Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Galileo: Testlauf für Satellitennavigation kann beginnen

Commission Européenne - IP/12/1098   13/10/2012

Autres langues disponibles: FR EN IT

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 13. Oktober 2012

Galileo: Testlauf für Satellitennavigation kann beginnen

Mit dem gestrigen Start von zwei operativen Satelliten haben wir ein extrem wichtiges Zwischenziel erreicht, das uns der Vollendung des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo ein gutes Stück näher bringt. Die beiden Satelliten wurden am 12. Oktober um 18.15 Uhr UTC an Bord einer Sojus-Trägerrakte von Kourou (Französisch-Guayana) aus gestartet. Sie wurden David und Sif getauft1 und kreisen nun gemeinsam mit einem Satellitenpaar, das sich schon seit Oktober 2011 in der Umlaufbahn befindet, um die Erde. Zusammen bilden sie eine Mindest-Konstellation von vier Satelliten, die für die Validierung und Feinjustierung von Galileo erforderlich ist. Nach einer eingehenden Prüfung in der Umlaufbahn wird diese Konstellation bis Ende 2014 um 14 Satelliten erweitert. Danach sind wir in der Lage, die allerersten Dienste zu erbringen, die auf dieser EU-Spitzentechnologie aufbauen.

Durch die neue Konstellation wird eine ganze Palette von Diensten verbessert, die von präziser Fahrzeugnavigation, effektiver Steuerung des Straßenverkehrs, Such- und Rettungsdiensten, sichereren Banktransaktionen bis hin zu verlässlicher Stromversorgung reicht. Die Effizienz dieser Dienste hängt stark von der Satellitennavigation ab. Das Marktvolumen dieser Branche beträgt derzeit 124 Mrd. EUR und dürfte bis 2020 voraussichtlich auf 250 Mrd. EUR anwachsen. Galileo wird den EU-Unternehmen die Chance bieten, eine riesige Bandbreite von Anwendungen für viele europäischen Wirtschaftteilnehmer wie Stromnetzbetreiber oder auch Logistikunternehmen zu entwickeln.

Der für Unternehmens- und Industriepolitik zuständige Kommissionsvizepräsident Antonio Tajani erklärte: „Wir sind der Vollendung des Galileo-Systems für die Bürger und Unternehmen Europas wieder einen Schritt näher gekommen. Bis zur vollen Betriebsfähigkeit Galileos gibt es noch viel zu tun, wir sind aber überzeugt, dass wir das fortschrittlichste Satellitennavigationssystem aufbauen werden.“

Weitere Informationen zu Galileo:

http://ec.europa.eu/enterprise/policies/satnav/galileo/index_en.htm.

Siehe auch:

IP/12/1091

MEMO/11/717   - Galileo will boost economy and make citizens' lives easier

Kontakt:

Carlo Corazza (+32 229-51752)

Sara Tironi (+32 229-90403)

1 :

Ihre Namen erhielten sie im Rahmen eines EU-weiten Zeichenwettbewerbs für Kinder. Genaueres dazu: http://ec.europa.eu/enterprise/policies/satnav/galileo/drawing-competition/index_en.htm


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site