Navigation path

Left navigation

Additional tools

Neuer Aktionsplan für Öko-Innovationen zur Förderung von umweltverträglichem Wachstum und umweltfreundlichen Unternehmen

European Commission - IP/11/1547   15/12/2011

Other available languages: EN FR DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Neuer Aktionsplan für Öko-Innovationen zur Förderung von umweltverträglichem Wachstum und umweltfreundlichen Unternehmen

Brüssel, den 15. Dezember 2011 – Öko-Innovationen sind ein wesentlicher Baustein der Strategie Europa 2020 für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum. Ziel des neuen Aktionsplans für Öko-Innovationen (Öko-Innovationsplan) ist es, Innovationen anzukurbeln, die Umweltbelastungen verringern, und die Kluft zwischen innovativen Konzepten und dem Markt zu überbrücken. Da umweltfreundliche Technologien Unternehmen Vorteile verschaffen und helfen, neue Arbeitsplätze zu schaffen, spielen Öko-Innovationen eine wichtige Rolle für die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft.

Der Öko-Innovationsplan fällt unter die Leitinitiative „Innovationsunion“ und baut auf dem Aktionsplan für Umwelttechnologie (ETAP) aus dem Jahr 2004 auf. Die Idee der Förderung umweltfreundlicher Technologien wird ausgeweitet auf das umfassendere Konzept der Öko-Innovationen, das noch gezielter auf spezifische Engpässe, Herausforderungen und Chancen zur Verwirklichung umweltpolitischer Ziele durch Innovation ausgerichtet ist. Der Plan setzt bei Angebot und Nachfrage an, bei Forschung und Industrie, bei politischen ebenso wie finanziellen Instrumenten. Er bekräftigt die Schlüsselfunktion gesetzlicher Bestimmungen als Triebfeder für Öko-Innovationen und sieht eine Überprüfung der Umweltrechtsvorschriften vor. Unterstrichen wird zudem die Bedeutung von Forschung und Innovation bei der Entwicklung innovativer Technologien und ihrer Umsetzung in marktfähige Produkte. Und auch die internationalen Aspekte der Öko-Innovation und die Notwendigkeit einer besseren politischen Koordinierung mit internationalen Partnern werden betont.

EU-Umweltkommissar Janez Potočnik erklärte: „Die große Innovationsherausforderung dieses Jahrhunderts wird es sein, unsere Ressourcen zu strecken - mehr mit weniger zu erreichen – und die Auswirkungen unserer Tätigkeiten einzuschränken. Europa muss bei der Bewältigung dieser Herausforderung eine Vorreiterrolle übernehmen, wenn wir in einer Welt immer knapper werdenden Ressourcen wettbewerbsfähig bleiben wollen. Die weltweite Nachfrage nach Umwelttechnologien, -produkten und –dienstleistungen steigt selbst in diesen schwierigen Zeiten rapide, und Europa hat hier Vieles zu bieten. Dieser Plan unterstützt umweltfreundliche Arbeitsplätze und umweltfreundliches Wachstum.“

Der Aktionsplan wird über gezielte Aktionen in allen Wirtschaftszweigen die Entwicklung von Öko-Innovationen beschleunigen. Zur Schaffung einer stärkeren und stabileren Marktnachfrage nach Öko-Innovationen werden Maßnahmen in den Bereichen regulatorische Anreize, privates und öffentliches Beschaffungswesen sowie Normung und Leistungsvorgaben ergriffen, und zur Verbesserung der Investitionsbereitschaft und der Vernetzungsmöglichkeiten werden weitere Formen der Unterstützung für KMU mobilisiert.

Hauptaspekte des neuen Aktionsplans sind,

  • Umweltpolitik und Umweltrecht als Triebfedern für die Förderung von Öko-Innovationen zu nutzen;

  • Demonstrationsprojekte und Partnerschaften zu unterstützen, um vielversprechende, intelligente und ambitionierte einsatzfähige Technologien auf den Markt zu bringen;

  • neue Normen zu entwickeln, um Öko-Innovationen anzukurbeln;

  • Finanzierungsinstrumente und Unterstützungsleistungen für KMU zu mobilisieren;

  • die internationale Zusammenarbeit zu fördern;

  • die Herausbildung neuer Kompetenzen sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze und entsprechender Ausbildungsprogramme in Einklang mit den Erfordernissen des Arbeitsmarkts zu unterstützen und

  • Öko-Innovationen durch Europäische Innovationspartnerschaften zu fördern.

Nächste Schritte

Umgesetzt wird der Plan über Partnerschaften zwischen Interessengruppen, dem privaten und dem öffentlichen Sektor und der Europäischen Kommission. Die anstehende finanzielle Halbzeitüberprüfung wird Gelegenheit bieten zu beurteilen, ob die in diesem Aktionsplan gesteckten Ziele erreicht worden sind. Neue Maßnahmen werden verstärkt auf Produktentwicklung und Demonstrationsprojekte ausgerichtet sein, um die Lücke zwischen Technologien und ihrer Vermarktung schließen.

Hintergrund

Öko-Innovation ist jede Form von Innovation, die entscheidend und nachweisbar zur Verwirklichung des Ziels der nachhaltigen Entwicklung beiträgt, indem sie Umweltbelastungen verringert, die Widerstandsfähigkeit gegen Umweltbelastungen stärkt oder eine effizientere und verantwortungsvollere Nutzung natürlicher Ressourcen bewirkt.

Die europäischen Ökobranchen sind mit einem geschätzten Jahresumsatz von 319 Mrd. EUR oder ca. 2,5 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der EU ein bedeutender Wirtschaftszweig.

Weitere Informationen:

Aktionsplan für Öko-Innovationen

Leitinitiative Innovationsunion

Ansprechpartner :

Joe Hennon (+32 229-53593)

Monica Westeren (+32 229-91830)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website