Navigation path

Left navigation

Additional tools

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton verpflichtet sich auf EU-Geschlechterparitätsziel

European Commission - IP/11/859   12/07/2011

Other available languages: EN FR DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO

Europäische Kommission – Pressemitteilung

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton verpflichtet sich auf EU-Geschlechterparitätsziel

Brüssels, 12. Juli 2011 – Der Konzern LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton unterzeichnete heute die Erklärung „Frauen in Chefetagen – Verpflichtung für Europa“ und verpflichtete sich dadurch freiwillig, den Frauenanteil in den Aufsichtsräten des Konzerns bis 2015 auf 30 % und bis 2020 auf 40 % zu erhöhen. Neben LVMH unterzeichneten auch drei griechische (G. Kallimanis SA, G. Leoussis SA und Trofodotiki Aigaiou SA) und ein belgisches Unternehmen (Schellter Strategy Consulting) die Verpflichtungserklärung und ­gingen so mit gutem Beispiel voran.

Diesen Schritt von LVMH kommentierte EU-Justizkommissarin Reding wie folgt: „Ich freue mich sehr, dass LVMH ein Zeichen gesetzt und sich unser Ziel einer ausgewogeneren Besetzung der Unternehmensaufsichtsrate mit Männern und Frauen in der EU zu eigen gemacht. LVMH hat die Latte hoch gelegt. Das Unternehmen beweist, dass es die Geschlechterparität ernst nimmt. Ich hoffe, dass andere börsennotierte Unternehmen schnell diesem Beispiel folgen. Ein höherer Frauenanteil in Aufsichtsräten ist für die Unternehmen sehr wichtig und gut für die Wirtschaft. Es ist an der Zeit, dass die Unternehmen dies erkennen und entsprechend handeln. Im März 2012 werde ich Bilanz ziehen. Wenn ich bis dahin keine glaubwürdigen Selbstregulierungsmaßnahmen sehe, werde ich nicht zögern, gesetzgeberische Maßnahmen auf EU-Ebene zu ergreifen.“

Chantal Gaemperle, Personalchefin und Vizepräsidentin bei LVMH, erklärte: „Für LVMH ist Vielfalt Lebenselixir. Frauen sind auf jeder Unternehmensebene anzutreffen. Die Selbstverpflichtung zeigt, dass LVMH wie gewohnt in all seinen Aktivitäten Bestmarken anstrebt. Für unseren Konzern, der sich als Triebkraft von Wachstum und Innovation in der Kultur‑ und Kreativbranche in Europa versteht, ist die Unterzeichnung der Verpflichtungserklärung ein selbstverständlicher und wichtiger Schritt. Wir stehen voll und ganz hinter dem Selbstregulierungsansatz von Kommissarin Reding zur Erreichung der Geschlechterbalance. Daher freuen wir uns sehr, dies durch unser heutiges Engagement unter Beweis stellen zu können.“

Hintergrund

Angesichts der Alterung der europäischen Bevölkerung spielen Frauen bei der Erreichung des Beschäftigungsziels von Europa 2020 (Erwerbsquote von 75 %) eine entscheidende Rolle (siehe IP/10/225). Um die Lage zu verbessern, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen der Regierungen, Sozialpartner und Unternehmen.

Nur 12 % der Aufsichtsratsmitglieder in Europas größten Unternehmen sind Frauen, und 97 % der Vorstandsvorsitzenden sind Männer. Die Fortschritte in den vergangenen Jahren waren sehr verhalten: Der Anteil der weiblichen Aufsichtsratsmitglieder in der EU ist in den letzten sieben Jahren jährlich um wenig mehr als einen halben Prozentpunkt gestiegen. Wenn nichts geschieht, würde es bei diesem Tempo noch 50 Jahre dauern, bis in den Leitungsgremien ein annehmbares Geschlechterverhältnis (ein Mindestanteil von 40 % Frauen bzw. Männern) herrscht. In der Zwischenzeit bleiben weibliche Talente in den börsennotierten Unternehmen der EU ungenutzt.

