Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR ET

European Commission - Press release

Jährlich bis zu 28 Millionen zusätzliche Passagiere auf Europas Flughäfen durch effizientere Zeitnischennutzung

Durch eine Überarbeitung der EU-Vorschriften für die Zuweisung von Start- und Landezeitnischen auf den verkehrsreichsten Flughäfen in der Union ließen sich bis 2025 wirtschaftliche Vorteile von mehr als 5 Mrd. EUR erzielen. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, die von der Europäischen Kommission in Auftrag gegeben und heute veröffentlicht wurde. Konkret bedeutet dies, dass jährlich bis zu 28 Millionen zusätzliche Passagiere auf den europäischen Flughäfen abgefertigt werden könnten. Gegenwärtig finden täglich etwa 26 000 Flüge im europäischen Luftraum statt. Bei einem geschätzten Jahreswachstum von 5 % stoßen die Flughafenkapazitäten derzeit an ihre Grenzen, was zu Überlastung und Verspätungen führt.

Der für Verkehrsfragen zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission Siim Kallas erklärte dazu: „Unsere Sorge war, dass das derzeitige System für die Zuweisung von Start- und Landezeitnischen auf Flughäfen ineffizient ist und dies zu Verspätungen und Überlastung führt. Dies hat sich mit dem heutigen Bericht nun bestätigt, wonach auf Europas Flughäfen zusätzlich bis zu 28 Millionen Passagiere pro Jahr befördert werden könnten. Um diese Problematik in Angriff zu nehmen, will ich im Herbst eine Rechtssetzungsmaßnahme vorschlagen.“

Vorteile einer Reform der EU-Vorschriften für Flughafenzeitnischen

Im Zeitraum 2012-2025 könnte sich aus einer Kombination von Veränderungen ein wirtschaftlicher Nettonutzen von über 5 Mrd. EUR (Kapitalwert) ergeben. Durch die in der Studie genannten Veränderungen des Systems ließen sich im Rahmen der bestehenden Flughafenkapazitäten mehr als 28 Millionen zusätzliche Fluggäste pro Jahr abfertigen. Zudem würden sich auch soziale Vorteile in Form zusätzlicher Arbeitsplätze ergeben. Die aufgezeigten Änderungen stünden mit der Strategie des jüngsten Weißbuchs im Einklang, in dem die Optimierung von Flughafenkapazitäten als wichtiger Schritt zur Verwirklichung des einheitlichen europäischen Verkehrs­raums genannt wird. Sie würden somit dazu beitragen, die Kapazitätsprobleme mehrerer EU-Großflughäfen zu beheben. Die weltweite Finanzkrise hatte zu einem Verkehrsrückgang geführt. Inzwischen nimmt der Verkehr aber wieder zu und mittelfristig dürfte sich die Nachfrage wieder erholen. Die Kapazität vieler europäischer Flughäfen wird daher nicht ausreichen, um dieser Nachfrage gerecht zu werden, so dass die Überlastung erheblich zunehmen wird.

Festgestellte Probleme

In der Studie wird auf eine Reihe von Problemen bei der gegenwärtigen Zeitnischenzuweisung1 hingewiesen, die in ihrer Gesamtheit zu einer suboptimalen Nutzung der knappen Kapazitäten auf verkehrsreichen Flughäfen sowie zu Überlastung und Wettbewerbsbehinderung führen. In der Studie werden unter anderem folgende Probleme genannt:

  • suboptimale Kapazitätsnutzung auf einigen Flughäfen,

  • anhaltende Schwierigkeiten von Fluggesellschaften, die ihren Betrieb auf überlasteten Flughäfen auszuweiten versuchen, um mit den etablierten Luftfahrtunternehmen wirksam zu konkurrieren,

  • ungeeignete Zeitnischenkoordination,

  • mangelnde Kohärenz mit dem einheitlichen europäischen Luftraum.

Lösungsvorschläge

Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass die Einführung marktgestützter Mechanismen dabei helfen würde, die Zeitnischen denjenigen Luftfahrtunternehmen zur Verfügung zu stellen, die sie am besten zu nutzen verstehen. Auch die Bestimmungen, wonach ein Anteil freier Zeitnischen Neubewerbern vorzubehalten ist, könnten geändert und strengere Bedingungen für die Nutzung der Zeitnischen eingeführt werden (etwa eine Anhebung der Mindestnutzungsrate bei steigender Nachfrage durch die Fluggesellschaften). Das System der Zeitnischenzuweisung ließe sich verbessern, indem mehr Unabhängigkeit und Transparenz der Arbeit der Zeitnischenkoordinatoren und eine korrekte Nutzung der Zeitnischen gewährleistet werden. Zudem sind Änderungen des Systems denkbar, um es mit der Reform des europäischen Flugverkehrsmanagementsystems in Einklang zu bringen und das Luftverkehrsnetz belastbarer zu machen.

Nächste Schritte

Die Kommission wird im Herbst ein Maßnahmenpaket für Flughäfen vorlegen, das auch den Aspekt der Zeitnischen einschließt.

Weitere Informationen:

http://ec.europa.eu/transport/air/studies/airports_en.htm

http://ec.europa.eu/transport/air/airports/slots_en.htm

Contacts :

Helen Kearns (+32 2 298 76 38)

Dale Kidd (+32 2 295 74 61)

1 :

Eine Zeitnische ist die von einem Koordinator gegebene Erlaubnis, die für den Betrieb eines Luftverkehrsdienstes erforderliche Flughafeninfrastruktur eines koordinierten Flughafens an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Uhrzeit in vollem Umfang zum Starten oder Landen zu nutzen (Verordnung (EWG) Nr. 95/93 des Rates vom 18. Januar 1993 über gemeinsame Regeln für die Zuweisung von Zeitnischen auf Flughäfen in der Gemeinschaft).


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website