Navigation path

Left navigation

Additional tools

12 Kandidaten: Welche ist Europas unternehmerfreundlichste Region?

European Commission - IP/11/283   11/03/2011

Other available languages: EN FR ES NL IT SV HU LT PL

IP/11/283

Brüssel, 11. März 2011

12 Kandidaten: Welche ist Europas unternehmerfreundlichste Region?

Die dieses Jahr für die Europäischen Unternehmerpreise Nominierten helfen Menschen bei der Unternehmensgründung, ganz gleich, ob sie noch jung oder schon über 50, in der Stadt oder auf dem Land, lokal ausgerichtet oder exportorientiert sind. Viele der Nominierten haben den gesellschaftlichen Wandel durch unternehmerische Initiative vorangebracht, indem sie benachteiligten Gruppen wie Immigranten, Behinderten und selbst Jugendlichen ohne Ausbildung eine Chance geboten haben. Mit den Preisen sollen die besten Initiativen von Behörden auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene gewürdigt und gefördert werden, durch die in Europa Unternehmergeist und ein unternehmensfreundliches Klima gefördert werden sollen. Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs werden bei der 5. Verleihung der Europäischen Unternehmerpreise am 24. Mai 2011 in der renommierten Nationalgalerie von Budapest bekannt gegeben. Mitgastgeber ist der ungarische EU-Ratsvorsitz.

Antonio Tajani, für Industrie und Unternehmertum zuständiger Vizepräsident der Europäischen Kommission, legte dem Rat „Wettbewerbsfähigkeit“ den kürzlich angenommenen Fortschrittsbericht zum „Small Business Act“ (IP/11/218) vor und erklärte bei dieser Gelegenheit: „Das sind Europas beste Praktiken bei der Umsetzung der 10 Grundsätze des Small Business Act. Es handelt sich um konkrete Beispiele und Ideen für Maßnahmen, mit denen auf allen Ebenen zur Gründung, Führung und Expansion kleiner Unternehmen sowie zur Förderung des Unternehmergeistes und der Integrationsfähigkeit der europäischen Gesellschaft beigetragen werden kann.“

Ingesamt wurden in 29 europäischen Ländern 399 Projekte bei den nationalen Wettbewerben für die Europäischen Unternehmerpreise 2011 eingereicht, womit die Teilnehmerzahl des letzten Jahres übertroffen wurde. Die teilnehmenden Länder (24 EU-Mitgliedstaaten sowie Kroatien, Island, Norwegen, Serbien und die Türkei) wählten bis zu zwei Kandidaten aus, die ihr Land auf der europäischen Ebene vertreten. Kroatien, Serbien und die Türkei nehmen dieses Jahr zum ersten Mal an dem Wettbewerb teil.

Die 54 ausgewählten Projekte wurden von einer hochrangig besetzten Jury bewertet, der Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft angehören und die zwölf Projekte in den fünf folgenden Preiskategorien als Anwärter für die Preise nominierte:

Kategorie 1: Förderung des Unternehmergeistes

  • Polen: Förderung des Unternehmergeistes der über 50-Jährigen

  • Spanien: Umgestaltung der Unternehmenslandschaft Barcelonas

  • Türkei: Honigbienen lösen Unternehmerboom aus

Kategorie 2: Investitionen in Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Niederlande: Wissen über Unternehmertum in der Praxis sammeln, Amsterdam

  • Vereinigtes Königreich: Kreative Fähigkeiten fördern gesellschaftlichen Wandel und Unternehmergeist, Newham

Kategorie 3: Verbesserung des Unternehmensumfelds

  • Ungarn: Unterstützung lokaler kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) beim Einsparen von Energie und Geldern

  • Schweden: Förderung der ländlichen Unternehmertätigkeit durch elektronischen Handel und Mikroinvestitionen

Kategorie 4: Unterstützung der Internationalisierung von Unternehmen

  • Frankreich: Region Rhône-Alpes nutzt einzigartiges Modell zur Förderung ihrer Ausfuhren

  • Italien: Internationalisierung der Unternehmen von Prato durch Produktexperimente

Kategorie 5: Verantwortliches und umfassendes Unternehmertum

  • Österreich: „Mentoring für MigrantInnen“ fördert gesellschaftliche Integration und wirtschaftliche Entwicklung

  • Ungarn: Hotel verschafft sich Wettbewerbsvorteil durch die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen

  • Litauen: Restaurant trägt zur Rehabilitation und Eingliederung ehemaliger Drogenabhängiger bei

Alle nationalen Kandidaten werden zur Preisverleihung in Budapest am 24. und 25. Mai 2011 eingeladen. Bei der in Zusammenarbeit mit dem ungarischen EU-Ratsvorsitz organisierten Veranstaltung wird der Austausch vorbildlicher Verfahren zur Unternehmensförderung in ganz Europa im Mittelpunkt stehen. Zeitgleich findet die „Small Business Act“-Konferenz zum Thema „Mobilisierung der KMU für die Zukunft Europas“ statt, auf der der besondere Stellenwert von KMU im Rahmen der EU-Politik herausgestellt werden soll.

Hintergrund

Seit 2006 werden mit den Europäischen Unternehmerpreisen herausragende Leistungen bei der Förderung des Unternehmergeistes und der Kleinunternehmen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene gewürdigt.

Mit der jährlichen Vergabe der Europäischen Unternehmerpreise der Europäischen Kommission sollen

  • herausragende Initiativen zur Förderung von Unternehmen und Unternehmertum ermittelt und gewürdigt,

  • vorbildliche Konzepte und Praktiken zur Förderung des Unternehmertums aufgezeigt und verbreitet,

  • die Öffentlichkeit stärker für die Rolle von Unternehmerinnen und Unternehmern in der Gesellschaft sensibilisiert und

  • künftige Unternehmerinnen und Unternehmer ermutigt und angeregt werden.

Weitere Informationen zu den in die engere Wahl gezogenen Projekten entnehmen Sie bitte dem MEMO/11/156.

Für ausführliche Informationen über die Preise, die Jury und ihre Mitarbeiter hier klicken


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website