Navigation path

Left navigation

Additional tools

IP/11/641

Brüssel, 25. Mai 2011

Die Europäische Union auf dem G8-Gipfel in Deauville – Gestaltung einer sich verändernden Welt

Die Europäische Union als Vollmitglied der G8 wird sich dafür einsetzen, dass auf dem G8-Gipfel vom 26./27. Mai in Deauville anspruchsvolle Antworten auf die gemeinsamen Herausforderungen gefunden werden. Seit den Umwälzungen in der arabischen Welt und der Katastrophe in Japan Anfang dieses Jahres treffen die Staats- und Regierungschefs der G8 zum ersten Mal wieder zusammen. Gesprächsthemen sind die Unterstützung der demokratischen Bestrebungen in der Nachbarschaft Europas und die Lehren, die aus dem Atomunglück in Japan zu ziehen sind. Auf dem G8- und dem G20-Gipfel wird die Europäische Union durch den Präsidenten des Europäischen Rates Herman Van Rompuy und den Präsidenten der Europäischen Kommission José Manuel Barroso vertreten. Beim G8- und beim G20-Gipfel hat 2011 Frankreich den Vorsitz.

Wie Präsident Van Rompuy sagte, „wird der G8-Gipfel sich mit den wichtigsten und dringlichsten aktuellen Fragen befassen, nämlich den jüngsten Entwicklungen in der Weltwirtschaft sowie in Nordarfika und dem Nahen Osten. Die G8 verfügt gemeinsam über die notwendige kritische Masse, um wichtige globale Themen voranzubringen.

Das Wachstum zieht in den meisten Teilen der Welt wieder an, auch in der Europäischen Union. Auf den heutigen Wirtschaftsgesprächen werde ich die übrigen Staats- und Regierungschefs über die Lage in der Eurozone unterrichten. Meine wichtigste Botschaft wird sein, dass wir die Herausforderungen der Staatsschuldenkrise entschlossen angehen und unsere wirtschaftlichen Grundlagen weiterhin gesund sind. Wir werden stärker und geeinter aus dieser Krise hervorgehen“.

Präsident Barroso erklärte: „Die Europäische Union kommt nach Deauville, um sich für eine neue Partnerschaft der G8 mit denjenigen Nachbarn im südlichen Mittelmeerraum einzusetzen, die den Weg zu Freiheit und Demokratie beschritten haben. Europa hat mit seiner neuen Partnerschaft für Demokratie und Gemeinsamen Wohlstand und einer erneuerten Europäischen Nachbarschaftspolitik, untermauert durch eine finanzielle Unterstützung von 7 Milliarden Euro, davon 1,24 Milliarden zusätzlichen Mitteln, den Weg gewiesen. Was die nukleare Sicherheit anbelangt, wird die EU darauf hinwirken, dass ihre Partner sich zur Einhaltung der höchsten Sicherheitsstandards verpflichten, umfassende Stresstests von Atomkraftwerken durchführen und verstärkt international zusammenarbeiten.“

Die wichtigsten Themen der G8 in Deauville sind die Entwicklungen im Nahen Osten und in Nordafrika, nukleare Sicherheit, das Internet, die Weltwirtschaft mit einem besonderen Augenmerk auf Handel, grünem Wachstum und Innovation, außerdem Friedens- und Sicherheitsthemen, die Rechenschaftspflicht im Entwicklungsbereich und die G8-Partnerschaft mit Afrika.

Der Gipfel beginnt am Donnerstag, dem 26. Mai um 12.45 Uhr mit der offiziellen Begrüßung der Staats- und Regierungschefs. Geplant sind verschiedene Arbeitssitzungen unter den G8 sowie besondere Sitzungen mit den Partnern aus Afrika und der arabischen Welt. An den Gesprächen über das Internet werden führende Wirtschaftsvertreter teilnehmen. Außerdem ist ein bilaterales Treffen zwischen Präsident Barroso und Präsident Van Rompuy mit den Regierungsdelegationen von Tunesien und Ägypten vorgesehen. Der Gipfel endet am frühen Nachmittag des 27. Mai.

Mitglieder des G8 sind Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Russland, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten und die Europäische Union.

Presseveranstaltungen:

Pressekonferenz von Ratspräsident Van Rompuy und Kommissionspräsident Barroso im internationalen Pressezentrum von Deauville am Donnerstag, dem 26. Mai um 11.30 Uhr. Live-Übertragung auf Europe by Satellite (EbS).

Website von Präsident Van Rompuy:

http://www.european-council.europa.eu/the-president.aspx?lang=de

Twitter: http://www.twitter.com/euHvR

Website von Präsident Barroso:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/president/index_de.htm

Twitter: http://www.twitter.com/EU_Commission

Website zum Gipfel: http://www.g8-g20.com/g8-g20/g20/english/home.9.html


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website