Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Kommission begrüßt Desertec- und Medgrid-Zusammenarbeit im Bereich der Solarenergie in Nordafrika und im Nahen Osten

Commission Européenne - IP/11/1448   24/11/2011

Autres langues disponibles: FR EN

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Kommission begrüßt Desertec- und Medgrid-Zusammenarbeit im Bereich der Solarenergie in Nordafrika und im Nahen Osten

Brüssel, 24. November 2011 - Energiekommissar Oettinger hat heute am Rande des Rates „Energie“ die Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen der „Desertec Industry Initiative“ (Dii) und Medgrid begrüßt. Diese Absichtserklärung begründet eine engere Zusammenarbeit zwischen den beiden privatwirtschaftlichen Industrieinitiativen, die für die Förderung einer Partnerschaft zwischen der EU und Ländern im südlichen Mittelmeerraum im Bereich der erneuerbaren Energien von zentraler Bedeutung sind. Die Zusammenarbeit erstreckt sich u. a. auf den Informationsaustausch, die Mitteilung der neuesten Fortschritte, die gemeinsame Bewertung potenzieller Synergien sowie gemeinsame Anstrengungen auf der Ebene der EU, des Nahen Ostens und Nordafrikas, die zu einem günstigeren Regelungsrahmen für Märkte für erneuerbare Energien führen sollen.

Energiekommissar Oettinger erklärte dazu: „Durch die Bündelung der Kräfte und die Koordinierung der Konzepte haben die beiden Initiativen eine wirklich europäische Dimension. Jetzt bestehen konkrete Aussichten, dass Sonnen- und Windenergie zum gemeinsamen Nutzen der Bürger Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens sowie zum Nutzen beider Märkte erzeugt werden.“

Dii ist ein privatwirtschaftliches „Joint-Venture“ der Industrie, das im Oktober 2009 in München gegründet wurde. Ziel ist es, in den Wüstengebieten Nordafrikas und des Nahen Ostens Strom aus Sonnen- und Windenergie zur Deckung der Nachfrage vor Ort sowie in Europa zu erzeugen. Langfristig, d. h. bis 2050, sollen ca. 15 % der europäischen Stromnachfrage gedeckt werden.

Zu den Gesellschaftern gehören u. a. ABB, Siemens, Deutsche Bank und EON.

Medgrid, das Ende 2010 in Paris gegründet wurde, fördert neue leistungsstarke Stromverbindungsleitungen im gesamten Mittelmeerraum und untersucht deren Machbarkeit aus technischer, wirtschaftlicher und institutioneller Perspektive. Diese Infrastruktur soll das südliche, östliche und nördliche Ufer des Mittelmeeres verbinden und primär regenerativ erzeugten Strom transportieren. Zu den Gründungsmitgliedern gehören u. a. AFD, Alstom grid, Areva renouvelables, EDF und RTE.

Desertec und Medgrid ergänzen einander und verstärken sich gegenseitig, wobei der Schwerpunkt bei Desertec auf der Stromerzeugung und bei Medgrid auf der Stromübertragung liegt. Da beide Initiativen die Entwicklung erneuerbarer Energien in den Ländern des Ostens und des Südens und den Transport regenerativ erzeugter Energie zu den lokalen und zu den EU-Märkten als langfristiges Ziel verfolgen, wird die intensivere Zusammenarbeit zwischen beiden Initiativen starke Synergien hervorrufen und positive Auswirkungen auf die Marktintegration haben.

Weitere Informationen:

http://ec.europa.eu/energy/international/euromed_en.htm

Kontaktpersonen:

Marlene Holzner (+32 2 296 01 96)

Nicole Bockstaller (+32 2 295 25 89)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site