Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Gewinner des Preises der Europäischen Union für das Kulturerbe/des Europa-Nostra-Preises 2011 ausgezeichnet

Commission Européenne - IP/11/695   10/06/2011

Autres langues disponibles: FR EN DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Gewinner des Preises der Europäischen Union für das Kulturerbe/des Europa-Nostra-Preises 2011 ausgezeichnet

Brüssel/Amsterdam, 10. Juni 2011 – Die 27 Gewinner des Preises der Europäischen Union für das Kulturerbe/des Europa-Nostra-Preises 2011 werden heute Abend anlässlich einer Feierstunde in Amsterdams historischem Konzertsaal, dem Concertgebouw, ausgezeichnet. Die Auszeichnungen werden von der EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend Androulla Vassiliou und dem weltberühmten Tenor Plácido Domingo, der zugleich Vorsitzender von Europa Nostra ist, überreicht. Sechs der 27 Preisträger erhalten für ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet des Kulturerbes einen Hauptpreis. An der Preisverleihung nehmen 1500 Personen teil, darunter auch Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Margriet der Niederlande.

„Alle Preisträger können außergewöhnliche Errungenschaften im Bereich des Kulturerbes vorweisen und werden den Menschen als Vorbild dienen, die im Kulturbereich tätig sind bzw. sich freiwillig engagieren und ohne die unser Erbe in vielen Fällen bedroht wäre. Das Kulturerbe ist ein Grundpfeiler der kulturellen Diversität und der gemeinsamen Geschichte Europas; es verbindet unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Es trägt dazu bei, Gemeinschaften wiederzubeleben und bringt Menschen mit verschiedenen Hintergründen zusammen. Dieses kulturelle Erbe hat auch dazu beigetragen, Europa zum gefragtesten Reiseziel weltweit zu machen, und es hat einen wesentlichen Anteil an der Wirtschaftskraft der Europäischen Union“, sagte Kommissarin Vassiliou.

„Diese beispielhaften Leistungen senden ein deutliches Signal an alle Menschen in Europa. Der Wert, der dem Kulturerbe zugemessen wird, ist in Europa von wesentlicher Bedeutung. Dies gilt nicht nur für die Wirtschaft und den sozialen Zusammenhalt, sondern insbesondere auch für unser Zugehörigkeitsgefühl und unsere Auffassung von Stolz und Glück“, fügte der Vorsitzende von Europa Nostra, Plácido Domingo, hinzu.

Die sechs Hauptpreisträger sind:

Kommentare der Jury zu den sechs Hauptpreisträgern:

Kategorie 1 – Konservierung:

Station Antwerpen Centraal (Hauptbahnhof Antwerpen), Antwerpen, Belgien

Mit dem Preis für dieses Projekt wird die außergewöhnliche Leistung bei der Umwandlung eines Endbahnhofs – mit seiner für das 19. Jahrhundert typischen Eisenbahnarchitektur – in einen Durchgangsbahnhof gewürdigt, wie er im 21. Jahrhundert erforderlich ist. Darüber hinaus wurde gleichzeitig das monumentale Bahnhofsgebäude in seinem früheren Glanz wiederhergestellt. Das positive Zusammenspiel zwischen restauriertem Bahnhof und der ihn umgebenden Stadtlandschaft beweist, dass der Erhalt des alten Bahnhofs die richtige Entscheidung war.

Vorindustrielle Gebäude in Ademuz/Sesga, Ademuz, Valencia, Spanien

Die erhaltenen traditionellen Strukturen und ihre Bedeutung sind als herausragend zu bezeichnen: Sie erinnern auf wunderbare Weise an frühere Lebensgewohnheiten und zeigen kollektive Erinnerungen und Aktivitäten in diesem ländlichen Gebiet in ihrem wirklichen Zusammenhang und in der ursprünglichen Landschaft auf. Ihre sorgfältige Restauration und Erweiterung verdienen es, eine Inspiration für ähnliche ländliche Gebiete in Europa zu sein.

Landschaftsgarten „The Hackfall Woodland Garden“, Grewelthorpe, North Yorkshire, Vereinigtes Königreich

Hackfall erlebte eine Renaissance nach der Restaurierung durch eine Reihe von Experten und begeisterten Freiwilligen, die der ideenreichen Vision des Begründers aus dem 17. Jahrhundert getreu gefolgt sind. Die Jury war von der Authentizität begeistert, mit der die verfallene Gebäude restauriert wurden: Auf diese Weise wurde die poetische Verbindung des Gartens mit der Natur hervorgehoben.

Kategorie 2 – Forschung:

Architekturerbe in der neutralen Zone in der ummauerten Stadt Nikosia, Zypern

Dieses Projekt wurde von der Jury einstimmig als ausgezeichnete und umfassende Studie aller Gebäude innerhalb der von der UNO überwachten neutralen Zone von Nikosia bezeichnet, die ursprünglich das Zentrum dieser ummauerten Stadt bildete. Viele Probleme waren bei der Durchführung der Arbeiten zu bewältigen, an denen Wissenschaftler und Arbeiter aus der griechischen und der türkischen Gemeinschaft Zyperns teilnahmen. Das Projekt ist von besonderer Bedeutung, da es dazu beitragen kann, die Schwierigkeiten, die zwischen beiden Seiten bestehen, zu verringern. Darüber hinaus ist es ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie ein Erhaltungsprojekt in einem Gebiet Europas, in dem Spannungen herrschen, funktionieren kann.

