Navigation path

Left navigation

Additional tools

Fusionskontrolle: Kommission genehmigt Übernahme des schwedischen Papierherstellers Billerud durch die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik unter Auflagen

European Commission - IP/12/1278   27/11/2012

Other available languages: EN FR SV

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 27. November 2012

Fusionskontrolle: Kommission genehmigt Übernahme des schwedischen Papierherstellers Billerud durch die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik unter Auflagen

Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme des schwedischen Unternehmens Billerud, das Verpackungen auf Zellstoff- und Papierbasis herstellt, durch die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik, Eigentümerin des ebenfalls schwedischen Papierherstellers und Wettbewerbers Korsnäs, nach der EU-Fusionskontrollverordnung genehmigt. Zur Auflage gemacht wurde allerdings die Veräußerung des Geschäftsbereichs weißes Kraftsackpapier und weißes maschinenglattes/ungeglättetes (MF/UG) Kraftpapier. Die Kommission hatte Bedenken, dass die Übernahme den wirksamen Wettbewerb auf diesen Märkten behindert hätte, worauf die beteiligten Unternehmen mit Verpflichtungszusagen reagierten.

Der Untersuchung der Kommission zufolge hätte das Übernahmevorhaben in der ursprünglich angemeldeten Form dazu geführt, dass die beiden im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) führenden Anbieter von weißem Kraftsackpapier, die gleichzeitig erst- bzw. drittgrößter Anbieter von weißem MF/UG-Kraftpapier sind, durch den Zusammenschluss sehr hohe Marktanteile auf sich vereint hätten. Darüber hinaus ergab die Untersuchung der Kommission, dass nach der Übernahme kaum Konkurrenz von aktuellen oder potenziellen Wettbewerbern zu erwarten gewesen wäre und die Kunden nur wenige alternative Anbieter zur Auswahl gehabt hätten.

Angesichts dieser Bedenken bot Kinnevik an, die PM2-Papiermaschine der Korsnäs-Fabrik in Gävle (Schweden) abzustoßen und sich von sämtlichen dazugehörigen Vermögenswerten und Mitarbeitern zu trennen. Bei dieser Maschine handelt es sich um die einzige Maschine von Korsnäs, mit der weißes Kraftsackpapier und weißes MF/UG-Kraftpapier produziert wird, so dass Korsnäs mit der Veräußerung diesen Geschäftsbereich vollständig aufgibt. Zugesagt wurde auch, dass zwischen Kinnevik und dem Käufer auf Wunsch eine Reihe von Vereinbarungen über zu erbringende Vorleistungen getroffen werden.

Angesichts der angebotenen Abhilfemaßnahmen kam die Kommission zu dem Schluss, dass die geplante Übernahme in der geänderten Form den wirksamen Wettbewerb im EWR nicht erheblich behindern dürfte. Der Genehmigungsbeschluss ergeht unter der Auflage, dass die Verpflichtungszusagen strikt eingehalten werden.

Das Vorhaben wurde am 5. Oktober 2012 bei der Kommission angemeldet.

Hintergrund

Die Kommission hat die möglichen Auswirkungen der geplanten Übernahme auf bestimmte Märkte geprüft, auf denen sich die Tätigkeiten der beteiligten Unternehmen überschneiden, insbesondere in den Bereichen Kraftpapier, Wellpappenrohpapier, Flüssigkeitskarton sowie Beschaffung und Lieferung von Holz.

Darüber hinaus hat die Kommission zwei vertikale Beziehungen geprüft, die sich aus der Tätigkeit der beteiligten Unternehmen ergeben, da Billerud Zellstoff an Papierhersteller auf dem freien Markt liefert und sowohl Billerud als auch Korsnäs im Bereich der Beschaffung und Lieferung von Holz aktiv sind.

Sie kam zu dem Ergebnis, dass der geplante Zusammenschluss auf den geprüften Märkten – abgesehen vom Markt für weißes Kraftsackpapier und weißes MF/UG-Kraftpapier – keinen Anlass zu Wettbewerbsbedenken gibt, da die Marktanteile in den meisten Fällen nur geringfügig steigen bzw. das neuaufgestellte Unternehmen weiterhin eine Reihe von Wettbewerbern haben wird.

Unternehmen und Produkte

Kinnevik ist ein schwedisches Unternehmen mit Kapitalbeteiligungen an verschiedenen Unternehmen in den Bereichen Telekommunikation und Dienstleistungen, Online-Handel, Medien, Mikrofinanzierung, Papierherstellung, Landwirtschaft und erneuerbare Energie.

Korsnäs, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Kinnevik, ist ein schwedischer Hersteller von Verpackungsmaterial auf Papierbasis, darunter Pappe, Kraftliner, Kraftpapier und Flüssigkeitskarton.

Billerud ist ein schwedisches Unternehmen, das Verpackungen auf Zellstoff- und Papierbasis herstellt und in den Bereichen Pack- und Spezialpapiere, Kraftpapier, Verpackungspappe und Marktzellstoff tätig ist.

Weißes Kraftsackpapier wird zur Herstellung von Säcken für Zement, Haustierfutter, Mehl oder landwirtschaftliche Erzeugnisse verwendet. Weißes MF/UG-Kraftpapier wird unter anderem für Tragetaschen, die Verpackung von Zellstoffballen und Verbraucherverpackungen für Zucker und Mehl benutzt. Beide Papiersorten kommen insbesondere zum Einsatz, wenn bei Verbrauchsgütern eine weiße, gut bedruckbare Oberfläche benötigt wird.

Fusionskontrollvorschriften und -verfahren

Die Kommission ist verpflichtet, Fusionen und Übernahmen von Unternehmen zu prüfen, deren Umsatz bestimmte Schwellenwerte übersteigt (vgl. Artikel 1 der Fusionskontrollverordnung), und Zusammenschlüsse zu untersagen, die den wirksamen Wettbewerb im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder in einem wesentlichen Teil desselben erheblich behindern würden.

Der weitaus größte Teil der angemeldeten Zusammenschlüsse ist wettbewerbsrechtlich unbedenklich und wird nach einer Standardprüfung genehmigt. Nach der Anmeldung muss die Kommission in der Regel innerhalb von 25 Arbeitstagen entscheiden, ob sie den Zusammenschluss im Vorprüfverfahren genehmigt (Phase I) oder ein eingehendes Prüfverfahren einleitet (Phase II).

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/case_details.cfm?proc_code=2_M_6682

Kontakt:

Antoine Colombani (+32 229-74513)

Marisa Gonzalez Iglesias (+32 229-51925)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website