Navigation path

Left navigation

Additional tools

Kommission und Aserbaidschan unterzeichnen strategisches Gasabkommen

European Commission - IP/11/30   13/01/2011

Other available languages: EN FR

IP/11/30

Brüssel, den 13. Januar 2011

Kommission und Aserbaidschan unterzeichnen strategisches Gasabkommen

Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, und der Präsident Aserbaidschans, Ilham Alijew, haben heute in Baku eine gemeinsame Erklärung über Gaslieferungen nach Europa unterzeichnet. Aserbaidschan verpflichtet sich zu beträchtlichen langfristigen Gaslieferungen an die Europäische Union, während Europa dem Land Zugang zu seinem Markt gewährt. Diese gemeinsame Erklärung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Realisierung des südlichen Gaskorridors und zur Diversifizierung der Energieversorgung Europas.

EU-Kommissionspräsident Barroso erklärte dazu: „Das ist ein großer Durchbruch. Mit diesem Abkommen bekommt Europa direkten Zugang zu Gas aus dem Kaspischen Becken, was die Realisierung des südlichen Korridors ermöglicht. Diese neue Versorgungsroute wird die Energieversorgungssicherheit der europäischen Verbraucher und Unternehmen verbessern.“

EU-Energiekommissar Günther Oettinger hierzu: „Da die Gasimporte in den nächsten Jahrzehnten steigen werden, brauchen wir zusätzlich zu unseren bewährten Partnern neue Lieferländer, allen voran Aserbaidschan.“

In der Erklärung legen Aserbaidschan und die Kommission ein gemeinsames Ziel fest: Aserbaidschan wird Gas in ausreichenden Mengen liefern, um den Aufbau des südlichen Korridors zu ermöglichen. Die Infrastruktur für die Gaslieferungen nach Europa wird von Europa und Aserbaidschan gemeinsam aufgebaut werden.

Der südliche Korridor beinhaltet den Bau mehrerer Pipelines wie Nabucco, ITGI, White Stream und TAP, über die Gas vom Kaspischen Meer nach Europa geleitet werden soll. Bei dem Projekt Nabucco soll Gas über eine ganz neue Pipeline bis an die Grenzen Europas transportiert werden, während bei TAP und ITGI die vorhandene Infrastruktur in Nicht-EU-Ländern ausgebaut werden muss.

Aserbaidschan wird in den nächsten Monaten ferner darüber entscheiden, welche dieser Pipelines Priorität haben soll.

Mit dieser Erklärung sagt Aserbaidschan erstmals schriftlich zu, Europa mit Gas zu beliefern. Nach dem Besuch in Aserbaidschan werden Präsident Barroso und Kommissar Oettinger nach Turkmenistan reisen, um dort politische Fragen und Energieangelegenheiten zu erörtern.

Weitere Informationen:

Gemeinsame Erklärung über die Errichtung des südlichen Korridors: http://ec.europa.eu/energy/infrastructure/strategy/2020_en.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website