Navigation path

Left navigation

Additional tools

Fischerei: Kommission unterbreitet Vorschläge für Fangmöglichkeiten 2013 im Atlantik und in der Nordsee

European Commission - IP/12/1148   24/10/2012

Other available languages: EN FR DA ES NL SV PT FI ET LT LV PL

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, den 24. Oktober 2012

Fischerei: Kommission unterbreitet Vorschläge für Fangmöglichkeiten 2013 im Atlantik und in der Nordsee

Die Europäische Kommission hat ihre Vorschläge für die Fangmöglichkeiten 2013 für bestimmte Bestände im Atlantik und in der Nordsee vorgelegt. Mit dem heutigen Vorschlag werden die zulässigen Gesamtfangmengen (TAC) und die Fischereiaufwandsbeschrän­kungen für Bestände festgelegt, die die EU autonom bewirtschaftet. Auf der Grundlage wissenschaftlicher Gutachten schlägt die Kommission für 16 Bestände eine Anhebung oder Beibehaltung der TAC (darunter bestimmte Bestände von Kabeljau, Kaisergranat und Seezunge) und für 47 Bestände TAC-Kürzungen vor.

Endziel der Kommission und eine der tragenden Säulen der derzeitigen Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) ist es, bis 2015 eine Befischung aller Bestände auf nachhaltigem Niveau, dem sogenannten höchstmöglichen Dauerertrag (Maximum Sustainable Yield – MSY), zu erreichen. Wissenschaftler geben, wann immer möglich, Empfehlungen dazu ab, wie MSY-Niveau für die Bestände erreicht werden kann. In diesem Jahr konnten für 20 Bestände (2011 waren es lediglich 12 Bestände) sogenannte „MSY-Gutachten“ vorgelegt werden. Damit haben sich Verfügbarkeit und Qualität der wissenschaftlichen Daten deutlich verbessert.

Maria Damanaki, EU-Kommissarin für maritime Angelegenheiten und Fischerei, erklärte: „Wir müssen langfristig denken. Ohne nachhaltige, gesunde Bestände sehen die europäischen Fischer einer düsteren Zukunft entgegen. Dank langfristiger Bewirtschaftung werden bereits eine Reihe von Beständen im Atlantik auf MSY-Niveau befischt. Gleichzeitig sind aber immer noch 47 % der Bestände überfischt. Dies alles spricht für eine Umsetzung der von der Kommission angestrebten GFP-Reform.“

Einzelheiten der Vorschläge

Gemäß den wissenschaftlichen Gutachten befinden sich Kaisergranat westlich von Schottland, Scholle im östlichen Ärmelkanal, Kabeljau und Seezunge in der Keltischen See und Seezunge im westlichen Ärmelkanal auf MSY-Niveau, so dass die Kommission eine Anhebung oder Beibehaltung der jeweiligen TAC vorschlägt.

Die Kabeljaubestände in der Irischen See und im Kattegat weisen dagegen einen schlechten Zustand auf, und das Fehlen zuverlässiger Daten erschwert die Bewirtschaftung dieser Bestände. Der Seezungenbestand in der Irischen See ist extrem niedrig, weshalb die Kommission vorschlägt, die gezielte Befischung einzustellen und Beifänge zu reduzieren. In den MSY-Gutachten für Schellfisch in der Keltischen See und Seezunge im Golf von Biskaya wird eine deutliche Absenkung der TAC gefordert, damit die Bestände MSY-Niveau erreichen können. Kabeljau und Wittling westlich von Schottland verzeichnen extrem hohe Rückwurfquoten und befinden sich in sehr schlechtem Zustand weit unterhalb sicherer Grenzen.

Bei mehr als 30 Beständen, für die nur wenige Daten vorliegen, ist die Kommission den Empfehlungen des Internationalen Rats für Meeresforschung (ICES) gefolgt und hat aufgrund der jüngsten, bei diesen Beständen beobachteten Entwicklungen sowie unter Berücksichtigung des Vorsorgeansatzes eine TAC-Absenkung um 20 % vorgeschlagen.

Für 13 Bestände liegen die wissenschaftlichen Gutachten erst seit kurzem vor und müssen eingehender analysiert werden, bevor der Vorschlag zu einem späteren Zeitpunkt im Herbst aktualisiert werden kann.

Hintergrund

Der vorliegende Vorschlag betrifft nur die 83 Bestände, für die die EU autonome TAC beschließt. Ein zweiter Vorschlag wird für die Bestände vorgelegt werden, für die die Fangmöglichkeiten im Rahmen regionaler Fischereiorganisationen (RFO) oder in Konsulta­tionen mit Drittländern ausgehandelt werden (gemeinsam bewirtschaftete Bestände). Dieser Vorschlag folgt zu einem späteren Zeitpunkt im Herbst, wenn die Ergebnisse der internationalen Verhandlungen zumindest in Teilen vorliegen.

