Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR EL

IP/11/19

Brüssel, den 11. Januar 2011

Europäisch-chinesisches Jahr der Jugend 2011 – neue Perspektiven für Dialog und Zusammenarbeit

Die für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend zuständige EU-Kommissarin Androulla Vassiliou und Wang Xiao, der Präsident des gesamtchinesischen Jugendverbandes, werden heute in Brüssel im Beisein von 200 Jugendlichen aus der EU und der Volksrepublik China das europäisch-chinesische Jahr der Jugend eröffnen. Ebenfalls anwesend sein wird die Jugendbotschafterin für die EU und China, Britta Heidemann, die 2008 für Deutschland in Peking den Olympiasieg im Fechten errang. Kommissarin Vassiliou und Herr Wang Xiao werden eine gemeinsame Erklärung unterzeichnen, mit der ein Dialog im Bereich der Jugendpolitik eingeleitet wird. Mit dem europäisch-chinesischen Jahr der Jugend sollen die direkten Kontakte zwischen den Menschen, der interkulturelle Dialog, das gegenseitige Verständnis und die Zusammenarbeit verstärkt und ausgebaut werden. Jungen Europäern und Chinesen wird so die Möglichkeit geboten, im Verlauf des Jahres 2011 – und darüber hinaus – zusammenzutreffen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

Androulla Vassiliou erklärte: „Durch Erfahrungsaustausch und Lernen voneinander wird das europäisch-chinesische Jahr der Jugend unseren jungen Menschen neue Perspektiven eröffnen. Ich hoffe, dass ein solcher Austausch zu konkreten Vorschlägen für die Zusammenarbeit und zur Entstehung langfristiger Partnerschaften führt.“

Wang Xiao führte seinerseits aus: „Das Jahr wird jungen Europäern und Chinesen eine interaktive Plattform bieten, über die sie mit Kreativität, Toleranz und Offenheit das gegenseitige Verständnis verstärken und Freundschaften aufbauen können. Wir hoffen, dass sie eine neue Seite des direkten persönlichen Kontakts zwischen Europa und China aufschlagen.“

Die Eröffnungszeremonie für das Jahr findet ab 14.30 Uhr in Brüssel im Kommissionsgebäude Charlemagne statt. Gefolgt wird sie von der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung und einer Podiumsdiskussion zum „europäisch-chinesischen Jahr der Jugend als Instrument zur Förderung des Dialogs und des gegenseitigen Verständnisses“.

Das Jahr 2011 wurde im November 2009 in Nanjing auf dem 12. Gipfeltreffen zwischen der EU und der Volksrepublik China zum europäisch-chinesischen Jahr der Jugend erklärt. Im Oktober 2010 unterzeichneten Kommissarin Vassiliou und der Vizepräsident des gesamtchinesischen Jugendverbandes einen gemeinsamen Aktionsplan zu diesem thematischen Jahr. Mit diesem wurde ein allgemeiner Rahmen für das Jahr geschaffen, in dessen Verlauf in Europa und China eine Reihe von Veranstaltungen mit Signalcharakter stattfinden wird.

Der Aktionsplan bildet auch die Grundlage für einen politischen Dialog mit einem regelmäßigen Austausch zu jugendspezifischen Fragen, wie Freiwilligenaktivitäten (insbesondere im Zusammenhang mit dem Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011), Jugendbeschäftigung und -unternehmertum, Teilhabe der Jugend an der Gesellschaft und Entwicklung der Jugendarbeit. So sollen in Zukunft gemeinsam Seminare, Workshops und Expertentagungen organisiert werden. Die gemeinsame Erklärung stellt eine Ergänzung zu vorangegangenen Vereinbarungen im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung (2007), der Kultur (2007) und der Mehrsprachigkeit (2009) dar.

Jugend in Aktion

Das EU-Programm „Jugend in Aktion“, das über einen jährlichen Haushalt von etwa 140 Mio. EUR verfügt, unterstützt das nicht-formale Lernen, die Freiwilligentätigkeit im Ausland und die Entwicklung des Jugendbereiches außerhalb der EU. Jedes Jahr nutzen mehr als 140 000 junge Menschen das Programm. Seit 2007 wurde rund ein Dutzend Projekte unterstützt, an denen junge Menschen aus der EU und aus China teilnahmen. Die Projekte fördern Dialog, Toleranz, interkulturelles Bewusstsein und Solidarität und sollen Vorurteile und Stereotypen bekämpfen. Im Februar 2011 wird ein Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen zu internationalen Jugendprojekten veröffentlicht. Dieser mit einem Budget von 3 Mio. EUR ausgestattete Aufruf wird einen speziellen China-Schwerpunkt enthalten.

Das europäisch-chinesische Jahr der Jugend ist das erste einer Reihe von thematischen Jahren, die im Rahmen der Beziehungen zwischen der EU und China stattfinden werden. So wurde das Jahr 2012 bereits zum europäisch-chinesischen Jahr des interkulturellen Dialogs bestimmt.

Weitere Informationen:

Europäisch-chinesisches Jahr der Jugend:

http://ec.europa.eu/youth/focus/focus1864_en.htm

Gemeinsamer Aktionsplan für das europäisch-chinesische Jahr der Jugend:

http://ec.europa.eu/youth/news/doc/euchina.pdf

Programm „Jugend in Aktion“: http://ec.europa.eu/youth/index_de.htm

Gesamtchinesischer Jugendverband: http://www.acyf.org.cn/index.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website