Kategorie 3 – Engagierter Einsatz:

Szymon Modrzejewski, Uście Gorlickie, Polen

Vor mehr als 23 Jahren erkannte Szymon Modrzejewski, dass die Gräber und Friedhöfe der Menschen, die einst in den Regionen Bieszczady und Beskid Niski im Südosten Polens lebten, ein wichtiger Bestandteil des regionalen Kulturerbes sind, und dass mit ihrer Restaurierung die heutigen Bewohner eine Verbindung zum Erbe dieser Menschen und zur Vergangenheit schaffen können. Szymon Modrzejewski hat selbstlos seine Zeit und seine Fähigkeiten zur Verfügung gestellt und dabei Ortsansässige und Jugendliche dazu gebracht, sich um dieses Erbe zu kümmern, das zwar nicht ihres im eigentlichen Sinne, aber dennoch für uns alle von Bedeutung ist.

Kategorie 4 – Bildung, Ausbildung und Sensibilisierung:

Freilichtmuseum Weald & Downland, Chichester, West Sussex, Vereinigtes Königreich

Die Jury hat diesen Preis für die außergewöhnliche Initiative und das seit langem bestehende Engagement des Freilichtmuseums Weald & Downland vergeben, mit dem ein Ausbildungszentrum für die Konservierung historischer Gebäude geschaffen wurde. Das Zentrum bildet die nächste Generation von Fachleuten für die Konservierung historischer Gebäude aus. Zugleich werden die Öffentlichkeit und eine große Anzahl Freiwilliger über ein inspirierendes Lernumfeld einbezogen.

Hintergrund

Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Margriet wird vor der Feierstunde für die Preisträger einen Empfang im Königlichen Palast geben. Weitere bedeutende Gäste, wie der ungarische Staatssekretär für Kultur, Géza Szőcs, werden der Preisverleihung im Concertgebouw beiwohnen. Die Musiker des Europäischen Opernzentrums und des Jugendorchesters der Europäischen Union werden die Veranstaltung mit der selten gespielten, einzigen Oper von Franz Liszt, Don Sanche, beenden.

Die Preisträger (sowie auch die sechs Hauptpreisträger) wurden unter rund 140 eingereichten Projekten aus 31 Ländern ausgewählt. Für die Endauswahl zeichnen Jurys mit unabhängigen Experten aus ganz Europa verantwortlich. Siehe IP/11/443. Alle Preisträger erhalten eine Plakette oder einen Pokal; die sechs Hauptpreisträger erhalten darüber hinaus jeweils 10 000 EUR.

Das kulturelle Erbe leistet einen beträchtlichen Beitrag zum Wachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen, der häufig unterschätzt wird. Die Branche ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur- und Kreativindustrien, in denen 8,5 Millionen Menschen in der EU beschäftigt sind und die einen Anteil von 4,5 % am europäischen BIP ausmachen. Die öffentlichen und privaten Ausgaben für den Erhalt von Kulturerbestätten belaufen sich pro Jahr auf schätzungsweise 5 Mrd. EUR. Von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) veröffentlichte Zahlen belegen, dass 40 % des internationalen Tourismus weltweit eine kulturelle Dimension aufweisen. Darüber hinaus kommt dem kulturellen Erbe eine Schlüsselrolle im Hinblick auf die nachhaltige Entwicklung und den sozialen Zusammenhalt zu.

Die Preise werden seit 2002 durch das Programm „Kultur“ der Europäischen Union unterstützt. Seit 2007 wurden über dieses Programm 26 Mio. EUR in die Kofinanzierung von Projekten zum Kulturerbe investiert. Fördermittel werden auch aus anderen von der EU finanzierten Programmen bereitgestellt: Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung werden 3 Mrd. EUR für den Schutz und den Erhalt des Kulturerbes zugeschossen, 2,2 Mrd. EUR für den Ausbau der kulturellen Infrastruktur und 775 Mio. EUR für die Unterstützung kultureller Dienste im Zeitraum 2007–2013. Weitere 89 Mio. EUR wurden seit 1998 aus den EU-Rahmenprogrammen für Forschung und technologische Entwicklung bereitgestellt.

Hinweis für Redakteure:

Europa Nostra setzt sich für das Kulturerbe Europas ein. Dieser Dachverband umfasst und vertritt 250 Nichtregierungsorganisationen, 150 angegliederte Einrichtungen und 1500 Einzelmitglieder aus über 50 Ländern, die sich dafür einsetzen, das Kultur- und Naturerbe Europas zu erhalten. Er dient als Diskussionsforum, würdigt die besten Leistungen auf dem Gebiet und setzt sich für gefährdete kulturell bedeutsame Gebäude, Kulturstätten und -landschaften sowie für Nachhaltigkeit und hohe Qualitätsstandards bei der Bewahrung von Kulturerbe ein. Vorsitzender von Europa Nostra ist Plácido Domingo.

Die Preisverleihung in Amsterdam findet im Rahmen des jährlichen Europäischen Kulturerbekongresses von Europa Nostra statt. Unterstützt wird der Preis auch vom Verband „Association of Charity Lotteries in the European Union“. Bewerbungen um den europäischen Kulturerbepreis 2012 können bis zum 1. Oktober 2011 eingereicht werden. Die Auszeichnungen werden dann im Juni 2012 in Lissabon verliehen.

Weitere Informationen:

http://ec.europa.eu/culture/our-programmes-and-actions/doc623_de.htm

http://ec.europa.eu/culture/index_de.htm

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/vassiliou/index_de.htm

http://www.europanostra.org

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258)

Dina Avraam (+32 229-59667)

Elena Bianchi +31 703024058

Giuseppe Simone +31 703024059


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site