Am 1. März traf EU-Justizkommissarin Reding mit Vorständen und Aufsichtsräten von börsennotierten Unternehmen zusammen, um über die Unterrepräsentation von Frauen in den Aufsichtsräten zu sprechen. Sie forderte alle börsennotierten Unternehmen in Europa auf, die Erklärung „Frauen in Chefetagen – Verpflichtung für Europa“ zu unterschreiben und sich dadurch freiwillig zu verpflichten, den Frauenanteil in Aufsichtsräten bis 2015 auf 30 % und bis 2020 auf 40 % zu erhöhen (siehe IP/11/242 und MEMO/11/124).

Die Erklärung ist auf der Website von Vizepräsidentin Reding veröffentlicht. Sie ist ein Mittel, um zu sehen, was Unternehmen tun, um den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen. Jedes börsennotierte Unternehmen kann die Erklärung unterzeichnen und zum guten Beispiel für andere werden. Im März 2012 wird die Europäische Kommission die Situation erneut bewerten und entscheiden, wie sie weiter vorgehen wird.

Einige EU-Länder und Unternehmen haben bereits konkrete Maßnahmen ergriffen. Diese reichen von „weichen“ Maßnahmen wie Unternehmenskodizes und
Grundsatzerklärungen bis zu gesetzgeberischen Maßnahmen wie Frauenquoten (Norwegen, Island, Spanien, Frankreich und seit neuestem auch die Niederlande, Italien und Belgien).

Die neuen Unterzeichner der Verpflichtungserklärung

Die 1987 gegründete Holdinggesellschaft LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton, kurz LVMH, mit Sitz in Frankreich kontrolliert einen internationalen Konzern, der hauptsächlich Luxusgüter vertreibt, darunter hochwertige Weine, Spirituosen, Kosmetik, Uhren, Schmuck und Modeartikel. LVMH ist auch im Finanz‑, Musik‑, Kunst‑ und Verlagsgeschäft sowie im Handel tätig.

Eckdaten zu Frauenanteilen bei LVMH:

  • 61 % der Führungskräfte im Konzern und seinen Tochterunternehmen sind Frauen

  • 73 % der 2010 beförderten Angestellten waren Frauen

  • 30 % der Mitglieder der Aufsichtsrat der dem Konzern zugehörigen Unternehmen (Comités de Direction des Maisons) sind Frauen

  • 8 dieser Unternehmen werden von einer Frau geleitet (Krug, Loewe, Dior Watches, Kenzo Perfumes, Acqua di Parma, Pucci, Givenchy Couture, Fendi & Pucci Perfumes)

Die Kallimanis-Unternehmensgruppe ist ein griechischer Konzern, der seit 50 Jahren Fischprodukte vertreibt. Das Unternehmen G. Leoussis SA wurde 1978 gegründet. Es ist Exportunternehmen und ausschließlicher Vertreiber von medizinischen Geräten und Pharmaprodukten in Griechenland und Zypern. Die Trofodotiki Aigaiou SA (Region Attika) ist ein lokaler Vertreiber und Großhändler von Supermarktprodukten. Schellter Strategy Consulting ist eine belgische Unternehmensberatungsfirma.

Weitere Informationen

Erklärung „Frauen in Aufsichtsräten“:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/reding/womenpledge/index_en.htm

Homepage von Vizepräsidentin und EU-Justizkommissarin Viviane Reding:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/reding/index_de.htm

Europäische Kommission, Datenbank: Frauen und Männer in Entscheidungspositionen:

http://ec.europa.eu/justice/gender-equality/gender-decision-making/database/index_en.htm

LVMH:

http://www.lvmh.fr/lvmhetvous/pg_lvmhetvous.asp?contentid=EllesVMH&rub=15&srub=5

ANHANG: Frauen in Aufsichtsräten – Verpflichtung für Europa

Kontakt :

Matthew Newman (+32 2 296 24 06)

Mina Andreeva (+32 2 299 13 82)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website