Navigation path

Left navigation

Additional tools

Start-ups im Wettstreit um EIT-Unternehmer-Preis

European Commission - IP/12/151   20/02/2012

Other available languages: EN FR ES NL SV FI EL

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Start-ups im Wettstreit um EIT-Unternehmer-Preis

Brüssel, 20. Februar 2012 – Die EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, Androulla Vassiliou, wird am 21. Februar in Brüssel den ersten EIT-Unternehmer-Preis verleihen. Die Gewinner werden unter neun Start-up-Unternehmen ausgewählt, die im Rahmen der Wissens- und Innovationsgemeinschaften (KIC) des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts (EIT) neu gegründet wurden. Zu den Finalisten zählen Unternehmen aus Spanien und den Niederlanden (jeweils zwei), Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Finnland und Schweden (weitere Einzelheiten siehe unten).

„Durch die öffentliche Anerkennung dieser erfolgversprechenden Jungunternehmen wollen wir die Unternehmenskultur in Europa fördern und gleichzeitig den Unternehmern von morgen Inspirationsquellen bieten. Ich bin überzeugt, dass das EIT einen wesentlichen Beitrag dazu leisten wird, wie Europa seine wirtschaftlichen, sozialen und umweltpolitischen Herausforderungen künftig meistert. Das EIT legt einen Schwerpunkt auf das Unternehmertum und vermittelt kleinen Unternehmen, Studierenden und Forschern die Kenntnisse und Fertigkeiten, die sie benötigen, um das kommerzielle Potenzial ihrer innovativen Ideen ausschöpfen zu können“, erklärte Kommissarin Androulla Vassiliou.

Die neun Finalisten wurden in Zusammenarbeit mit den drei Wissens- und Innovationsgemeinschaften ausgewählt, die auf die Bereiche Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), nachhaltige Energien und Klimawandel ausgerichtet sind. Die Unternehmen erhielten Gelegenheit, im Rahmen einer Schulung zu lernen, wie sie sich erfolgreich präsentieren. Die Gewinner werden sich mit führenden Unternehmern treffen, um Tipps zu erhalten, wie sie ihr Unternehmen auf eine Expansion vorbereiten können.

Die Kommission und das EIT planen, bis zum Ende des Jahrzehnts sechs weitere KIC zu gründen.

Hintergrund

Die Finalisten sind (nach Sektoren geordnet):

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)

Trifense (Deutschland): hat sich auf den Schutz von Computernetzwerken vor Bedrohungen aus dem Internet spezialisiert;

Smart Signs (Niederlande): liefert Besucherinnen und Besuchern individuelle Wegbeschreibungen, damit diese ihr Ziel schneller und einfacher erreichen;

Blaast (Finnland): betreibt eine Cloud-basierte Plattform für Mobiltelefonanwendungen.

Nachhaltige Energien

Noem (Spanien): baut Häuser aus nachhaltigen Holzwerkstoffen;

ParkGreen (Spanien): entwickelte solarbetriebene Stromtankstellen für Elektroautos;

HelioCaminus (Schweden): ist ein Spezialist für Solarwärmetechnologie.

Klimawandel

Ennesys (Frankreich): bietet umweltfreundliche Energiesysteme auf Biokraftstoffbasis in industriellem Maßstab;

Sunuru (Niederlande): erfand ein leichtgewichtiges Solarenergiemodul, mit dem die Leistung von Sonnenkollektoren an Parkplätzen um bis zu 50 % gesteigert werden kann;

Naked Energy (Vereinigtes Königreich): ist ein Konstruktions- und Innovationsunternehmen, das eine Solartechnologie zur Erzeugung von Strom und Wärme entwickelt.

Zur Veranstaltung

Die Gewinner des EIT-Unternehmer-Preises werden am 21. Februar im Rahmen des Europäischen Gipfeltreffens zum Unternehmertum an der Königlichen Akademie der Wissenschaften in Brüssel bekannt gegeben.

Die Verleihung (18:00 Uhr) wird geleitet von Pat Cox, Präsident der Europäischen Bewegung und ehemaliger Präsident des Europäischen Parlaments (2002-2004).

Anschließend wird eine Pressekonferenz (19:00 Uhr) mit Kommissarin Androulla Vassiliou, dem Vorsitzenden des EIT-Verwaltungsrates Alexander von Gabain und Benoît Cerexhe, Minister der Region Brüssel, stattfinden.

Vergeben wird der Preis in Zusammenarbeit mit dem belgischen gemeinnützigen Verein Science|Business Innovation Board AISBL, der auch die Academic Enterprise Awards (ACES) – eine Auszeichnung für Spin-off-Unternehmen von Universitäten und Forschungseinrichtungen – veranstaltet.

Zur Anmeldung für die Pressekonferenz oder die Preisverleihung schicken Sie bitte eine E-Mail an events@sciencebusiness.net.

Europäisches Innovations- und Technologieinstitut (EIT)

Hauptauftrag des 2008 als autonome EU-Einrichtung errichteten EIT ist die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedstaaten durch Zusammenführung exzellenter Hochschuleinrichtungen, Forschungszentren und Unternehmen, die sich mit größeren gesellschaftlichen Herausforderungen auseinandersetzen. Seine Ziele soll das EIT mittels Wissens- und Innovationsgemeinschaften (KIC) erreichen, die ein innovatives Konzept grenzübergreifender öffentlich-privater Partnerschaften darstellen. Eines der Kernziele der KIC ist es, Neugründungen innerhalb bestehender Unternehmen sowie durch die Schaffung neuer Unternehmen zu fördern.

Die Europäische Kommission hat im neuen Finanzrahmen Mittel in Höhe von 2,8 Mrd. EUR1 vorgesehen, damit die Entwicklung der bestehenden KIC konsolidiert und sechs weitere KIC gegründet werden können. Diese sollen sich dann unter anderem den Themen gesunde Lebensweise und aktives Altern, Rohstoffe, Fertigung mit Mehrwert und urbane Mobilität widmen (siehe IP/11/1479).

Weitere Informationen:

Website des EIT-Unternehmer-Preises

Website des EIT

Website der Kommissarin Androulla Vassiliou

Twitter @VassiliouEU

Kontakte:

Dennis Abbott (+32 229-59258), Twitter: @DennisAbbott

Dina Avraam (+32 229-59667)

1 :

3,2 Mrd. EUR unter Berücksichtigung der für den Zeitraum 2014-2020 geschätzten Inflation.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website