Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

EUROPÄISCHE KOMMISSION

Pressemitteilung

Brüssel, 24. Oktober 2012

Für syrische Studierende beginnt Bewerbungsfrist für Erasmus-Mundus-Stipendien

Die Europäische Kommission hat bekanntgegeben, dass die Bewerbungsfrist für Studierende aus Syrien für Erasmus-Mundus-Stipendien angelaufen ist. Sie will dabei vor allem sicherstellen, dass sich syrische Studierende – einschließlich jener, die aus Syrien oder innerhalb des Landes vor den Unruhen geflohen sind – auch während des derzeitigen Konflikts für ein Stipendium im Rahmen des Erasmus-Mundus-Programms bewerben und ein solches in Anspruch nehmen können.

Die Zahl der Erasmus-Mundus-Stipendien für syrische Studierende hat sich in den letzten zwei Jahren mehr als verdoppelt. Dies ist das Ergebnis einer Mittelaufstockung im Anschluss an die Überprüfung der Europäischen Nachbarschaftspolitik. Insgesamt stehen in diesem Jahr mehr als 150 Stipendien zur Verfügung.

Das Programm Erasmus Mundus soll mit Hilfe von Stipendien und durch Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Europa und der übrigen Welt zur qualitativen Verbesserung der Hochschulbildung beitragen. Seit 2004 wurden insgesamt 50 000 Stipendien für Studierende, Hochschulmitarbeiter und Wissenschaftler vergeben bzw. ausgeschrieben.

„Wir müssen allen antragsberechtigten syrischen Studierenden die Gewissheit geben, dass die EU ihnen nach wie vor die Möglichkeit bietet, an europäischen Universitäten zu studieren und durch ihre Teilnahme am Erasmus-Mundus-Programms einen Beitrag zur interkulturellen Verständigung zu leisten,“ so der EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik, Štefan Füle. „Besonders in Anbetracht der äußerst schwierigen Lage in Syrien wollen wir auf die syrischen Studierenden, wo immer sie auch sein mögen, zugehen und sie unterstützen.“

Ende September richtete die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) die Jahreskonferenz der Erasmus-Mundus-Koordinatoren für die Partnerschaften aus, die im Rahmen der jüngsten Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen ausgewählt wurden.

Anlässlich dieser Konferenz unterstrich die Kommission in einer Sondersitzung für Hochschulpartnerschaften, die auch Syrien betreffen, wie wichtig es ist, dass trotz der extrem widrigen politischen Umstände die Durchführung der betreffenden Studiengänge im Rahmen dieser Partnerschaften sichergestellt wird. Die Europäische Kommission und die EACEA werden sich im Interesse vertriebener Studierender aus Syrien und anderen Ländern bei der Durchführung der Programme um ein Höchstmaß an Flexibilität bemühen.

Gleichzeitig startete die Europäische Kommission über die EU-Delegationen in den Nachbarländern Syriens eine Informationskampagne, die sich an alle Stakeholders richtet, die vertriebene Syrer betreuen. Die EU hofft, auf diese Weise möglichst viele syrische Studierende für eine Teilnahme an Erasmus Mundus zu gewinnen.

Erasmus Mundus – Stipendien für Studium, Forschung und Lehre

Nach der letztjährigen Überprüfung der Europäischen Nachbarschaftspolitik und der darauffolgenden Gemeinsamen Erklärung „Eine neue Antwort auf eine Nachbarschaft im Wandel“ wurde die Unterstützung für das Bildungswesen in Ländern des südlichen Mittelmeerraums (einschließlich Syriens) aufgestockt. Auch für die im Rahmen von Erasmus Mundus und Tempus geförderten Projekte in den Nachbarschaftsländern standen in den Förderjahren 2011, 2012 und 2013 dadurch mehr Mittel zur Verfügung.

Seit Beginn des Programms (2004) wurden im Rahmen von Aktion 1 und Aktion 2 rund 50 000 Stipendien mit einer Mittelausstattung von insgesamt 1 Mrd. EUR an Studierende, Hochschulmitarbeiter und Wissenschaftler vergeben bzw. ausgeschrieben. Bei diesen Stipendien handelt es sich um Vollstipendien, mit denen die Kosten für die Teilnahme (einschließlich Studiengebühren), Lebenshaltung, An- und Abreise und Versicherung gedeckt werden. Auf den Websites der einzelnen Programme bzw. Partnerschaften befinden sich alle relevanten Informationen über Inhalt und Aufbau der Studiengänge, die Höhe der Stipendien sowie über die Antragstellung und Auswahlverfahren. Die Teilnahmebedingungen, die je nach Studiengang variieren können, sind ebenfalls auf diesen Websites aufgeführt. Die Stipendienanträge müssen online direkt an das jeweilige Programm gerichtet werden.

Aktion 1

Stipendien für Master- und Promotionsstudiengänge

Die Anträge für die nächste Auswahlrunde für Stipendien, die im Rahmen gemeinsamer Programme (Aktion 1) angeboten werden, müssen in der Regel im letzten Quartal von 2012 eingereicht werden. Diese Stipendien beziehen sich auf gemeinsame Programme, die im September 2013 beginnen.

Master-Studiengänge im Rahmen von Erasmus Mundus

http://eacea.ec.europa.eu/erasmus_mundus/results_compendia/selected_projects_action_1_master_courses_en.php

Gemeinsame Promotionsstudiengänge im Rahmen von Erasmus Mundus

http://eacea.ec.europa.eu/erasmus_mundus/results_compendia/selected_projects_action_1_joint_doctorates_en.php

Aktion 2

Stipendien für den akademischen Austausch

Die 2011 und 2012 ausgewählten Partnerschaften werden ab September 2012 die zur Verfügung stehenden Stipendien ausschreiben. Die Partnerschaften können mehrere Aufforderungen zur Einreichung von Stipendienanträgen veröffentlichen, um unterschiedlichen Studienniveaus Rechnung zu tragen. Die Partnerschaften, die im Rahmen der Aktion 2 gefördert werden, sind auf der Website von Erasmus Mundus angegeben:

http://eacea.ec.europa.eu/erasmus_mundus/results_compendia/selected_projects_action_2_en.php

Weitere Informationen

Website von EU-Kommissar Stefan Füle:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/fule/

Informationen über die Europäische Nachbarschaftspolitik (ENP)

http://ec.europa.eu/world/enp/index_en.htm

Kontakt:

Anca Paduraru (+32 229-66430)

Peter Stano (+32 229-57484)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website