Navigation path

Left navigation

Additional tools

IP/11/377

Brüssel, 30. März 2011

Gesundheit: Europäische Kommission schreibt dritten Journalistenpreis aus

Heute beginnt die Anmeldung für die Teilnahme am Wettbewerb um den dritten EU-Gesundheitspreis für Journalisten. Dieser Preis soll für Gesundheitsfragen sensibilisieren, indem die Talente der besten Journalisten in diesem Bereich aus allen 27 Mitgliedstaaten vorgestellt werden. Wie schon bei den letzten beiden Wettbewerben lautet der Schwerpunkt auch diesmal „Europa für Patienten“ und umfasst erstmals auch das Thema Arzneimittel. Die Sieger werden Geldpreise in Höhe von 6 000 EUR für den ersten Platz, 2 500 EUR für den zweiten und 1 500 EUR für den dritten Platz erhalten. Neu ist dieses Jahr auch ein Sonderpreis von 3 000 EUR, der für einen Artikel verliehen wird, welcher die Gesundheitsgefahren des Rauchens thematisiert.

Bisher haben sich mehr als 700 Journalisten aus der gesamten EU an diesem Wettbewerb beteiligt. Aus ihren Artikeln geht hervor, wie Gesundheitsfragen den Alltag der Europäer beeinflussen. Die Kommission ist zuversichtlich, dass auch dieses Jahr neue Talente entdeckt werden und dass Ansichten und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger, der Patientinnen und Patienten, hinsichtlich der Gesundheit ins Blickfeld gerückt werden.

Die Journalisten können Artikel zu einem oder mehreren Themen der Kampagne „Europa für Patienten“ einreichen.

Dieses Jahr wurden die Initiativen der Kommission im Bereich Arzneimittel in die Themen aufgenommen, die von diesem Wettbewerb abgedeckt werden. Dazu gehören grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung, seltene Krankheiten, Arbeitskräfte im Gesundheitswesen, Patientensicherheit, Organspende und Transplantation, Krebs, Grippeimpfung, umsichtiger Antibiotikaeinsatz, psychische Gesundheit, Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen sowie Impfung im Kindesalter. Im Mittelpunkt der Artikel sollte jeweils der Patient stehen.

Außerdem wird ein Sonderpreis für den besten Artikel verliehen, der aufzeigt, welche Auswirkungen das Rauchen auf die menschliche Gesundheit hat und wie der Mensch durch Tabak und Nikotin Schaden nehmen kann.

Voraussetzungen

  • Am Wettbewerb teilnehmen können Staatsangehörige oder Gebietsansässige der 27 EU-Mitgliedstaaten ab dem 18. Lebensjahr.

  • Jeder Teilnehmer kann bis zu zwei Artikel einreichen. Beiträge können auch von Teams eingereicht werden, sofern diese nicht mehr als 5 Mitglieder umfassen.

  • Alle Artikel sind in einer der Amtssprachen der EU abzufassen und müssen ursprünglich entweder in einem Print- oder einem Online-Medium veröffentlicht worden sein.

  • Die Länge des Artikels sollte 20 000 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht überschreiten.

  • Weitere Bestimmungen und Voraussetzungen sind der entsprechenden Website zu entnehmen.

Auswahl der Gewinner und Preisverleihung

In jedem EU-Mitgliedstaat wählt eine nationale Jury aus Journalisten und Experten für Gesundheitsfragen unter dem Vorsitz der Europäischen Kommission einen Finalisten aus.

Danach wählt eine EU-Jury unter den 27 Finalisten drei Sieger auf EU-Ebene sowie einen Gewinner des Sonderpreises aus. Die 27 Finalisten werden Anfang 2012 zu einem Medienseminar über EU-Gesundheitsfragen nach Brüssel eingeladen, in dessen Anschluss die Preisverleihung stattfindet.

Gewinner früherer Preise

Den ersten EU-Gesundheitspreis für Journalisten gewann die französische Journalistin Estelle Saget mit ihrem Artikel „Schizophrenie – eine Erklärung für Angehörige und Freunde“, der in „L'Express“ veröffentlicht worden war.

Sieger des zweiten EU-Gesundheitspreises für Journalisten war ein Team zweier italienischer Journalisten, Gianluca Ferraris und Ilaria Molinari, die beide für „Panorama“ schreiben, mit ihrem Artikel „Enttäuschte Hoffnungen“. Darin geht es um private Kliniken, in denen verzweifelten Patienten mit chronischen Erkrankungen teure Behandlungen ohne nachweisbare Wirkung angeboten werden.

Der EU-Gesundheitspreis für Journalisten und die Kampagne „Europa für Patienten“ werden aus dem zweiten Aktionsprogramm der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit (2008–2013) finanziert. Weitere Einzelheiten über Teilnahmebedingungen und -voraussetzungen finden sich auf der Website.

Wenn Sie einen Artikel einreichen oder mehr über den EU-Gesundheitspreis für Journalisten erfahren möchten, besuchen Sie bitte folgende Website:

http://ec.europa.eu/health-eu/journalist_prize/2011/index_en.htm

Website „Europa für Patienten“:

http://ec.europa.eu/health-eu/europe_for_patients/index_de.htm

Weitere Informationen über die Bekämpfung des Rauchens in der EU:

http://ec.europa.eu/health/tobacco/policy/index_de.htm

Weitere Informationen über das zweite Gesundheitsprogramm der Gemeinschaft:

http://ec.europa.eu/health/programme/policy/index_de.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website