Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Ein neuer Schritt zur Stärkung der Qualität der europäischen Statistiken

Commission Européenne - IP/11/482   18/04/2011

Autres langues disponibles: FR EN

IP/11/482

Brüssel, den 18. April 2011

Ein neuer Schritt zur Stärkung der Qualität der europäischen Statistiken

Die Kommission verabschiedete am Freitag, den 15. April, eine Mitteilung zur Stärkung der Qualität der europäischen Statistiken, die auf Vorbeugung statt auf Korrektur abzielt. Die Mitteilung 'Ein robustes Qualitätsmanagement für die europäischen Statistiken' schlägt unter anderem folgendes vor: die Stärkung der Governance des Europäischen Statistischen Systems, die weitere Standardisierung der Haushaltsdaten, die regelmäßige Prüfung der Qualität der Daten, die nationalen statistischen Ämtern von staatlichen Stellen bereitgestellt werden, und die Bewertung des Risikos von Revisionen in einem frühen Stadium. Dies ist die jüngste Maßnahme, um die Qualität der europäischen Statistiken zu verbessern, welches ein Ziel von entscheidender Bedeutung für die Stärkung der wirtschaftspolitischen Steuerung für den Euroraum und die EU als Ganzes ist.

"Ich werde keine Mühen scheuen, um die höchste Qualität von statistischen Indikatoren sicherzustellen, und um dies zu erreichen müssen wir auf Vorbeugung statt auf Korrektur setzten, welches genau derselbe Ansatz ist, den wir zur Stärkung der wirtschaftspolitischen Steuerung anwenden. Gleichzeitig müssen wir die Unabhängigkeit des Europäischen Statistischen Systems stärken", sagte Olli Rehn, Kommissar für Wirtschaft und Finanzen.

Die Mitteilung beinhaltet eine Reihe von Initiative zur Vervollständigung des robusten Rahmens, welcher für die Gewährleistung der Qualität der europäischen Statistiken nötig ist, für die wirtschaftspolitische Steuerung als Ganzes und insbesondere für das Verfahren bei einem übermäßigen Defizit. Dies baut auf den bestehenden Grundlagen für die hochwertige Qualität bei der Erstellung von europäischen Statistiken auf. Alle Statistikbereiche werden von diesem verbesserten Qualitätsmanagement profitieren, welches ein Schlüsselfaktor für den Erfolg von bedeutenden politischen Initiativen, wie der Strategie "Europa 2020" für Wachstum und Beschäftigung und der Koordinierung der Wirtschaftspolitik in der Europäischen Union, ist.

Deutliche Fortschritte wurden bereits durch die Schaffung des notwenigen Rahmens zur Sicherung der Qualität und Zuverlässigkeit der europäischen Statistiken erreicht. In den letzten Jahren wurde die Governance des Europäischen Statistischen Systems, insbesondere durch die Annahme des Verhaltenskodex für europäische Statistiken, verbessert. Das Europäische Beratungsgremium für die Statistische Governance wurde 2009 eingesetzt, um eine unabhängige Übersicht über die Umsetzung des Verhaltenskodex bereitzustellen. Das System wurde durch das In-Kraft-Treten der Verordnung (EC) Nr. 223/2009 über europäische Statistiken weiter gestärkt sowie durch die erweiterten Befugnisse, die Eurostat im Jahr 2010 erhalten hat, um die Statistiken der öffentlichen Finanzen bei dem Verfahren bei einem übermäßigen Defizit besser zu kontrollieren.

Die Mitteilung soll zu einer weiteren Verbesserung der Art, wie europäische Statistiken verwaltet werden, beitragen und zwar durch eine Überarbeitung der Rahmenverordnung über europäische Statistiken und durch die Aktualisierung des Verhaltenskodex für europäische Statistiken. Ein neues Verfahren für die Anwendung dieses Kodex durch die nationalen statistischen Ämter und andere statistische Stellen wird eingeführt werden. Die Mitgliedstaaten werden ersucht, die 'Verpflichtungen für zuverlässige Statistiken' zu unterzeichnen, mit der sie sich formal dazu verpflichten, alle nötigen Maßnahmen für den Erhalt der Vertrauenswürdigkeit ihrer Statistiken und für die Überwachung der Einhaltung des Kodex zu ergreifen.

Speziell in Bezug auf die Qualität der öffentlichen Finanzstatistiken wird vorgeschlagen, allmählich von einem korrektiven zu einem eher präventiv ausgerichteten Konzept überzugehen. Präventive Maßnahmen, wie eine Förderung der weiteren Standardisierung der Haushaltsdaten und eine umfassendere Anwendung von Risikobewertung, werden zu einer besseren Identifizierung, Beurteilung und Überwachung von signifikanten Risiken in einem frühen Stadium beitragen. Dies wird die Möglichkeit beinhalten, die Qualität der Daten, die den nationalen statistischen Ämtern von anderen Stellen zur Verwendung bei der Erstellung der öffentlichen Finanzstatistiken bereitgestellt werden, regelmäßig zu beurteilen, in Zusammenarbeit mit den nationalen Rechnungshöfen in den Mitgliedstaaten.

Die Mitteilung ist unter folgender Internetadresse verfügbar:

http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/quality/documents/COM-2011-211_Communication_Quality_Management_DE.pdf


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site