Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Eurobarometer-Umfrage: EU-Bevölkerung kennt und schätzt Raumfahrtaktivitäten der EU

Commission Européenne - IP/12/1008   25/09/2012

Autres langues disponibles: FR EN NL IT

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, den 25. September 2012

Eurobarometer-Umfrage: EU-Bevölkerung kennt und schätzt Raumfahrtaktivitäten der EU

Die Bekanntheit der Raumfahrtaktivitäten der EU unter ihren Bürgerinnen und Bürgern steigt. Der öffentliche Bekanntheitsgrad von Galileo, dem Europäischen Satellitennavigationssystem, ist von 40 % im Jahr 2007 auf nun durchschnittlich 57 % gestiegen. Bei der Initiative „Globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung“ (GMES) hat sich der Bekanntheitsgrad von 22 % im Jahr 2009 auf jetzt 38 % erhöht. Antonio Tajani, Vizepräsident der Europäischen Kommission, legte heute in Brüssel die Ergebnisse der Flash-Eurobarometer-Umfrage über Raumfahrtaktivitäten vor, die in diesem Sommer durchgeführt wurde. Die Ergebnisse wurden bei der Eröffnung der „European Space Expo“ in Brüssel vorgestellt, die bereits in 3 Mitgliedstaaten zu sehen war und in den nächsten 18 Monaten in weiteren 15 Mitgliedstaaten Halt machen wird.

Zudem bewertet die EU-Bevölkerung die Raumfahrtaktivitäten im Allgemeinen als sehr positiv. So sind 81 % der Befragten davon überzeugt, dass Dienste, die aus den Raumfahrtaktivitäten entstehen, sowie Raumfahrttechnologien wichtig für die Entwicklung innovativer Anwendungsmöglichkeiten auf der Erde sind. Dieser Anteil lag im Jahr 2009 bei 74 %. Darüber hinaus sind 76 % der Auffassung, dass weltraumbasierte Dienste wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie, das Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der EU sind, wohingegen zu Beginn der Krise im Jahr 2009 lediglich 64 % diese Ansicht vertraten.

Der für Industrie und Unternehmen zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission Antonio Tajani erklärte: „Diese Umfrage zeigt, welch große Bedeutung die EU‑Bevölkerung der Raumfahrt beimisst und dass die EU sich zu Recht in diesem Bereich engagiert. Selbst in der derzeitigen Finanz- und Wirtschaftskrise genießen unsere Raumfahrtprogramme Vertrauen. Für die Wirtschaft und die Gesellschaft, zur Förderung der Innovation und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit sind sie unverzichtbar.

Weitere Informationen finden Sie im vollständigen Bericht unter:

http://ec.europa.eu/enterprise/policies/space/documents/index_de.htm.

Lesen Sie hierzu auch die Website der GD ENTR zum Thema Raumfahrt:

http://ec.europa.eu/enterprise/policies/space/index_de.htm

Die European Space Expo macht Halt in 15 Mitgliedstaaten (auf Englisch)

Wichtigste Ergebnisse der Eurobarometer-Umfrage

Die Bürgerinnen und Bürger der EU haben eine Rangfolge der Raumfahrtaktivitäten nach ihrer Bedeutung erstellt und unterstützen die Entwicklung dieser Aktivitäten durch die EU in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten.

  • 60 % der Befragten sind die Gefahren von Satellitenkollisionen bekannt, mehr als die Hälfte haben vom Satellitennavigationssystem Galileo gehört (57 %) und fast vier von zehn kennen GMES (38 %).

  • Die überwiegende Mehrheit ist davon überzeugt, dass Dienste, die aus den Raumfahrtaktivitäten entstehen, sowie Raumfahrttechnologien wichtig für die Entwicklung innovativer Anwendungsmöglichkeiten auf der Erde sind (81 %); drei Viertel finden, dass sie wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie sind; 76 %, dass sie wichtig für das Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der EU sind; und 75 %, dass sie wichtig für die EU-Politik, zum Beispiel in den Bereichen Verkehr, Umwelt und Sicherheit, sind.

  • Die Hälfte der Befragten nutzt mindestens ein Navigationssystem (50 %); 41 % dagegen nutzen weder ein solches System noch planen sie, eines zu erwerben.

  • Die drei führenden Navigationsdienste, die von einer absoluten Mehrheit genannt wurden, fallen alle in den Bereich Sicherheit: Such- und Rettungsdienste für verschollene Personen (60 %); Hilfe für Menschen mit Behinderungen (59 %) und Echtzeitinformationen über Gefahren im Straßenverkehr (53 %).

  • Die Befragten sprechen sich dafür aus, den Schwerpunkt der Raumfahrtaktivitäten auf den medizinischen Bereich (36 %) und die Untersuchung des Klimawandels (33 %) zu legen.

Die Mehrheit der EU-Bevölkerung befürwortet eine Beteiligung der EU an folgenden Projekten:

  • Einem Satellitenüberwachungssystem zur Krisen- und Katastrophenbewältigung sowie zur Eindämmung der Auswirkungen des Klimawandels (77 %).

  • Einem Weltraumüberwachungssystem, um Satelliten und Weltraumschrott zu orten und Kollisionen zu verhindern (74 %).

  • Einem Weltraumerkundungsprogramm mit Menschen oder Robotern (63 %).

  • Drei Viertel von denjenigen, die sich dafür aussprechen, dass die Mitgliedstaaten ein Weltraumerkundungsprogramm mit Menschen oder Robotern entwickeln, sind der Auffassung, die EU sollte sich im Bereich Weltraumerkundung noch stärker engagieren.

Weitere Ergebnisse und nähere Informationen zur europäischen Raumfahrtpolitik sind in MEMO/12/704 enthalten.

Hintergrund

Die Flash-Eurobarometer-Umfrage 355 über Raumfahrtaktivitäten wurde zwischen dem 9. und 12. Juli 2012 in den 27 Mitgliedstaaten der EU durchgeführt. Dabei wurden 25 536 Personen unterschiedlicher sozialer und demografischer Zugehörigkeit telefonisch in ihrer Muttersprache befragt.

Kontakt:

Carlo Corazza (+32 229-51752)

Sara Tironi (+32 229-90403)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site