Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, den 5. Oktober 2012

OPEN DAYS 2012: EU‑Regionalpolitik soll Europas Wachstumsfonds bleiben

Die größte jährlich stattfindende Veranstaltung für Regional- und Stadtpolitik feiert ihr zehnjähriges Jubiläum in einer schwierigen Zeit. Die Gespräche über den EU‑Haushalt gehen in die letzte, entscheidende Phase, und größere Reformen der Strukturfonds stehen zur Debatte. Über 6000 regionale Vertreterinnen und Vertreter aus ganz Europa werden dort eine starke Regionalpolitik mit einem entsprechenden Budget fordern.

Herman Van Rompuy, Präsident des Europäischen Rates, José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission, und Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, werden die viertägige Diskussionsveranstaltung eröffnen. Als Gastgeber nehmen der EU‑Kommissar für Regionalpolitik, Johannes Hahn, und der Präsident des Ausschusses der Regionen, Ramón Luis Valcárcel, an einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion zur zentralen Rolle teil, die die EU‑Kohäsionspolitik bei den Investitionen in den Wirtschaftsaufschwung in Europa und für das Erreichen der Ziele der Strategie Europa 2020 spielt.

EU‑Kommissar Hahn hierzu: „Die OPEN DAYS 2012 finden zu einem wichtigen Zeitpunkt für die Zukunft unserer Politik statt. Unsere regionalen Partner haben die Möglichkeit, sich in dieser entscheidenden Phase Gehör zu verschaffen. Die Kommission hat ihren Vorschlag auf den Tisch gelegt und ist entschlossen, ihn zu verteidigen. Wir haben ein ideales Werkzeug an der Hand, mit dem wir die Krise bewältigen können, und wir möchten auch jeder EU‑Region dabei helfen. Aber wir brauchen ein realistisches Budget, damit die EU‑Mittel auch weiterhin wachstumsfördernd eingesetzt werden, und vor allem Arbeitsplätze bringen – und Hoffnung.“

Ramón Luis Valcárcel, Präsident des Ausschusses der Regionen, fügte hinzu: „Ohne eine starke, für alle EU‑Regionen konzipierte Kohäsionspolitik gibt es kein Ende der Krise und keinen Wirtschaftsaufschwung. In dieser heiklen Phase der EU‑Haushaltsverhandlungen werden die OPEN DAYS genau das verdeutlichen und konkrete Beispiele dafür aufzeigen, wie Regionen und Städte mit den Strukturfondsmitteln nachhaltiges Wachstum fördern. Für den Ausschuss der Regionen ist die Veranstaltung darüber hinaus eine gute Gelegenheit, die Ergebnisse seiner umfangreichen Vernetzungs- und Monitoringaktivitäten zu präsentieren, mit denen die Ziele der Strategie Europa 2020 besser umgesetzt werden sollen.“

Die OPEN DAYS zeigen, was mit der EU‑Regionalpolitik möglich ist:

Durch die Umverteilung von Mitteln auf die Bereiche, in denen sie am dringendsten gebraucht werden, dürften die EU‑Investitionen mindestens 56 000 kleinen und mittleren Unternehmen Zugang zu Finanzierungsmitteln verschaffen.

Im Zusammenhang mit der Barroso-Initiative hat sie dazu beigetragen, dass 460 000 junge Menschen in Programme zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit aufgenommen wurden.

Seit 2007 haben Unternehmen mithilfe der EU‑Strukturfondsmittel 450 000 Arbeitsplätze geschaffen.

Die OPEN DAYS werden zur Festlegung der künftigen Politik beitragen: Regionale Vertreterinnen und Vertreter werden an über 100 Seminaren und Workshops teilnehmen – alles unter dem Motto „Europe's Regions and Cities: Making a Difference“. Das Hauptaugenmerk wird auf den wichtigsten Prioritäten des nächsten Finanzierungszeitraums (2014‑2020) liegen:

  • Intelligentes und „grünes“ Wachstum für alle, Förderung von Innovation/Forschung und Entwicklung

  • Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen

  • Territoriale Zusammenarbeit

  • Erfolgreiche Maßnahmen und Bewertung der Ergebnisse für eine wirksamere und strategischere Politik

Programmhighlights

Ramón Luis Valcárcel, Präsident des Ausschusses der Regionen, und Johannes Hahn, EU‑Kommissar: Podiumsdiskussion, 8. Oktober 14.30 Uhr

EU‑Kommissar Hahn bei dem offenen Runden Tisch mit der Presse zum Thema „Securing Regional Policy as The Investment Arm of the EU Budget“, 9. Oktober, 8.30‑9.30 Uhr (Schuman-Saal, Berlaymont).

Joaquín Almunia, Vizepräsident der Europäischen Kommission und EU‑Kommissar für das Ressort Wettbewerb, und EU‑Kommissar Johannes Hahn leiten eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema Wettbewerb, staatliche Beihilfen und regionale Entwicklung: Donnerstag, 11. Oktober, 10.00 Uhr, Centre Albert Borschette, Saal 0A.

Verleihung der RegioStars 2013: 27 Projekte treten in fünf Kategorien an – dies zeigt die hervorragende und innovative Arbeit in den Regionen. EU‑Kommissar Hahn verleiht die Auszeichnungen am 9. Oktober um 16.00 Uhr im Ausschuss der Regionen.

An der OPEN-DAYS–Universität halten Fachleute aus ganz Europa Vorlesungen und Seminare.

Auf lokaler Ebene betriebene Maßnahmen zur lokalen Entwicklung („partizipative lokale Entwicklung“) stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Forums im Ausschuss der Regionen – 16 Workshops befassen sich mit diesem neuen Konzept in der städtischen/lokalen Entwicklung in der Zeit nach 2013. Darüber hinaus zeigen 10 Kunstschaffende Werke zu Thema 10 Jahre OPEN DAYS aus und es gibt auch eine Ausstellung zu INTERREG IVC, einem Programm, das mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert wird.

Neben den Seminaren in Brüssel sind unter dem Titel „Europa in meiner Region/Stadt“ von September bis November mehr als 350 Veranstaltungen auf lokaler Ebene in allen 27 EU‑Mitgliedstaaten und elf weiteren Ländern, darunter Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Island, Montenegro, Norwegen, Serbien, die Schweiz und die Türkei, vorgesehen.

Zusätzliche Informationen:

www.opendays.europa.eu

@EU_Regional / @EU_CoR: #euopendays - Alle Fotos sind auf Flickr abrufbar

Medienprogramm

Regionale Partnerschaften

Kontakt:

Shirin Wheeler (+32 229-66565)

Annemarie Huber (+32 229-93310)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website