Die vorgeschlagenen Fangbeschränkungen basieren auf den wissenschaftlichen Gutachten des Internationalen Rats für Meeresforschung (ICES) und des Wissenschafts-, Technik- und Wirtschaftsausschusses für die Fischerei (STECF). Darüber hinaus wurden auf der Grundlage des Konsultationspapiers der Kommission vom Juni (IP/12/584) die Beteiligten eingebunden.

Die Kommission hat bereits am 17. August die Fangmöglichkeiten für die Ostsee für 2013 und am 9. Oktober für Tiefseebestände für 2013/2014 (IP/12/1083) vorgeschlagen.

Weitere Informationen:

Kontaktpersonen:

Oliver Drewes (+32 229-92421)

Lone Mikkelsen (+32 229-60567)

    Tabelle 1a: Bestände mit vorgeschlagener TAC-Anhebung

    Gemein-sprachlicher Name

    Lateinischer Name

    TAC-Gebiet (siehe Karte)

    TAC 2012

    TAC 2013

    % TAC-Verän-derung 2012-13

    Kabeljau

    Gadus morhua

    VIIb,c,e-k, VIII, IX, X, CECAF 34.1.1 (EU)

    10 059

    10 200

    1 %

    Gemeine Seezunge

    Solea solea

    VIIfg

    1 060

    1 100

    4 %

    VIIe

    777

    894

    15 %

    Seehecht

    Merluccius

    VIIIc, IX, X, CECAF 34.1.1 (EU)

    12 299

    14 144

    15 %

    Hering

    Clupea

    VIIa

    4 752

    4 993

    5 %

    Butte

    Lepidorhombus

    IIa (EU), IV (EU)

    1 845

    2 820

    53 %

    Kaisergranat

    Nephrops

    VII – Sonderbedingungen Porcupine

    1 260

    1 386

    10 %

    Vb (EU und international), VI

    14 091

    16 650

    18 %

    Scholle

    Pleuronectes

    VIIde

    5 062

    5 342

    6 %

    Lumb

    Brosme brosme

    IIIa und EU 22-32

    24

    29

    20 %

    Wittling

    Merlangius

    VIIb-k

    19 053

    24 500

    29 %

    Tabelle 1b: Bestände mit unveränderter TAC

    Gemein-sprachlicher Name

    Lateinischer Name

    TAC-Gebiet (siehe Karte)

    TAC 2012

    TAC 2013

    % TAC-Verän-derung 2012-13

    Sardelle

    Engraulis

    IX, X, CECAF 34.1.1.

    8 360

    8 360

    0 %

    Kabeljau

    Gadus morhua

    VIa, Vb…

    0

    0

    0 %

    Scholle

    Pleuronectes

    VIIa

    1 627

    1 627

    0 %

    Pollack

    Pollachius pollachius

    Vb(EU), VI, XII, XIV

    397

    397

    0 %

    VII

    13 495

    13 495

    0 %

    Tabelle 2: Bestände mit vorgeschlagener TAC-Kürzung

    Gemein-sprachlicher Name

    Lateinischer Name

    TAC-Gebiet (siehe Karte)

    TAC 2012

    TAC 2013

    % TAC-Verän-derung 2012-13

    Seeteufel

    Lophius

    Vb(EU), VI, XII, XIV

    5 183

    4 146

    -20 %

    VII

    30 677

    24 542

    -20 %

    VIIIabde

    8 220

    6 576

    -20 %

    VIIIc, IX, X, CECAF 34.1.1

    3 300

    2 050

    -38 %

    Blauleng

    Molva dypterigia

    XII (int. Gew.)

    815

    652

    -20 %

    Kabeljau

    Gadus morhua

    VIb (Rockall Untereinheit) …

    78

    62

    -20 %

    Kattegat (IIIa(S))

    133

    100

    -25 %

    VIIa

    380

    285

    -25 %

    Gemeine Seezunge

    Solea solea

    VI, Vb, int. Gew. von XII und XIV

    60

    48

    -20 %

    VIIbc

    44

    35

    -20 %

    VIIhjk

    423

    338

    -20 %

    IIIa, IIIbcd (EU)

    610

    560

    -8 %

    VIIa

    300

    60

    -80 %

    VIId

    5 580

    4 800

    -14 %

    VIIIab

    4 250

    3 000

    -29 %

    Goldlachs

    Argentina silus

    I, II EU + int. Gew.

    95

    84

    -12 %

    III,IV EU + int. Gew.

    1 082

    952

    -12 %

    V,VI,VII EU + int. Gew.

