Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Europäische Entwicklungstage: Neue Hauptredner zum Thema Arabischer Frühling angekündigt

Brüssel, 5. Dezember 2011 – Der Premierminister der tunesischen Übergangsregierung, Beji Caid el Sebsi, und der Vorsitzende des Nationalen Übergangsrats (NTC), Mustafa Abdel Dschalil, zählen zu den besonderen Gästen, die ihre Teilnahme an den Europäischen Entwicklungstagen (15./16. Dezember) jetzt in letzter Minute bestätigt haben. Infolge des Arabischen Frühlings diesen Jahres werden erstmals Themen wie Demokratie, Menschenrechte und Governance im Mittelpunkt der Europäischen Entwicklungstage stehen.

Die zwei neu dazu gewonnenen Redner reihen sich in die lange Liste herausragender Staats- und Regierungschefs und Personen der internationalen Bühne ein, die ihre Teilnahme bereits bestätigt haben. Dazu zählen unter anderem der Präsident der Republik Niger, Mahamadou Issoufou, der Präsident Haitis, Michel Martelly, der Präsident von Georgien, Mikheil Saakashvili, die Präsidentin von Kirgistan, Roza Isakovna Otunbaeva, sowie Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi. Die Liste der VIP, die ihre Teilnahme bestätigt haben, können Sie einsehen unter (http://www.eudevdays.eu/2011-forum/programme/useful-documents)

Zu den Teilnehmern der Europäischen Entwicklungstage werden unter anderen der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, der EU-Kommissar für Entwicklung, Andris Piebalgs, und die EU-Kommissarin für internationale Zusammenarbeit, humanitäre Hilfe und Krisenreaktion, Kristalina Georgieva, zählen. Der polnische Präsident Bronislaw Komorowski wird an der Eröffnungszeremonie teilnehmen.

Webstreaming

Sie können die gesamte Veranstaltung, die Arbeit bestimmter Gremien oder bestimmte Reden live online verfolgen. Fotos, Videos sowie die wichtigsten Statements werden auf der Website www.eudevdays.eu zur Verfügung stehen.

Weitere hochrangige Teilnehmer und das Veranstaltungsprogramm

Die Europäischen Entwicklungstage, die in diesem Jahr von der Europäischen Kommission und dem polnischen Ratsvorsitz organisiert werden, gehören inzwischen international zu den wichtigen Terminen im Entwicklungsbereich. In diesem Jahr werden sie am 15. und 16. Dezember in Warschau stattfinden.

Der Zusammenhang zwischen Entwicklung und Demokratie wird das Schlüsselthema der Europäischen Entwicklungstage 2011 sein, die erstmals in einem Land östlich des früheren Eisernen Vorhangs stattfinden und vor dem Hintergrund des derzeitigen politischen Wandels in der arabischen Welt die Hauptakteure beider Regionen zusammenbringen werden.

Die Entwicklungstage werden eine Plattform bieten, um die Erfahrungen der osteuropäischen Länder mit dem Übergang zu einem neuen politischen System in einen neuen Kontext zu stellen.

Andere wichtige Themen werden sein:

Das offizielle Programm kann eingesehen werden unter: http://www.eudevdays.eu/2011-forum/programme/agenda-overview)

EU-Kommissar Andris Piebalgs wird am Donnerstag, den 15. Dezember um 13 Uhr eine Pressekonferenz geben.

Die zweitägige Veranstaltung wird den im Bereich Entwicklung Tätigen auch Gelegenheit bieten, das neue Konzept der Europäischen Kommission für die Entwicklungszusammenarbeit zu erörtern. Die so genannte Agenda für den Wandel zielt darauf ab, die Hilfsleistungen auf weniger Bereiche und die bedürftigsten Länder zu konzentrieren, um so die Wirkung der Entwicklungshilfe zu verstärken.

Anmeldung

Journalisten können das unter folgender Adresse herunterladbare Anmeldeformular online ausfüllen:

http://www.eudevdays.eu/sites/default/files/docs/EDD_2011_Media_Guide_v6.pdf

Hintergrund

Die Europäischen Entwicklungstage wurden im Jahr 2006 eingeführt. Sie sollen wichtigen Partnern Gelegenheit bieten, sich darüber auszutauschen, auf welche Weise Entwicklungshilfe wirkungsvoller gestaltet werden kann. Zu den Teilnehmern der fünf bisherigen Entwicklungstage gehörten 36 Staatschefs, 60 Regierungschefs bzw. Minister und 7 Nobelpreisträger. Die Vorjahresveranstaltung in Brüssel im Jahr 2010 zog 5.000 Teilnehmer an.

Die von der Europäischen Kommission und dem Vorsitz des Rates der Europäischen Union gemeinsam organisierten Europäischen Entwicklungstage sind das wichtigste Forum für internationale Angelegenheiten und Entwicklungszusammenarbeit in Europa. Das Forum ist weltweit bekannt und bietet eine Kooperationsplattform, um Tausende von Verfechtern der Entwicklungszusammenarbeit, von Entscheidungsträgern und vor Ort Tätigen zusammenzubringen.

Der Themenschwerpunkt der Europäischen Entwicklungstage 2011 ist auf „Entwicklung und Demokratie“ ausgerichtet. Vor zwanzig Jahren vollzog sich in den mittel- und osteuropäischen Ländern ein tiefgreifender Wandel. Im vergangenen Jahr begannen die Aufstände in Nordafrika und im Nahen Osten. Es gibt keinen geeigneteren Moment als diesen, um die im Bereich Entwicklung Tätigen zusammenzubringen, damit sie Bilanz ziehen und die Zusammenhänge zwischen politischem Wandel und sozio-ökonomischem Fortschritt analysieren.

Journalisten sollten sich bis zum 7. Dezember anmelden.

Weitere Informationen:

Bitte melden Sie sich an unter: https://accreditation.pl2011.eu/

Website der Europäischen Entwicklungstage:

http://www.eudevdays.eu/

Website der GD Entwicklung und Zusammenarbeit EuropeAid:

http://ec.europa.eu/europeaid/index_en.htm

Website des EU-Kommissars für Entwicklung Andris Piebalgs:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/piebalgs/index_en.htm

Contacts :

Catherine Ray (+32 2 296 99 21)

Wojtek Talko (+32 2 297 85 51)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website