Navigation path

Left navigation

Additional tools

IP/11/239

Brüssel, 28. Februar 2011

Und der Oscar geht an … Riesenerfolg für EU-geförderten Film „Die Rede des Königs“

EU-Kommissarin Androulla Vassiliou hat den großen Erfolg des EU-geförderten Films „Die Rede des Königs“ begrüßt, der bei der 83. Oscar-Verleihung in der vergangenen Nacht in Hollywood mit vier Oscars ausgezeichnet wurde. Der Film, der im Rahmen des EU-Programms für Filmförderung, MEDIA, 562 000 EUR Vertriebsförderung erhalten hatte, erhielt die Preise für den besten Film, den besten Regisseur (Tom Hooper), den besten Hauptdarsteller (Colin Firth) und das beste Originaldrehbuch (David Seidler). Einem anderen MEDIA-geförderten Film, „In einer besseren Welt“ (Regie: Susanne Bier, Dänemark), wurde der Oscar für den besten nicht englischsprachigen Film verliehen.

Dazu die für Bildung und Kultur zuständige EU-Kommissarin Vassiliou: „Was für eine großartige Nacht für die europäische Filmindustrie und das Programm MEDIA. Europa liebt das Kino, und die Welt liebt unsere Filme! Ich gratuliere Tom Hooper und Susanne Bier, die gezeigt haben, dass man für Weltklasse-Filme nicht unbedingt ein riesiges Budget braucht. Dieser Erfolg zeigt auch, dass die europäische Filmindustrie mit den besten mithalten kann.“

Tom Hoopers Budget für „Die Rede des König“ war mit unter 11 Mio. EUR an Hollywood-Standards gemessen sehr gering. Die Förderung durch MEDIA dient vor allem dazu, den Vertrieb des Films außerhalb des Landes, in dem er gemacht wurde, anzukurbeln; in diesem Fall außerhalb des Vereinigten Königreichs.

„In einer besseren Welt“ erhielt 540 000 EUR Vertriebsförderung aus dem Programm MEDIA, und ist nach „Babettes Fest“ (1987) und „Pelle der Eroberer“ (1988) der dritte dänische Film, der mit dem Oscar für den besten nicht englischsprachigen Film ausgezeichnet wurde. Nominiert waren außerdem noch zwei weitere EU-geförderte Filme: „Kynodontas“ (Giorgos Lanthimos, Griechenland, in der Kategorie „bester nicht englischsprachiger Film“), der 21 000 EUR an Fördergeldern erhalten hatte, sowie „L’Illusionniste“ (Regisseur: Sylvain Chomet, Vereinigtes Königreich/Frankreich, in der Kategorie „bester Animationsfilm“), der mit 126 000 EUR gefördert worden war.

Die Höhe der Förderung, die Filmverleiher im Rahmen von MEDIA erhalten, hängt von verschiedenen Kriterien ab, unter anderem von früheren Eintrittskartenverkäufen für ausländische Filme. Die Mittel werden in zukünftige Vertriebskosten investiert oder zum Risikoausgleich verwendet. Filme können auch in der Vorproduktionsphase mit MEDIA-Mitteln gefördert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://ec.europa.eu/media

Offizielle Vorschau der beiden Filme:

Die Rede des Königs:

http://www.cineuropa.org/ffocusvideo.aspx?lang=en&treeID=2194&documentID=194057

In einer besseren Welt:

http://www.cineuropa.org/video.aspx?lang=en&documentID=150262


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website