Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission - Pressemitteilung

EU mobilisiert Investitionen für den Verkehrskorridor Europa-Kaukasus-Asien

Brüssel, 28. Februar 2012 – Die Europäische Kommission veranstaltet heute das Investitionsforum für den Verkehrskorridor Europa-Kaukasus-Asien (TRACECA) statt, im Rahmen dessen Investitionen für die Verkehrsinfrastruktur zwischen der EU und Zentralasien mobilisiert werden sollen. Auf dieser Konferenz kommen hochrangige Vertreter der internationalen Gebergemeinschaft und der Länder, die an TRACECA teilnehmen, zusammen, um Finanzierungsmöglichkeiten für vorrangige Projekte zu erörtern.

Štefan Füle, Kommissar für Erweiterung und europäische Nachbarschaftspolitik, erklärte: „Ein effizientes Verkehrssystem ist das Rückgrad einer wirksamen regionalen Integration. Unsere östlichen Nachbarn, die die Verbindung zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer mit China und dessen Nachbarländern ermöglichen, könnten von einer verbesserten Verkehrsinfrastruktur und besseren Transportdiensten profitieren, um das Potenzial ihrer Wirtschafts- und Handelsbeziehungen mit der EU voll auszuschöpfen.“

Der für Mobilität und Verkehr zuständige Vizepräsident der Kommission Siim Kallas erklärte dazu: „Wir können unsere Erfahrungen bei der Entwicklung von Verkehrskorridoren und der Sicherstellung einer hohen Verkehrssicherheit und hoher Sozialstandards mit den Partnerländern teilen. Die besseren Verbindungen kommen Passagieren und Verkehrsunternehmern sowohl in der EU als auch in den Partnerländern zugute.“

Auf dem Forum werden den potenziellen Gebern und Investoren, die an Logistik­zentren sowie Straßen-, Schienen-, See- und Luftverkehr interessiert sind, 12 Projekte vorgestellt und darüber diskutiert, wie die gegenwärtigen Grenzab­fertigungs­verfahren, die den reibunglosen Güter- und Personenverkehr teilweise behindern, verbessert werden können.

Mit dem TRACECA-Investmentforum sollen Investitionen in Verkehrsinfrastrukturen in Armenien, Aserbaidschan, Bulgarien, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Moldau, Rumänien, Tadschikistan, der Türkei, der Ukraine und Usbekistan mobilisiert werden. Eine bessere Infrastruktur der Partnerländer, insbesondere der Verkehrsnetze führt zu einem besseren Verbund und sicherer und zuverlässigerer Transportdienste mit deutlichen Auswirkungen auf die Lebensbedingungen und das Wirtschaftswachstum sowohl in den Partnerländern als auch in der EU. Die Verbesserung des transeuropäischen Verkehrsnetzes stellt auch ein Kooperations­ziel im Bereich Verkehr im Rahmen der Östlichen Partnerschaft dar.

Mehr dazu:

Fakten und Zahlen zum Programm TRACECA

TRACECA ist ein Kooperationsprogramm im Bereich Verkehr in 12 Ländern der Region am Schwarzen Meer, der Östlichen Partnerschaft und der Region Zentralasien. Es verfügt über ein ständiges Sekretariat in Aserbaidschan und umfasst die Bereiche Seeschifffahrt, Luftfahrt, Straßen- und Schienenverkehr, Verkehrssicherheit sowie Verkehrsinfrastruktur. Es wurde 1993 zunächst als ein von der Europäischen Union finanziertes Programm aufgelegt, zielt jedoch auch auf die Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen, der Handels- und Verkehrsverbindungen zwischen diesen Ländern ab.

Bis heute hat die EU diese Kooperation mit technischer Hilfe im Umfang von beinahe 170 Mio. EUR für 80 Projekte unterstützt, die sich seit 2004 überwiegend auf die Sicherheit im Verkehr, Initiativen zur Angleichung der Rechtsvorschriften, Handelserleichterungen und die institutionelle Unterstützung richteten.

Weitere Informationen:

MEMO/12/141

Website von TRACECA:

http://www.traceca-programme.eu/en/home/

Website der Generaldirektion Entwicklung und Zusammenarbeit – EuropeAid:

http://ec.europa.eu/europeaid/index_de.htm

Website von Štefan Füle, EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/fule/index_en.htm

Website von Siim Kallas, für Mobilität und Verkehr zuständiger Vizepräsident der Europäischen Kommission:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/kallas/index_en.htm

Kontakt:

Peter Stano (+32 229-57484)

Helen Kearns (+32 229-87638)

Anca Paduraru (+32 229-66430)

Dale Kidd (+32 229-57461)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website