Navigation path

Left navigation

Additional tools

Weitere Mittel in Millionenhöhe für Öko-Innovation

European Commission - IP/11/812   30/06/2011

Other available languages: EN FR DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Weitere Mittel in Millionenhöhe für Öko-Innovation

Brüssel, 30. Juni 2011 – Mit der aktuellen Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen 2011 sind weitere Fördermittel für Öko-Innovationen in Aussicht gestellt, die sich 2010 im Rahmen des Programms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) für 42 ausgewählte Projekte auf 35 Mio. EUR beliefen.

Zu den erfolgreichen Projekten des vergangenen Jahres gehören eine nicht invasive Methode zum Reparieren undichter Wasserleitungen, die Wiederverwendung alter Autoreifen zur Herstellung von Lärmschutzwänden für Eisenbahnstrecken, biologisch abbaubare Innenverkleidungen, mit denen das Gewicht von Flugzeugen um bis zu 15 % gesenkt werden kann, ein Gärverfahren für Brauereien mit CO2-Rückgewinnung sowie ein Fertighaussystem, bei dem lokale nachwachsende Rohstoffe (Holz und Stroh) verwendet werden.

Die 42 Projekte decken eine Vielzahl unterschiedlicher Öko-Innovationen ab, die alle eines gemeinsam haben: sie leisten einen Beitrag zum Schutz unserer kostbaren Umwelt und verstärken gleichzeitig Europas Wettbewerbsüberlegenheit.

EU-Umweltkommissar Janez Potočnik kommentierte die neue Projektrunde wie folgt: „Diese Öko-Innovationen sind eine beeindruckende Quelle der Inspiration. Sie zeigen neue Wege auf, wie Unternehmen in Europa umweltfreundlich und trotzdem äußerst erfolgreich tätig sein können. Und ich freue mich, ankündigen zu können, dass 2011 Mittel in Höhe von 38 Mio. EUR zur Verfügung stehen, d.h noch einmal 3 Mio. EUR mehr als im Vorjahr und doch immer noch nicht genug, um den wachsenden Bedarf zu decken.“

Mit 287 Projekten wurden 2010 bereits 42 % mehr Vorschläge eingereicht als 2009. Etwa 66 % aller Bewerber wie auch Begünstigten stammen aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Die CIP-Fördermittel für Öko-Innovation zielen darauf ab, neue Erzeugnisse, Dienstleistungen und Verfahren zu unterstützen, die Ressourcen schonen und bei denen weniger Abfälle, Emissionen und Schadstoffe anfallen.

Begrüßt werden im Rahmen der Ausschreibung 2011 mit ihrer Mittelausstattung von 38 Mio. EUR vorrangig Vorschläge im Bereich Wasserschutz und Wassereinsparung sowie Vorschläge für Rohstoff-Recycling, nachhaltiges Bauen, die Lebensmittel- und Getränkeindustrie und umweltfreundliche Geschäftspraktiken. Grundbedingung ist ein erkennbarer europäischer Mehrwert.

Hintergrund

Öko-Innovation ist der „grüne“ Teil des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) und leistet mit einem Gesamtbudget von rund 200 Mio. EUR für den Zeitraum 2008-2013 einen entscheidenden Beitrag zum Aktionsplan für Umwelttechnologien (ETAP).

Der Anteil von KMU, die bisher selten Fördermittel der EU erhalten haben, ist bei Öko-Innovation besonders hoch.

Weitere Informationen:

Liste der 42 im Rahmen der Ausschreibung 2010 ausgewählten Projekte und Beschreibung der Vorschläge:

http://ec.europa.eu/environment/eco-innovation/in-action/

Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen 2011:

http://ec.europa.eu/environment/eco-innovation/getting-funds/call-for-proposals/

Weitere Informationen zu CIP Öko-Innovation:

http://ec.europa.eu/ecoinnovation

Kontakt:

Joe Hennon (+32 229-53593)

Monica Westeren (+32 229-50668)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website