Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

EU und Weltbank bündeln ihre Kräfte für die Entwicklung der Bereiche Wasser und Energie in Zentralasien

Commission Européenne - IP/12/1402   17/12/2012

Autres langues disponibles: FR EN LV

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 17 Dezember 2012

EU und Weltbank bündeln ihre Kräfte für die Entwicklung der Bereiche Wasser und Energie in Zentralasien

Heute wird EU-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs einen Zuschuss zu dem von mehreren Gebern finanzierten Treuhandfonds (Multi Donor Trust Fund – MDTF) der Weltbank bekanntgeben, mit dem die Bereiche Wasser und Energie in Zentralasien unterstützt werden. Die Beitragsvereinbarung wird bei einem Treffen mit dem Vizepräsidenten der Weltbank, Philippe Le Houérou, unterzeichnet.

Bei dem Treffen werden der EU-Kommissar und der Vizepräsident der Weltbank weitere Bereiche für eine mögliche Zusammenarbeit in Zentralasien erörtern, darunter die Beteiligung der Weltbank an der Investitionsfazilität für Zentralasien, mit der die Regierungen und öffentlichen Einrichtungen der Partnerländer bei der Durchführung wichtiger Investitionen, die ansonsten wegen mangelnder Ressourcen verschoben werden müssten, finanziell unterstützt werden.

EU-Kommissar Piebalgs erklärte: „Ich freue mich, dass sich die Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und der Weltbank in Zentralasien in den letzten Jahren vertieft hat. Die heute geschlossene Vereinbarung basiert auf gemeinsamen Werten und bekräftigt unseren Wunsch, unsere Zusammenarbeit effektiver zu gestalten. Die neuerliche Zusage, Bereiche wie Wasser und Energie in den Mittelpunkt zu stellen, entspricht unseren Prioritäten und ich hoffe, dass wir durch die Zusammenarbeit mit unseren Partnern in Zentralasien noch mehr bewirken können.“

In Zentralasien ist die Weltbank derzeit in drei Ländern – Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan – tätig, wobei die Maßnahmen des von ihr verwalteten Treuhandfonds auf die Stärkung der Governance insgesamt und die langfristige Entwicklung der Versorgung mit nachhaltiger Energie ausgerichtet sind.

Wichtigstes Ziel des EU-Beitrags zum Treuhandfonds ist die Stärkung der Zusammenarbeit und der Kohärenz zwischen dem Weltbank-Entwicklungsprogramm Energie/Wasser in Zentralasien und den EU-Maßnahmen in Zentralasien in den Bereichen Energie und Wasser. Die Maßnahmen des Treuhandfonds werden sich insbesondere auf die Schaffung eines Rechtsrahmens für den Energiesektor, die Konzipierung eines glaubwürdigen und transparenten Energiemanagements und die Förderung kohärenter Maßnahmen auf regionaler Ebene konzentrieren.

Zusammenarbeit EU/Weltbank in Zentralasien

Die EU leistet zu zwei von der Weltbank verwalteten Treuhandfonds in Tadschikistan (2 Mio. EUR) und Kirgisistan (2,8 Mio. EUR) Beiträge, mit denen die Reformen der Verwaltung der öffentlichen Finanzen für den Kapazitätsaufbau des Finanzministeriums unterstützt und die Verwaltungsverfahren für den Kernhaushalt gestrafft werden sollen. Diese Programme stellen bei der Entscheidung, ob diese Länder mit Budgethilfe unterstützt werden, ein wesentliches Element dar.

Weitere Informationen:

Website des EU-Entwicklungskommissars Andris Piebalgs:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/piebalgs/index_en.htm

Website der GD Entwicklung und Zusammenarbeit – EuropeAid:

http://ec.europa.eu/europeaid/index_en.htm

Kontakt :

Catherine Ray (+32 2 296 99 21)

Wojtek Talko (+32 2 297 85 51)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site