Navigation path

Left navigation

Additional tools

Digitale Agenda: EU-gefördertes Projekt hilft Bürgern, über das Fernsehgerät, den PC und die Apps sozialer Netze ihren Energieverbrauch zu vergleichen und zu verringern

European Commission - IP/12/147   17/02/2012

Other available languages: EN FR BG

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Digitale Agenda: EU-gefördertes Projekt hilft Bürgern, über das Fernsehgerät, den PC und die Apps sozialer Netze ihren Energieverbrauch zu vergleichen und zu verringern

Brüssel, 17. Februar 2012 – Bürger und Unternehmen verschwenden häufig Energie, da sie nicht wissen, welche Geräte und welche Lampen die meiste Energie verbrauchen. Ein von der EU gefördertes Projekt, das in Großbritannien und Bulgarien getestet wurde, unterstützt Verbraucher beim Umdenken – an einem Display können diese ihren Energieverbrauch ablesen und anhand der Informationen ihren Energieverbrauch um durchschnittlich 8 % senken.

Das DEHEMS-Projekt „Digital Environment Home Energy Management System“ zeigt, dass Verbraucher, die mehr Informationen über ihren Energieverbrauch haben und diesen mit ihren Nachbarn und ihrer Familie vergleichen können, eher dazu bereit sind, ihr Verhalten zu ändern. Das von der EU geförderte System zeigt alle sechs Sekunden die Verbrauchsdaten über ein kleines digitales Display an. Die Daten können auch in Echtzeit über einen Fernsehbildschirm, ein Handy, einen PC oder ein App sozialer Medien abgelesen werden.

Die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Neelie Kroes, sagte hierzu: „Die Menschen treffen bewusstere Entscheidungen, wenn sie besser informiert sind. Das DEHEMS-Projekt zeigt, dass sich der Energieverbrauch Europas mit sehr einfachen Mitteln verringern lässt.“

Das DEHEMS-System könnte in den nächsten Jahren richtungsweisend sein. Im Handel sind mittlerweile zwei Produkte erhältlich: Der „Energyhive“ (www.energyhive.co.uk) und dessen Netz, das es Mitgliedern ermöglicht, rund um die Uhr über einen Web-Browser einen Echtzeit-Überblick über ihren häuslichen Energieverbrauch zu erhalten, und „Greenica“ (www.greenica.net), das speziell auf Haushalte, Schulen und Kleinunternehmen ausgerichtete Produkte anbietet. Dank einer Partnerschaft zwischen Hildebrand und IBM werden das DEHEMS-Projekt und die daraus gewonnenen Erkenntnisse bald von Unternehmen in ganz Europa und weltweit genutzt. Der Einsatz im großen Stil ist bei Smart Grid Australia (mit 50 000 Haushalten) und einer Fernwärme-Initiative in Camden, London, geplant. Nicht zuletzt prüft auch die Family House Association in Birmingham angesichts der bisherigen Ergebnisse den Einsatz der DEHEMS-Technologie.

Hintergrund

Auch wenn „DEHEMS“ keine Markenbezeichnung ist, sind mittlerweise auf das DEHEMS-Projekt basierende Produkte im Handel erhältlich.

In Interviews mit 1000 Personen in Großbritannien und Bulgarien wurde festgestellt, dass nur 17 % der Befragten wussten, welches Gerät den höchsten Energieverbrauch hat: die Waschmaschine. Daraus ergab sich die Annahme, dass zusätzliche Daten den Verbrauchern helfen dürften, bei ihrem Energieverbrauch bewusstere Entscheidungen zu treffen. Bei der DEHEMS-Konsole handelt es sich um eine Anzeige auf einem frei stehenden Monitor oder auf verschiedenen Handgeräten, Smartphones und dem PC. Die Konsole kann den durchschnittlichen täglichen Energieverbrauch entsprechend der Zahl der Schlafzimmer, der Zahl der Bewohner und der Art der Immobilie anzeigen.

Da die Daten über das Internet an einen zentralen Server übertragen werden, lassen sich ähnliche Haushalte miteinander vergleichen. Damit werden Nutzer nicht nur über ihren eigenen Energieverbrauch informiert, sondern sehen auch, ob ihr Energieverbrauch im Vergleich mit anderen in derselben Kategorie hoch, mittel oder niedrig ist. Die Daten sind anonym – personenbezogene Daten werden nicht weitergegeben, es werden aber genug Daten ausgetauscht, um aussagekräftige Vergleiche anstellen zu können. So ist es beispielsweise möglich, dass einem Haushalt mit zwei Personen mit einem Schlafzimmer und mit einem Energieverbrauch von 17 kWh Energie pro Tag angezeigt wird, dass er soviel Energie verbraucht wie ein Haushalt mit drei Personen und drei Schlafzimmern.

Das DEHEMS-Projekt, dessen Gesamtbudget sich auf 3 728 473 EUR belief, wurde von der EU mit 2 878 434 EUR unterstützt. An dem Projekt beteiligten sich verschiedene europäische Kommunalbehörden, Privatunternehmen und Hochschulen:

  • Vereinigtes Königreich: die Stadtverwaltungen von Manchester, Birmingham und Bristol; Clicks and Links Ltd; die Universität Coventry; Hildebrand Technology Ltd; die Universität Salford

  • Bulgarien: Gemeinde Ivanovo; Energieagentur Plovdiv; Rousse-Universität,

  • Rumänien: Institute e-Austria Timisoara; Technische Hochschule von Cluj-Napoca

Nützliche Links:

DEHEMS website

DEHEMS Projektzusammenfassung für Bürger

DEHEMS Datenblatt

DEHEMS Broschüre

DEHEMS Video

Website zur Digitalen Agenda

Website von Neelie Kroes

Neelie Kroes auf Twitter

Ansprechpartner :

Ryan Heath (+32 2 296 17 16); Twitter: @ECspokesRyan

Linda Cain (+32 2 299 90 19)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website