Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Autres langues disponibles: FR EN IT

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Digitale Agenda: Europäische Roboter helfen, Gehirnoperationen sicherer und schneller zu machen

Brüssel, den 28. November 2005 – Forschern aus Deutschland, Italien, Israel und dem Vereinigten Königreich, die von der EU unterstützt wurden, ist ein Durchbruch in der robotergesteuerten Neurochirurgie gelungen. Im Rahmen des ROBOCAST-Projekts wurde ein neuer Robotertyp entwickelt, der den Chirurgen zwei wichtige Vorteile verschafft: 13 Bewegungsgrade (-arten) gegenüber vier bei der menschlichen Hand bei minimalinvasiven Operationen und ein „haptisches Feedback”, d. h. physische Hinweise, anhand deren Chirurgen Gewebe bewerten und erkennen können, welche Kraft bei der Operation angewandt wird. Im Rahmen des ROBOCAST-Projekts gelang dem Roboter eine präzise neurochirurgische Schlüsselloch-Operation an Puppen. Sobald diese Technik am Menschen eingesetzt werden kann, könnte sie das Leiden von Millionen Europäern lindern, bei denen Tumore oder Erkrankungen wie Epilepsie, Parkinson und Tourettesyndrom diagnostiziert wurden.

Photo credit: Robocast

Bei einer neurochirurgischen Schlüsselloch-Operation wird eine Sonde durch eine winzige Öffnung im Schädel, das sogenannte Trepanationsloch, eingeführt und Gewebe behandelt oder werden Blut und andere Flüssigkeiten entnommen. Gegenüber Chirurgen ist der Tremor von Robotern um das Zehnfache geringer, wodurch sie besonders für den Einsatz am empfindlichen Gehirn geeignet sind. Bislang ist es Robotern in Experimenten nicht gelungen, solche komplizierten Operationen erfolgreich durchzuführen.

„Wenn bei irgendeiner Tätigkeit Präzision gefordert ist, dann bei der Neurochirurgie. Aus diesem Grund freue ich mich, dass die von der EU finanzierte Forschung dazu beiträgt, dass Operationen für die Chirurgen und Patienten mit mehr Sicherheit verbunden sind. Wenn wir es in Zeiten einer alternden Bevölkerung in Europa schaffen, Wartelisten zu verkürzen und bessere Resultate für Patienten zu erzielen, bin ich der Überzeugung, dass wir durch solche von der EU finanzierten Technologieprojekte einen vielfachen Nutzen erreichen werden”, so die für die Digitale Agenda zuständige Vizepräsidentin der Europäischen Kommission Neelie Kroes.

Mit dem Folgeprojekt „ACTIVE” werden parallele Forschungsarbeiten im Bereich der robotergesteuerten Neurochirurgie für Patienten eingeleitet, die während der Operation wach bleiben müssen. Bis zu drei Roboter (zwei für die Operation, ausgestattet mit Sensoren und Endeffektoren, und einer für den aktiven Ausgleich der Kopfbewegungen) sollen zusammenarbeiten und den Chirurgen während der Operation unterstützen.

Die Forschung für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im Bereich der Medizin wird im Rahmen der digitalen Agenda für Europa stark gefördert, mit der die mit einer Krankheit verbundenen Schwierigkeiten gemindert werden sollen und ein aktives Altern in Gesundheit gefördert werden soll (siehe IP/10/581, MEMO/10/199 and MEMO/10/200).

Hintergrund

Vom 28. November bis zum 4. Dezember findet die Europäische Woche der Robotik statt.

Roboter sind ein wichtiger Bestandteil der computergestützten Chirurgie, die durch dreidimensionale Anzeigen, eine intraoperative Überwachung in Echtzeit und andere Instrumente Verbesserungen im Bereich der Chirurgie bewirkt.

Die globale Nachfrage nach Robotern und Produkten im Zusammenhang mit Robotern betrug 2010 ungefähr 15,5 Mrd. EUR, darunter 3 Mrd. EUR in Europa.

Unter dem 7. Rahmenprogramm für Forschung und Entwicklung hat die Europäische Kommission ca. 400 Mio. EUR für ungefähr 100 Forschungsprojekte im Bereich der Robotik bereitgestellt.

Das ROBOCAST-Projekt wurde 2008 eingeleitet und führte 2011 zu Versuchsoperationen an Puppen. Das ACTIVE-Projekt wurde im April 2011 eingeleitet und erstreckt sich über vier Jahre. Hierfür wurden 5,77 Mio. EUR von den insgesamt 7,62 Mio. EUR der Finanzmittel der Kommission bereitgestellt. Das ACTIVE-Konsortium umfasst sechs der ROBOCAST-Partner.

Nützliche Links:

Siehe auch Memo zur digitalen Agenda: 340 Veranstaltungen während der Europäischen Woche der Robotik (MEMO/11/841)

Weitere Informationen über das ROBOCAST-Projekt: http://www.robocast.eu/

Weitere Informationen über das ACTIVE-Projekt: http://www.active-fp7.eu/

Website zur Digitalen Agenda: ec.europa.eu/digital-agenda

Website von Neelie Kroes: ec.europa.eu/commission_2010-2014/kroes

Vizepräsidentin Neelie Kroes auf Twitter: twitter.com/neeliekroeseu

Kontaktpersonen :

Ryan Heath +32 229-61716

Linda Cain +32 229-99019


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site