmung gestellt wurden, folgende die meisten Stimmen:

Idos, ein Tür-zu-Tür-Reiseplaner für die Tschechische Republik und die Slowakei. Er bietet außerdem grenzüberschreitende Reiseverbindungen in Europa per Bus und Bahn und verzeichnet 66 Millionen Online-Zugriffe im Monat.

SIPAX, der Reiseplaner von Trenitalia, enthält Zug-, Bus- und Fährverbindungen in Italien und mehreren Nachbarländern. Ergänzt wird er durch das Echtzeit-Verkehrsüberwachungsinstrument Viaggiatreno und wird täglich 3 Millionen Mal aufgerufen.

Die Sieger in der Kategorie „Innovative Ideen“ weckten das Interesse der Jury durch ihr kluges Problemverständnis und die Entwicklung von Projekten, die allen voraussichtlichen Bedürfnissen der Reisenden Rechnung tragen, darunter auch Dienstleistungen wie die Ausstellung von Fahrscheinen.

Der von Penelope Ventures GmbH präsentierte Reiseplaner Byebyehello überzeugte die Jury dank seiner zahlreichen innovativen Elemente und eines starken Teams von Interessenten, die diese Vision umsetzen könnten. Das Unternehmen will den Reiseplaner im Mai 2012 auf den Markt bringen, zuerst in Deutschland.

Anklang bei den Jurymitgliedern fand die Idee der SNCF für einen Reiseplaner (Mytripset), der soziale Netzwerke für die Bereitstellung von Inhalten und aktuellen Verkehrsinformationen innovativ nutzt. Auch hier ist ein aus starken Partnern bestehendes Team gegeben. Das Produkt soll im Herbst 2012 zuerst in Frankreich auf den Markt gebracht werden.

Die Gewinner des ersten Aufrufs für intelligente Mobilität werden von der Kommission aufgefordert, ihre Ideen und Lösungen in der Sitzung des TRAN-Ausschusses für Verkehr und Fremdenverkehr des Europäischen Parlaments am 26. März 2012 vorzustellen. Darüber hinaus werden sie zum nächsten ITS-Weltkongress nach Wien (22.-26. Oktober 2012) eingeladen, um die Diskussion über die Möglichkeiten und Herausforderungen in Bezug auf europaweite multimodale Reiselösungen weiter voranzutreiben.

Die Förderung innovativer multimodaler Reiseplaner ist ein vorrangiges Thema. Die Kommission führte 2011 eine entsprechende Studie (Towards a European Multimodal Journey Planner) durch, deren Abschlussbericht ebenfalls heute veröffentlicht wurde: http://ec.europa.eu/transport/its/studies/index_en.htm.

In dem von Vizepräsident Kallas am 6. Juni 2011 initiierten Wettbewerb waren Wirtschaftsakteure und EU-Bürger aufgerufen, entweder Vorschläge für europäische (mindestens eine Grenze überschreitende) multimodale Reiseplaner oder innovative Ideen einzureichen, die die Entwicklung derartiger, wirklich europäischer multimodaler Instrumente ermöglichen.

In der ersten Kategorie waren ursprünglich 28 Reiseplaner vertreten, von denen die zwölf aussichtsreichsten zur elektronischen Abstimmung gestellt wurden, die vom 5. Dezember 2011 bis 13. Januar 2012 stattfand. Gleichzeitig wurden die 22 Vorschläge „innovativer Ideen“ von einer Expertenjury einer Bewertung unterzogen.

MEMO/12/175

Ansprechpartner:

Helen Kearns (+32 2 298 76 38)

Dale Kidd (+32 2 295 74 61)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website