Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 17. Oktober 2012

Europäische Kommission und UN Women rufen Partnerschaft zur Stärkung der Rolle der Frau ins Leben

Brüssel, 17.10.2012: Die Europäische Kommission und die Organisation UN Women haben heute das neue gemeinsame Regionalprogramm „Spring Forward for Women“ aufgelegt, mit dem Frauen im südlichen Mittelmeerraum unterstützt werden sollen. Das Programm richtet sich an nationale und regionale Interessenträger, die sich im Kontext der Entwicklungen seit dem Arabischen Frühling für eine Stärkung der wirtschaftlichen und politischen Rolle der Frau einsetzen. Das neue Programm wurde von Štefan Füle, dem EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik, und vom stellvertretenden Generalsekretär und stellvertretenden Exekutivdirektor für Politik und Programme der Organisation UN Women, John Hendra, unterzeichnet.

„In Tunesien und Libyen standen Frauen an vorderster Front der Revolution. Wie überall auf der Welt spielen Frauen auch in den arabischen Ländern eine zentrale Rolle für die Entwicklung der Gesellschaft und damit für die Zukunft ihrer Länder. Wir müssen sicherstellen, dass Frauen sich in dieser Umgestaltungsphase weiterhin aktiv mitreden können, damit der integrative Charakter des Wandels in den Ländern des südlichen Mittelmeerraums gefestigt und dem Anspruch der arabischen Frauen auf Würde Rechnung getragen wird. Ich hoffe, dass „Spring Forward“ dazu einen wesentlichen Beitrag leisten wird“, erklärte EU-Kommissar Füle.

„Dieses Programm wird zu einer Zeit ins Leben gerufen, in der viele Länder sich im Umbruch befinden und Frauen nachhaltige Veränderungen einfordern. Als Antwort auf diese Forderungen leistet UN Women zusätzliche Unterstützung für Maßnahmen zur Stärkung der Rolle von Frauen in Wirtschaft und Politik. Angesichts der politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen in der Region ist dieses Programm ein entscheidender Schritt zur Förderung der Frauenrechte“, so der stellvertretende Exekutivdirektor Hendra.

Mit „Spring Forward“ werden Initiativen nationaler und regionaler Einrichtungen und zivilgesellschaftlicher Organisationen unterstützt, damit Frauen aktiv an Entscheidungsprozessen mitwirken können, ihnen die Teilhabe am Wirtschaftsleben ermöglicht wird und der Wissens- und Erfahrungsaustausch im Bereich der politischen und wirtschaftlichen Rechte der Frau in der Region verbessert wird.

Das Programm wird sich nach dem jeweiligen regionalen und nationalen Bedarf richten. Es wird sich auf lokale Initiativen stützen, da nachhaltige Veränderungen nur von den Akteuren vor Ort ausgehen und getragen werden können. Die regionale Arbeit hat die Schwerpunkte Kapazitätsaufbau, verstärkte Beteiligung von Frauen an Wahlen und Stärkung lokaler und nationaler Regierungen, damit diese wirksame Dienste zur Armutsbekämpfung und zur Sensibilisierung anbieten können. Das Programm richtet sich an alle Länder des südlichen Mittelmeerraums und ergänzt andere Maßnahmen, die marginalisierten Frauen in mehreren Schwerpunktländern, die sich in einer Übergangs- und Reformphase befinden (z. B. Tunesien und Ägypten), wirtschaftliche Möglichkeiten eröffnen sollen.

„Spring Forward“ wird mit einem Beitrag von 7 Mio. EUR aus dem Europäischen Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument (ENPI) und einem weiteren Beitrag von 1,2 Mio. EUR aus dem Kernhaushalt von UN Women finanziert.

Hintergrund

Der Arabische Frühling hat die gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Situation im südlichen Mittelmeerraum dramatisch verändert. Die Tatsache, dass Frauen diese Veränderungen wesentlich mitbestimmt haben, verleiht Bürgerrechtsengagement und politischer Teilhabe in einer Region, die weltweit zu den Gebieten gehört, in denen Frauen am wenigsten am politischen und wirtschaftlichen Leben teilhaben, eine neue Dynamik.

Die Ziele von „Spring Forward“ stützen sich ferner auf die beiden Gemeinsamen Mitteilungen der Europäischen Kommission und der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik („Partnerschaft mit dem südlichen Mittelmeerraum für Demokratie und gemeinsamen Wohlstand“ und „Eine neue Antwort auf eine Nachbarschaft im Wandel“), die im März bzw. Mai 2011 veröffentlicht wurden. Das Programm wird in enger Abstimmung mit themenverwandten Projekten durchgeführt, die von der EU und anderen Gebern finanziert werden.

Dem Programm „Spring Forward“ ging die Unterzeichung einer Vereinbarung über eine strategische Partnerschaft zwischen UN Women und der Europäischen Kommission im April 2012 voraus. In den Bereichen gleichstellungsorientierte Budgetierung, Frieden und Sicherheit sowie politische Teilhabe in Afrika, Asien und im Pazifischen Raum sowie im Südkaukasus arbeiten die Kommission und UN Women bereits regelmäßig zusammen.

Weitere Informationen

Website der GD Entwicklung und Zusammenarbeit – EuropeAid:

http://ec.europa.eu/europeaid/index_de.htm

Website von Štefan Füle, EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/fule/index_en.htm

Europäisches Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument (ENPI):

http://www.ec.europa.eu/europeaid/where/neighbourhood/

UN Women:

http://www.unwomen.org/

Kontakt:

Anca Paduraru (+32 229-66430)

Peter Stano (+32 229-57484)

UN Women : Daniel Almeida (+32 22131445 ; +32 487890764)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website