    4 316

    3 798

    -12 %

    Schellfisch

    Melanogrammus

    VIIa

    1 251

    1 001

    -20 %

    Vb, VIa

    6 015

    3 100

    - 48 %

    VIIb-k, VIII, IX, X, CECAF 34.1.1 (EU)

    16 645

    7 500

    -55 %

    Seehecht (Gesamt-TAC nördl. Gew.)

    Merluccius

    Gesamt-TAC für die nördlichen Gewässer (IIIa / IIa und IV / Vb, VI, VII, XII und XIV / VIIIabde)

    55 105

    37 200

    -32 %

    Hering

    Clupea

    VIIef

    980

    784

    -20 %

    VIIghjk

    21 100

    17 200

    -18 %

    Stöcker

    Trachurus

    IX

    30 800

    30 000

    -3 %

    Butte

    Lepidorhombus

    VII

    17 385

    13 908

    -20 %

    VIIIabde

    1 716

    1 373

    -20 %

    Vb(EU), VI, XII, XIV

    3 387

    2 040

    -40 %

    VIIIc, IX, X, CECAF34.1.1(EU)

    1 214

    890

    -27 %

    Kaisergranat

    Nephrops

    VIIIabde

    3 899

    3 200

    -18 %

    IIa (EU), Nordsee (EU)

    21 929

    17 350

    -21 %

    VII

    21 759

    18 576

    -15 %

    IX und X; EU-Gewässer von CECAF 34.1.1

    273

    246

    -10 %

    VIIIc

    82

    74

    -10 %

    Scholle

    Pleuronectes

    VIIfg

    369

    300

    -19 %

    VIIhjk

    176

    113

    -36 %

    Vb (EU-Gewässer), VI, XII, XIV

    693

    554

    -20 %

    VIIbc

    78

    62

    -20 %

    VIII, IX, X, CECAF 34.1.1

    395

    316

    -20 %

    Pollack

    Pollachius pollachius

    IX, X, CECAF 34.1.1 (EU)

    282

    226

    -20 %

    VIIIabde

    1 482

    1 186

    -20 %

    VIIIc

    231

    185

    -20 %

    Seelachs

    Pollachius virens

    VII, VIII, IX, X, CECAF 34.1.1 (EU)

    3 343

    2 674

    -20 %

    Seezunge

    Solea spp.

    VIIIcde, IX, X, CECAF 34.1.1 (EU)

    1 072

    858

    -20 %

    Sprotte

    Sprattus

    VIIde

    5 150

    4 120

    -20 %

    Wittling

    Merlangius

    Vb (EU-Gewässer), VI, XII, XIV

    307

    246

    -20 %

    VIIa

    89

    71

    -20 %

    VIII

    3 175

    2 540

    -20 %

    Tabelle 3: Bestände mit nachgereichten Gutachten

    Gemeinsprach-licher Name

    Lateinischer Name

    TAC-Gebiet (siehe Karte)

    TAC 2012

    TAC 2013

    Eberfisch

    Caproidae

    VI, VII, VIII EU

    82 000

    pm

    Hering

    Clupea

    VIa(S), VIIbc

    4 247

    pm

    Stöcker

    Trachurus

    VIIIc

    25 011

    pm

    Leng

    Molva molva

    IIIa; EU-Gewässer von IIIb, IIIc, IIId

    92

    pm

    Heringshai

    Lamna nasus

    alle Gebiete

    0

    pm

    Rochen

    Rajidae

    EU-Gewässer von VI, VIIa-c, VIIe-k

    9 915

    pm

    EU-Gewässer von VIII, IX

    4 222

    pm

    IIa (EU), IV - Nordsee (EU)

    1 395

    pm

    IIIa

    58

    pm

    VIId

    887

    pm

    Dornhai

    Squalus

    EU- und int. Gew. von I, V, VI, VII, VIII, XII, XIV

    0

    pm

    EU-Gewässer von IIa und IV

    0

    pm

    IIIa

    0

    pm

    Tabelle 4: Bestände mit einzelstaatlicher TAC

    Gemeinsprach-
    licher Name

    Lateinischer Name

    TAC-Gebiet
    (siehe Karte)

    Verantwortlicher Mitgliedstaat

    Hering

    Clupea

    VIa Clyde

    Vereinigtes Königreich

    Stöcker

    Trachurus

    CECAF (Kanaren)

    Spanien

    Stöcker

    Trachurus

    CECAF (Madeira)

    Portugal

    Stöcker

    Trachurus

    X, CECAF (Azoren)

    Portugal

    Geißelgarnele

    Penaeus

    Französisch-Guayana

    Frankreich

    Wittling

    Merlangius

    IX,X,CECAF 34.1.1.(EU)

    Portugal


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website