Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Autres langues disponibles: FR EN PT

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 26. Oktober 2012

EU begrüßt geplanten Beitritt von Laos zur Welthandelsorganisation

Die Europäische Kommission steht voll hinter der heutigen Entscheidung der Welthandelsorganisation (WTO), grünes Licht für den Beitritt von Laos zu geben. Sobald das Beitrittsverfahren vollständig abgeschlossen ist, wird das südostasiatische Land zum 158. Mitglied der WTO.

Die EU freut sich sehr, Laos kurz vor dem ASEM-Gipfel in Vientiane als neues WTO‑Mitglied willkommen heißen zu können", sagte der EU-Handelskommissar Karel De Gucht. „Die WTO hat zuletzt betont, dass die am wenigsten entwickelten Länder eine bedeutende Rolle im multilateralen Handelssystem einnehmen. Das entspricht voll und ganz der Überzeugung der Europäischen Union. Auch wir meinen, dass der Handel ein wichtiger Motor für die Wirtschaft der Entwicklungsländer ist. "

Nach Vanuatu und Samoa wird Laos (Demokratische Volksrepublik Laos oder DVR Laos) das dritte unter den am wenigsten entwickelten Ländern (Least Developed Countries/LDC) sein, das innerhalb von zwei Jahren der WTO beitritt. Die EU ist Laos durch finanzielle Unterstützung in verschiedenen Handelsbereichen während des bisherigen Beitrittsprozesses zur Seite gestanden. Sie wird in den kommenden Jahren ein wichtiger Handelspartner für das Land bleiben, es nach dessen Beitritt weiter unterstützen und seine volle Integration ins multilaterale Handelssystem sicherstellen.

Nach dem Beschluss des Allgemeinen Rats der WTO, in dem alle Mitgliedstaaten vertreten sind, muss Laos das Beitrittspaket bis zum 24. April 2013 ratifizieren. 30 Tage nach der Ratifizierung wird es dann zum WTO-Vollmitglied.

Hintergrund

Seit seinem 1997 vorgelegten Beitrittsgesuch befindet sich Laos in einem Reformprozess, um seine legislativen und administrativen Strukturen an den WTO-Rahmen anzupassen. Bei den technischen Handelshemmnissen, den gesundheitspolizeilichen und pflanzenschutzrechtlichen Maßnahmen sowie den Rechten des geistigen Eigentums gelten Übergangsphasen gemäß den Leitlinien des Allgemeinen Rates der WTO über den Beitritt der am wenigsten entwickelten Länder. Der durchschnittliche Meistbegünstigungszollsatz beträgt bei Industriegütern etwa 18,7 % und bei Agrarerzeugnissen etwa 19,3 %. Ferner ist Laos entsprechend seinem LDC-Status spezifische Verpflichtungen im Dienstleistungssektor eingegangen.

Handel zwischen der EU und Laos – Fakten und Zahlen

  • Als eines der am wenigsten entwickelten Länder kann Laos die Initiative der EU „Alles außer Waffen” (Everything But Arms) in Anspruch nehmen, die innerhalb des Allgemeinen Präferenzsystems der EU die größtmöglichen Begünstigungen vorsieht. Die EU gewährt in diesem Rahmen uneingeschränkten, zoll- und quotenfreien Zugang zu ihrem Binnenmarkt für alle Waren aus Laos mit Ausnahme von Waffen.

  • 2011 exportierte Laos in die EU Waren im Wert von 221 Mio. EUR. Die Exporte der EU nach Laos beliefen sich auf 197,4 Mio. EUR.

  • Die EU ist mit einem Anteil von 5,23 % nach Thailand (52,8 %), China (17,9 %) und Vietnam (8,4 %) viertgrößter Handelspartner von Laos.

Weitere Informationen:

Handelsbeziehungen der EU mit dem Verband Südostasiatischer Staaten (ASEAN):

http://ec.europa.eu/trade/creating-opportunities/bilateral-relations/regions/asean/

(auf Englisch).

Beitrittsverhandlungen der WTO mit Laos:

http://www.wto.org/english/thewto_e/acc_e/a1_laos_e.htm

(auf Englisch, Französisch und Spanisch).

Kontakt:

John Clancy (+32 229-53773)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site