Navigation path

Left navigation

Additional tools

Fusionskontrolle: Kommission genehmigt Übernahme des deutschen Metallpressenherstellers Schuler durch Konkurrenten Andritz

European Commission - IP/12/1104   16/10/2012

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 16. Oktober 2012

Fusionskontrolle: Kommission genehmigt Übernahme des deutschen Metallpressenherstellers Schuler durch Konkurrenten Andritz

Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme des deutschen Metallpressenherstellers Schuler durch den österreichischen Anlagenbauer Andritz nach der EU-Fusionskontrollverordnung genehmigt. Nach Ansicht der Kommission ist das Vorhaben wettbewerbsrechtlich unbedenklich, da keine wesentliche Änderung der Marktstruktur zu erwarten ist und das aus dem Zusammenschluss hervorgehende Unternehmen auch weiterhin ausreichendem Wettbewerb ausgesetzt sein wird.

Die Kommission hat die Auswirkungen des geplanten Zusammenschlusses auf den Markt für mechanische Einzelpressen für die Blechumformung geprüft, auf dem beide Unternehmen tätig sind. Mechanische Einzelpressen sind Anlagen zur Umformung von Blechteilen, die in der Automobil-, Hausgeräte-, Armaturen-, Motoren- und Generatorenindustrie eingesetzt werden.

Die Untersuchung der Kommission ergab, dass es diverse Pressenhersteller in Europa gibt, insbesondere für Pressen im unteren Presskraftbereich. Bei den Pressen mit höherer Presskraft, bei denen das Angebot stärker konzentriert ist, werden Verträge meist über Ausschreibungen vergeben. Die Kommission stellte fest, dass die am Zusammenschluss beteiligten Unternehmen bei solchen Ausschreibungen nicht als engste Wettbewerber konkurrieren und dass die Kunden auf genügend alternative Anbieter ausweichen könnten.

Die Kommission befasste sich außerdem mit den Tätigkeiten der beteiligten Unternehmen in den Bereichen Reparatur und Instandhaltung sowie Automation von mechanischen Einzelpressen. Die Untersuchung der Kommission bestätigte, dass das Zusammenschlussvorhaben auf den betreffenden Märkten keinen Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken gibt, weil die beteiligten Unternehmen nur über relativ geringe Marktanteile verfügen.

Daher kam die Europäische Kommission zu dem Schluss, dass die geplante Übernahme den wirksamen Wettbewerb im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) nicht erheblich beeinträchtigen wird.

Das Vorhaben wurde am 10. September 2012 bei der Kommission zur Genehmigung angemeldet.

Unternehmen und Produkte

Die Unternehmensgruppe Andritz ist ein weltweit tätiger Hersteller und Anbieter von Anlagen, Ausrüstungen und Serviceleistungen für Wasserkraftwerke, die Zellstoffindustrie, die industrielle Fest-Flüssig-Trennung, die Stahlindustrie sowie die Produktion von Tierfutter- und Biomassepellets.

Schuler ist ein internationaler Konzern im Bereich der Umformtechnik, der Anlagen, Werkzeuge und Verfahrens-Know-how für die metallverarbeitende Industrie anbietet. Schuler ist außerdem in der Münztechnik tätig und realisiert Systemlösungen in der Luft-, Raumfahrt- und Eisenbahnindustrie.

Fusionskontrollvorschriften und -verfahren

Die Kommission ist verpflichtet, Fusionen und Übernahmen von Unternehmen zu prüfen, deren Umsatz bestimmte Schwellenwerte übersteigt (vgl. Artikel 1 der Fusionskontrollverordnung), und Zusammenschlüsse zu untersagen, die den wirksamen Wettbewerb im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder in einem wesentlichen Teil desselben erheblich behindern würden.

Der weitaus größte Teil der angemeldeten Zusammenschlüsse ist wettbewerbsrechtlich unbedenklich und wird nach einer Standardprüfung genehmigt. Nach der Anmeldung muss die Kommission in der Regel innerhalb von 25 Arbeitstagen entscheiden, ob sie den Zusammenschluss im Vorprüfverfahren genehmigt (Phase I) oder ein eingehendes Prüfverfahren einleitet (Phase II).

Weitere Informationen unter:

http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/case_details.cfm?proc_code=2_M_6662

Kontakt:

Antoine Colombani (+32 229-74513)

Marisa Gonzalez Iglesias (+32 229-51925)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website