Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR ES

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Baugewerbe in Spanien: 1,6 Mio. EUR Unterstützung aus dem EU-Gobalisierungsfonds für 1138 entlassene Arbeitskräfte

Brüssel, 15. Februar 2012 – Die Europäische Kommission hat heute vorgeschlagen, 1,6 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) für Spanien bereitzustellen, um 1138 entlassenen Arbeitskräften aus dem Baugewerbe die Rückkehr in die Beschäftigung zu ermöglichen. Die von den spanischen Behörden beantragten Mittel werden zur Unterstützung von Arbeitskräften eingesetzt, die aus insgesamt 513 – überwiegend kleinen – Unternehmen entlassen wurden. Der Vorschlag muss jetzt noch vom Europäischen Parlament und dem EU-Ministerrat gebilligt werden.

„Die Bauwirtschaft in Europa, vor allem in Spanien, hat einen starken Einbruch erlitten, und Arbeitskräfte im Baugewerbe stehen bei der Suche nach neuen Beschäftigungsmöglichkeiten vor erheblichen Schwierigkeiten“, so László Andor, EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration. Er fügte hinzu:„Ich bin zuversichtlich dass der EGF die Chancen der spanischen Arbeitskräfte erhöht, einen neuen Job zu finden." Der Antrag Spaniens betrifft 1138 Entlassungen in 513 kleinen und mittleren Unternehmen, die in der Region Comunidad Valenciana im Hochbau tätig sind. Die Entlassungen waren eine Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise, die zu einem drastischen Rückgang der Nachfrage nach Neubauten und Gebäuderenovierungen in dieser Region führte, in der das Baugewerbe ein wichtiger Arbeitgeber ist.

Alle 1138 entlassenen Arbeitskräfte sind für eine Unterstützung aus dem EGF vorgesehen. Das Maßnahmenpaket umfasst unter anderem Einzelberatung, Bewertung von Kompetenzen und Outplacement, Coaching, allgemeine Aus- und Weiterbildung, individuelle Berufsbildung, Förderung unternehmerischer Initiative, Teilnahmeanreize und einen Fahrtkostenbeitrag.

Die geschätzten Gesamtkosten für das Paket belaufen sich auf 2,5 Mio. EUR, wovon die Europäische Union 1,6 Mio. EUR aus dem EGF beisteuern soll.

Hintergrund

Die vorhandenen Daten belegen den massiven Abschwung im Baugewerbe in der EU-27 über sieben Quartale in Folge (erstes Quartal 2009 bis zum dritten Quartal 2010). Zurückzuführen war dies vor allem auf den Rückgang privater Investitionen in Wohngebäude. Im Jahr 2010 machten die Entlassungen im Baugewerbe 28,18 % aller Entlassungen in der Region Comunidad Valenciana aus, wohingegen ihr Anteil 2007 nur bei 6,3 % lag.

Besonders heikel erscheint die Beschäftigungslage in der betroffenen Region angesichts der Auswirkungen der Krise auf verschiedene weitere Branchen wie die Fertigung von Möbeln, Schuhen, Textilien, Keramik und Spielzeug, die unter anderen Umständen entlassenen Arbeitskräften aus dem Baugewerbe die Möglichkeit eröffnet hätten, wieder eine Beschäftigung zu finden. Die Unterstützung durch den EGF ist daher umso wichtiger, da sie den betroffenen Personen helfen kann, neue und andere Beschäftigungsmöglichkeiten zu erkunden.

Seit Aufnahme der Tätigkeit des EGF gingen 97 Anträge über insgesamt ca. 451,4 Mio. EUR zur Unterstützung von etwa 89 000 entlassenen Arbeitskräften ein. EGF-Anträge werden in zunehmend mehr Wirtschaftszweigen und von immer mehr Mitgliedstaaten gestellt.

Der EGF wurde Ende 2006 auf Vorschlag von Präsident Barroso eingerichtet und soll Personen unterstützen, die infolge der Globalisierung ihren Arbeitsplatz verloren haben. Im Juni 2009 wurden die EGF-Bestimmungen geändert, um die Rolle des EGF als Instrument für frühzeitiges Eingreifen im Rahmen der EU‑Maßnahmen zur Bewältigung der Finanz- und Wirtschaftskrise zu stärken. Die geänderte EGF-Verordnung trat am 2. Juli 2009 in Kraft und gilt für alle Anträge, die seit dem 1. Mai 2009 gestellt wurden.

Der Antrag Spaniens fällt unter die Krisenausnahmeregelung im Zusammenhang mit dem EGF, die seit dem 1. Januar 2012 nicht mehr gilt.

Ausgehend von den seit 2007 gewonnenen Erfahrungen mit dem EGF und dessen Mehrwert für die unterstützten Arbeitskräfte und die betroffenen Gebiete hat die Kommission vorgeschlagen, den Fonds auch im nächsten mehrjährigen Finanzrahmen weiterzuführen und seine Arbeitsweise weiter zu verbessern.

Weitere Informationen

EGF-Website

Nachrichten-Videos:

Europe acts to fight the crisis: the European Globalisation Fund revitalised (nur in englischer Sprache verfügbar)

Facing up to a globalised world – The European Globalisation Fund (nur in englischer Sprache verfügbar)

Abonnieren Sie den kostenlosen E-Mail-Newsletter der Europäischen Kommission zu den Themen Beschäftigung, Soziales und Integration:

http://ec.europa.eu/social/e-newsletter

Kontakt:

Cristina Arigho (+32 2 298 53 99)

Nadège Defrere (+32 2 296 45 44)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website