Navigation path

Left navigation

Additional tools

Neue EU-Unterstützung für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Berufsbildung für junge Menschen in Ägypten

European Commission - IP/12/1207   13/11/2012

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 13. November 2012

Neue EU-Unterstützung für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Berufsbildung für junge Menschen in Ägypten

Die Europäische Kommission hat neue Programme für Ägypten bewilligt, um die Schaffung von Arbeitsplätzen für geringqualifizierte Arbeitskräfte zu unterstützen und die Leistungsfähigkeit des beruflichen Bildungswesens zu verbessern, damit es der Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt und den neuen sozioökonomischen Bedürfnissen des Landes besser gerecht werden kann.

Die Unterstützung für die Schaffung von Arbeitsplätzen wird unmittelbar kurzfristige Beschäftigungsmöglichkeiten für 82 000 Arbeitnehmer schaffen, die in kleinen Infrastrukturprojekten in den ärmsten Gegenden Ägyptens eingesetzt werden. Die Projekttätigkeiten werden Bauarbeiten und die Bereitstellung von Dienstleistungen für die Gemeinschaft umfassen. Darüber hinaus wird die EU-Unterstützung darauf abzielen, die Lebensbedingungen der am stärksten benachteiligten Bevölkerungsgruppen zu verbessern.

Die Unterstützung für das berufliche Bildungswesen wird die Kompetenzen der jungen Menschen verbessern, so dass diese besser auf die Anforderungen des Arbeitsmarkts abgestimmt sind. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Tourismusbranche. Zwei Millionen Schüler in der beruflichen Sekundarbildung sollen durch diese EU-Unterstützung gefördert werden.

Der EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik, Štefan Füle, erklärte hierzu: „Mit diesen neuen Programmen wollen wir unmittelbar auf den dringenden Bedarf eingehen, den die jungen Menschen in Ägypten während des Arabischen Frühlings letztes Jahr aufgezeigt haben, und wir sind fest entschlossen, dazu beizutragen, neue Beschäftigungsmöglichkeiten für ägyptische Staatsbürger zu schaffen – eine der obersten Prioritäten der neuen ägyptischen Führung.“

Die beiden Programme sind mit insgesamt 120 Mio. EUR ausgestattet: 70 Mio. EUR sind für das Programm zur Schaffung von Arbeitsplätzen vorgesehen und 50 Mio. EUR für die Berufsbildung.

Diese Programme sind Teil des Gesamtpakets der EU-Finanzhilfe, die zur Unterstützung des Wandels in Ägypten bereitgestellt wird, und das auf dem Treffen der Taskforce EU-Ägypten am 14. November bekanntgegeben wird.

Hintergrund

Programm zur Schaffung von Arbeitsplätzen

Das mit 70 Mio. EUR ausgestattete Programm zur Schaffung von Arbeitsplätzen, das zu einem stärkeren wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt beitragen soll, setzt sich aus drei Komponenten zusammen: a) beschäftigungsintensive kleine Infrastrukturprojekte mit Teilprojekten u. a. in den folgenden Bereichen: Verringerung und Beseitigung von Unkrautbewuchs in Kanälen, Uferschutz am Nil, Modernisierung der Wohnbedingungen im ländlichen Raum, Befestigung ländlicher Wege, Sanierung von Schulgebäuden,

b) Teilprojekte zu beschäftigungsintensiven Gemeinschaftsdienstleistungen z. B. in den Bereichen Abfallwirtschaft und Abfallsammlung, frühkindliche Erziehung (Kindergarten) sowie Ernährungsdienste sowie c) Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitskräfte, unter besonderer Beachtung der Aktivitäten im Bereich der Beschäftigungsmaßnahmen zugunsten junger Menschen in städtischen und ländlichen Gebieten.

Programm zur Berufsbildung

Das mit 50 Mio. EUR ausgestattete Programm zur beruflichen Bildung stützt sich auf die erste Phase der EU-Unterstützung für das berufliche Bildungswesen in Ägypten. Die neue Fördermaßnahme wird die folgenden drei Komponenten beinhalten: a) bessere Steuerung des ägyptischen Berufsbildungssystems, b) Steigerung der Relevanz und Qualität der Berufsbildung: dies betrifft insbesondere berufliche Sekundarschulen und die Berufsbildungszentren in verschiedenen Branchen wie Tourismus und Landwirtschaft und c) Förderung des Übergangs zur Beschäftigung durch Entwicklung der entsprechenden Programme zur Anpassung an die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt, wodurch die Beschäftigungsfähigkeit der Jugendlichen und der Arbeitskräfte verbessert wird.

Weitere Informationen

Website der GD Entwicklung und Zusammenarbeit – EuropeAid:

http://ec.europa.eu/europeaid/index_de.htm

Website von Štefan Füle, EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/fule/index_en.htm

Europäisches Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument (ENPI):

www.ec.europa.eu/europeaid/where/neighbourhood/

Kontakt:

Peter Stano (+32 229-57484)

Anca Paduraru (+32 229-66430)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website