Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Lorenzo-Natali-Preis 2011 verliehen

Brüssel, 8. Dezember 2011 – Im Rahmen der heutigen Preisverleihung in Brüssel wurden 17 Journalisten aus aller Welt mit dem Lorenzo-Natali-Preis für herausragende journalistische Arbeit zu den Themen Entwicklung, Menschenrechte und Demokratie geehrt. Die Preisträger waren unter mehr als 1300 Bewerbern ausgewählt worden.

In seiner Laudatio würdigte EU-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs die Gewinner: „Good Governance, Menschenrechte, Demokratie und Pressefreiheit gelten als wesentliche Voraussetzungen für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung. Europa setzt sich für die Stärkung dieser Werte weltweit ein, erkennt aber zugleich an, dass die Medien durch ihren Beitrag den Bürgern eine Stimme geben und eine korrekte Berichterstattung gewährleisten. Durch ihr Engagement und ihre Professionalität ist es den Lorenzo-Natali-Preisträgern gelungen, die Bürger zu erreichen, bewegende Geschichten über Menschen zu erzählen und harte Fakten vorzulegen. Wir würdigen ihren Einsatz und danken ihnen für ihren wertvollen Beitrag zur Förderung von Entwicklung, Demokratie und Menschenrechten überall auf der Welt.“

Der Lorenzo-Natali-Preis wird dieses Jahr zum 20. Mal verliehen. Mit diesem Preis honoriert die Europäische Kommission die Leistung von Journalisten, die häufig unter schwierigen Umständen arbeiten, und würdigt das Potenzial des Journalismus als Auslöser für positive Veränderungen, Inspiration für Entwicklung und treibende Kraft für Demokratie und Menschenrechte.

Die Themen der Lorenzo-Natali-Preisträger 2011 waren: Mikrokredite, Vergewaltigung von lesbischen Frauen durch Männer und das Doppelleben Homosexueller in Afrika, die Geschlechterverteilung in Indien, Kinderhandel, Okkultismus, weibliche Genitalverstümmelung und Sklaverei.

Eine komplette Liste aller Gewinner und ihrer Artikel und Fernseh- und Hörfunkbeiträge finden Sie auf der Website des Lorenzo-Natali-Preises.

http://lorenzonataliprize.eu/

Hintergrund:

Der Lorenzo-Natali-Preis ist seit über 20 Jahren Bestandteil der Entwicklungspolitik der Europäischen Kommission. Durch die Förderung von Meinungsfreiheit, Demokratie, Menschenrechten und Entwicklung wird ein konkreter Beitrag zu verantwortungsvollem Regieren, Frieden sowie zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den ärmsten Ländern geleistet.

Es werden Preise in einer Gesamthöhe von 60 000 EUR an 17 Journalisten für die Berichterstattung in folgenden Bereichen vergeben: Afrika, arabische Welt/Naher Osten, Asien, Europa und Lateinamerika/Karibik, die Sonderpreise für Fernseh- und Radioreportagen und der Hauptpreis (der Hauptpreis, die Sonderpreise für Fernseh- und Hörfunkjournalisten sowie der erste Preis in jeder regionalen Kategorie sind jeweils mit 5000 EUR dotiert, der 2. und 3. Preis in den regionalen Kategorien jeweils mit 2500 EUR bzw. 1500 EUR).

Eine unabhängige Jury unter der Leitung von Toby Vogel, einem leitenden Redakteur der Zeitung European Voice, hat die diesjährigen Gewinner ausgewählt. Organisiert wird der Lorenzo-Natali-Preis 2011 von der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit Journalisten ohne Grenzen, den Preisträgern des Sacharow-Preises für geistige Freiheit 2005.

Weitere Informationen:

Website des Lorenzo-Natali-Preises:

http://lorenzonataliprize.eu/

Ausschnitte und Fotos der Preisverleihung werden auf der Website Europe by Satellite (EbS) zur Verfügung gestellt:

http://ec.europa.eu/avservices/ebs/schedule.cfm

Kontakt:

Catherine Ray (+32 229-69921)

Wojtek Talko (+32 229-78551)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website