Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR BG

Europäische kommission - pressemitteilung

EU-Kommissarin Georgieva ruft zum Schutz der Bevölkerung in Sirte auf

Brüssel, den 7. Oktober 2011 – EU-Kommissarin Kristalina Georgieva fordert alle beteiligten Parteien im Kampf um Sirte auf, das humanitären Völkerrecht zu wahren und Zivilpersonen die sichere Flucht aus der libyschen Stadt zu gewähren.

Die EU-Kommissarin für internationale Zusammenarbeit, humanitäre Hilfe und Krisenreaktion veröffentlichte ihre Aufforderung, nachdem Experten des Dienstes der EU-Kommission für humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz (ECHO) in Lybien bestätigt hatten, dass die Situation in der belagerten Stadt dramatisch sei.

Nach Berichten unserer Experten, hat der Kampf um Sirte die Bevölkerung in ernsthafte Gefahr gebracht.

Die Situation ist kritisch. Obwohl ständig Menschen die Stadt verlassen, glauben wir, dass Tausende zurückgeblieben sind und daran gehindert werden zu fliehen. Ich rufe alle Beteiligten dazu auf, Zivilpersonen nicht als menschliche Schutzschilder zu verwenden, sondern ihnen die Gelegenheit zu geben, die Stadt unbeschadet zu verlassen. Ich fordere auch alle Beteiligten erneut dazu auf, das humanitäre Völkerrecht zu achten", sagte EU-Kommissarin Georgieva.

Die humanitären Hilfsorganisationen haben vorab medizinische und lebensnotwendige Güter in der Nähe der Konfliktzonen bereitgestellt, um Hilfe leisten zu können, sobald der Zugang möglich ist. Das Internationale Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) ist bereits mit den wichtigsten Hilfsgütern nach Sirte vorgedrungen. Die Helfer berichten von einer dramatischen Lage in der Stadt mit akutem Mangel an Nahrungsmitteln, Wasser, Medikamenten und Brennstoff.

Die Kommission wird Finanzmittel von 3 Mio. EUR zur Verfügung stellen, um auf die von den laufenden Kämpfen ausgelöste Notlage zu reagieren, sobald der Zugang möglich ist.

Diese Finanzhilfe wird vom IKRK und anderen humanitären Partnern der Kommission für Feldlazarette, Unterstützung der Krankenhäuser und andere Zwecke eingesetzt.

Die Europäische Union ist der größten Geber von humanitärer Hilfe in Lybien bereit mit einem Beitrag von bisher 154 Mio. EUR. Über 80,5 Mio. EUR des Gesamtbetrags der EU-Hilfe wurden von der Europäischen Kommission bezahlt.

Weitere Informationen:

Website von EU-Kommissarin Georgieva:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/georgieva/index_en.htm

Humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission:

http://ec.europa.eu/echo/index_en.htm

Kontakt:

David Sharrock (+32 229-68909)

Irina Novakova (+32 229-57517)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website