Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Ägypten: Kommission stellt weitere Mittel zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Schaffung von Arbeitsplätzen zur Verfügung

Brüssel, 17. August 2011 – Die Europäische Kommission hat heute einen Betrag von 100 Mio. EUR für Ägypten genehmigt, der dazu bestimmt ist, die Lebensbedingungen der Armen in Kairo zu verbessern, mehr Arbeitsplätze zu schaffen und nachhaltige Energie besser zugänglich zu machen. Mit diesen zusätzlichen Mitteln sollen die Umweltbedingungen in der Großregion durch Finanzierung von Initiativen zur Abfallsammlung und -recycling, Solarenergiesystemen für Krankenhäuser und Abwasserentsorgung verbessert werden. Diese Hilfe soll es ferner zivilgesellschaftlichen Gruppen ermöglichen, die Einwohner über die umweltbedingten Herausforderungen aufzuklären, vor denen sie stehen, und die Menschen vor Ort, insbesondere Frauen und junge Leute, befähigen, die Entwicklung ihres Wohnumfeldes mitzugestalten. Das Programm kommt einer Million Menschen in Ägypten zugute.

„Unsere Hilfe wird dort eingesetzt, wo sie am dringendsten benötigt wird, und soll die Lebensbedingungen der Armen verbessern, mehr Arbeitsplätze schaffen und eine billigere Energieversorgung gewährleisten. Der Lebensstandard der einfachen Leute soll spürbar angehoben werden,“ so der EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik, Štefan Füle.

60 % der Bevölkerung Kairos leben derzeit in Elendsvierteln und entbehren sozialer Grundversorgung wie Zugang zu Trinkwasser, Abwasser- und Abfallbeseitigung. Häufig bauen die Bewohner ohne Baugenehmigung oder ohne ordnungsgemäßen Anschluss an die öffentliche Infrastruktur.

Im Bereich des Handels soll die Unterstützung der Kommission die Exportmöglichkeiten verbessern, indem Schulungen und Rechtsberatung bereitgestellt werden und dazu beigetragen wird, ein funktionierendes Regelungsumfeld zu schaffen. Neben einer besseren Qualität der Exporte sollen diese Maßnahmen letztlich zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen und zu niedrigeren Lebensmittelpreisen für die Bevölkerung führen.

Im Bereich Energie sollen mit dem Programm erneuerbare Energiequellen und eine Verringerung von Treibhausgasen durch Maßnahmen wie der stärkere Einsatz von Solarheizungen, die Einrichtung von Energiesparprogrammen für öffentliche Gebäude und Straßenbeleuchtungen sowie transparentere und verständlichere Tarife gefördert werden.

Die aus dem Jahresaktionsprogramm stammenden Mittel unterstützen Ägypten dabei, sich einigen seiner größten und dringlichsten Herausforderungen auf seinem Weg hin zu mehr Demokratie und gemeinsamen Wohlstand zu stellen.

Im Einklang mit den Prioritäten Ägyptens und den beiden gemeinsamen Mitteilungen der Europäischen Kommission und der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik („Partnerschaft mit dem südlichen Mittelmeerraum für Demokratie und gemeinsamen Wohlstand“1 und „Eine neue Antwort auf eine Nachbarschaft im Wandel“2) ist die finanzielle Unterstützung der Europäischen Union insbesondere ausgerichtet auf:

  • die Verbesserung der Lebensbedingungen der Armen, die in unterversorgten Gegenden der Großregion Kairo leben (20 Mio. EUR);

  • die Umsetzung von Reformen betreffend den Handel und den inländischen Markt, die breitenwirksames Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen in Gang setzen sollen (20 Mio. EUR);

  • die Verbesserung einer nachhaltigen Energieversorgung für die gesamte Bevölkerung durch die Förderung von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz in Verbindung mit mehr finanzieller Transparenz des Energiesektors (60 Mio. EU).

Weitere Informationen:

Beziehungen zwischen der EU und Ägypten:

http://ec.europa.eu/europeaid/where/neighbourhood/country-cooperation/georgia/georgia_en.htm

Europäische Nachbarschaftspolitik (ENP):

http://ec.europa.eu/world/enp/index_en.htm

Kontakt:

Michael Mann (+32 229‑99780)

Anca Paduraru (+32 229‑66430)

1 :

KOM(2011)200 vom 8. März 2011.

2 :

KOM(2011)303 vom 25. Mai 2011.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website