Navigation path

Left navigation

Additional tools

Kommission erreicht globales Einstellungsziel für bulgarische und rumänische Staatsangehörige

European Commission - IP/12/105   08/02/2012

Other available languages: EN FR BG RO

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Kommission erreicht globales Einstellungsziel für bulgarische und rumänische Staatsangehörige

Brüssel, 8. Februar 2012 – Die Kommission legte der Haushaltsbehörde heute den Abschlussbericht über die Einstellung von Staatsangehörigen aus Bulgarien und Rumänien, den beiden Mitgliedstaaten, die der EU 2007 beitraten (EU2), vor. Die Kommission stellte 478 Bulgaren und 727 Rumänen ein und übertraf damit ihr globales Einstellungsziel um 23,3 % - oder um 228 Einstellungen.

Vizepräsident Maroš Šefčovič erklärte: „Ich freue mich, dass wir es geschafft haben, einige der besten und fähigsten Köpfe aus Bulgarien und Rumänien für eine Arbeit bei der Europäischen Kommission gewinnen zu können. Beide Länder haben in der Vergangenheit einen großen Beitrag zur Geschichte und Kultur Europas geleistet und heute, da Europa zusammenwächst, viel zu bieten.“

Die Zielmarken wurden innerhalb des EU2-Übergangszeitraums erreicht, der am 31. Dezember 2011 endete. Ein solcher Übergangszeitraum ist bei Erweiterungen üblich. Hierdurch können die gängigen Vorschriften, wonach eine Diskriminierung aufgrund der Staatsangehörigkeit untersagt ist, vorübergehend außer Kraft gesetzt werden, um Staatsangehörige neuer Mitgliedstaaten rasch einzustellen.

Aufgrund der nach wie vor bestehenden Verpflichtung, Beamte einzustellen, die in Bezug auf „Befähigung, Leistung und Integrität höchsten Ansprüchen genügen“, setzt die Kommission auf allgemeine Zielwerte und nicht auf obligatorische Quoten. Diese Zielwerte wurden anhand der Bevölkerungszahl des jeweiligen Landes, der Stimmengewichtung im Rat und der Anzahl der Sitze im Europäischen Parlament berechnet.

Die EU2-Einstellungen haben ebenfalls zu einer ausgewogeneren Vertretung von Frauen und Männern in leitenden Positionen geführt. Auf der mittleren Führungsebene kamen im Rahmen der EU2-Einstellungen 60,3 % Frauen zum Zuge, auf der höheren Führungsebene waren es 46,3 %. 75 % des in den Laufbahngruppen AD und AST insgesamt eingestellten Personals waren Frauen.

Hintergrund

Die Kommission verpflichtete sich zur Einstellung von insgesamt 977 EU2-Staatsangehörigen als Beamte und Zeitbedienstete (596 AD und 381 AST). Unterziele wurden ebenfalls für die mittlere Führungsebene (63 Einstellungen) und die höhere Führungsebene (15 Einstellungen) formuliert. Ferner gab es Richtziele für jede Staatsangehörigkeit (332 für Bulgarien und 645 für Rumänien).

Um diesen Bedarf zu decken, wurden externe und interne Auswahlverfahren durchgeführt, die EU2-Staatsangehörigen vorbehalten waren. Am Ende des Übergangszeitraums war die Kommission bei ihrem globalen EU2-Ziel nicht nur im Soll, sondern übertraf sogar die Ziele, die sie sich für Verwaltungsräte (AD) und Assistenten (AST) gesetzt hatte. Das Ziel für die mittlere Führungsebene wurde voll und ganz erreicht. Das für die höhere Führungsebene vorgegebene Ziel wurde um zwei Einstellungen verpasst. Der Grund hierfür war ein Mangel an geeigneten Bewerbern für höhere Führungstätigkeiten bei der Kommission. Trotz anhaltender Bemühungen seitens der Kommission verliefen mehrere Stellenausschreibungen erfolglos.

Im Hinblick auf eine ausgewogene Versorgung der einzelnen Dienststellen verfolgte die Kommission die EU2-Einstellungen in ihren Generaldirektionen (GD) sehr genau. Die Einstellung von Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten wurde solange blockiert, bis eine GD ihre individuellen Einstellungsziele erreicht hatte. Zweimal jährlich legte die Kommission der Haushaltsbehörde Fortschrittsberichte im Hinblick auf die Verwirklichung dieser Ziele vor.

Einzelheiten zu den Einstellungszielen gehen aus der nachstehenden Tabelle hervor.

Ziel

Anzahl der Einstellungen

Erreichtes Ziel in Prozent

Globales Ziel

977

1205

123,3 %

Verwaltungsräte (AD)

596

731

122,7 %

Assistenten (AST)

381

474

124,4 %

Bulgarien (BG)

332

478

144 %

Rumänien (RO)

645

727

112,7 %

Mittlere Führungsebene

63

63

100 %

Höhere Führungsebene

15

13

87 %

 

Kontakt:

Antonio Gravili (+32 2 295 43 17)

Marilyn Carruthers (+32 2 299 94 51)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website