Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Europäische Kommission kündigt zusätzliche 10 Mio. EUR für lebensrettende Impfstoffe an

Brüssel, 10. Juni 2011 – EU-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs wird am Montag, den 13. Juni 2011, die Bereitstellung neuer Gelder zusagen, mit denen dazu beigetragen werden soll, dass Millionen von Menschen gegen vermeidbare Krankheiten geimpft werden können.

Auf der Konferenz der Globalen Allianz für Impfungen und Immunisierung (GAVI) in London wird der Kommissar diesen Beitrag zu den insgesamt 3,7 Mrd. USD ankündigen, die nach Angaben der GAVI in den nächsten fünf Jahren zur Impfung von knapp 250 Millionen Kindern notwendig sind. Damit dürften fast 4 Millionen Menschenleben gerettet werden.

Die neuen Mittel kommen zu dem Betrag von über 500 Mio. EUR hinzu, den die Kommission jährlich für Gesundheitsmaßnahmen in Entwicklungsländern aufwendet.

EU-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs erklärte: „Es ist beschämend, dass im 21. Jahrhundert jedes Jahr fast 2 Millionen Kinder an Krankheiten sterben, die durch eine einfache Impfung verhindert werden könnten. Daher freue ich mich, unsere neue Hilfszusage ankündigen zu können. Wir sind außerdem entschlossen, die nationalen Gesundheitssysteme in den Entwicklungsländern zu unterstützen – dies ist die einzige Möglichkeit, um nachhaltige Voraussetzungen für die Behandlung von Patienten überall auf der Welt zu schaffen.“

Die Europäische Kommission hat der GAVI für den Zeitraum 2011 bis 2013 bereits 20 Mio. EUR gewährt. Dies schließt an ihre frühere Zusage an, 220 Mio. EUR für Impfprogramme bereitzustellen, von denen 53,4 Mio. EUR über die GAVI eingesetzt wurden. Die zusätzlichen Mittel werden für Impfstoffe gegen die beiden für Kinder gefährlichsten Krankheiten – Lungenentzündung und Durchfall – sowie für Krankheiten verwendet, für die es neue Impfstoffe gibt oder gegen die noch zu wenig geimpft wird, wie Röteln, Typhus oder Hirnhautentzündung.

Am 5. April traf Kommissar Piebalgs auch mit Bill Gates, dem Ko-Vorsitzenden der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung zusammen, um zu erörtern, wie die Kommission gemeinsam mit der Gates-Stiftung einigen der Ärmsten weltweit besseren Zugang zu Impfstoffen verschaffen könnte.

Weitere Informationen folgen.

Hintergrund

Die Konferenz

Die Veranstaltung „Saving Children's Lives – GAVI Alliance Pledging Conference for Immunisation“ wurde ins Leben gerufen, um Geber der ganzen Welt zusammenzubringen und von ihnen verbindliche Zusagen für die Finanzierung neuer Impfstoffe in den ärmsten Ländern der Welt zu erhalten. Die diesjährige Konferenz wird von UK Aid mitorganisiert und steht unter dem Vorsitz von Bill Gates.

Beitrag der Europäischen Kommission zum Gesundheitsschutz

Die Europäische Kommission stellt jährlich über 500 Mio. EUR für Gesundheitsmaßnahmen in Entwicklungsländern zur Verfügung. Diese Mittel werden überwiegend für die direkte Unterstützung durch Personal, Medikamente und Impfstoffe zur Verbesserung der Gesundheitssysteme einzelner Länder eingesetzt, aber auch für den Beitrag der Kommission zu globalen Gesundheitsinitiativen wie der GAVI oder dem Globalen Fonds zur Bekämpfung von HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria.

Der Gesundheitsschutz wird außerdem indirekt über die allgemeine Budgethilfe im Zusammenhang mit Gesundheitszielen gefördert, ebenso wie durch Unterstützungsmaßnahmen der Kommission in den Bereichen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung (sowie in anderen gesundheitsrelevanten Bereichen).

Bei der GAVI handelt es sich um eine öffentlich-private Partnerschaft, die sich der Rettung von Kinderleben durch Impfung verschrieben hat. Bis Ende 2010 wurden schätzungsweise 300 Millionen Kinder in 72 Ländern dank der Unterstützung der GAVI geimpft.

Weitere Informationen:

Website der Geberkonferenz:

http://www.gavialliance.org/about/pledging_conference/index.php

Website von Kommissar Piebalgs:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/piebalgs/index_en.htm

Arbeit der Europäischen Kommission im Bereich Gesundheit:

http://ec.europa.eu/europeaid/what/health/index_en.htm

Ansprechpartner:

Catherine Ray +32 229-69921

Wojtek Talko +32 229-78551


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website