Navigation path

Left navigation

Additional tools

IP/10/824

Brüssel, den 24. Juni 2010

Umwelt – Nachhaltigkeit in Produktion und Verbrauch: Europäische Einzelhändler erarbeiten grünen Verhaltenskodex

Heute haben führende Vertreter der europäischen Wirtschaft einen freiwilligen Umwelt-Verhaltenskodex für den Einzelhandel vorgestellt. Einzelhändler, die diesen Kodex unterzeichnen, verpflichten sich zu Grundsätzen und Maßnahmen, mit denen die Umweltbelastung verringert werden soll. Der Umwelt-Verhaltenskodex für den Einzelhandel wurde von EU-Umweltkommissar Janez Potočnik bei einer Veranstaltung zum ersten Jahrestag des Endkundenforums vorgestellt. Dieses Forum wurde letztes Jahr von der Europäischen Kommission und dem Einzelhandel im Rahmen ihrer Bemühungen für mehr ökologische Nachhaltigkeit beim Verbrauch eingerichtet.

Hierzu erklärte EU-Umweltkommissar Janez Potočnik: „Dies ist ein wichtiger Meilenstein für das Endkundenforum und eine gute Nachricht für die Verbraucher. Der Verhaltenskodex spricht die wichtigsten umweltrelevanten Bereiche an, wie z. B. Herkunftssicherung, Abfallbewirtschaftung, Ressourceneffizienz oder Kommunikation mit dem Kunden. Durch die Unterzeichnung dieses Verhaltenskodex zeigen die Einzelhändler, dass sie sich der Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf die Umwelt bewusst sind und Maßnahmen treffen, um sie einzudämmen.“

Sir Terry Leahy, Vorstandschef der Einzelhandelskette Tesco PLC und Vorsitzender des europäischen Einzelhandelsverbands European Retail Round Table, ergänzte: „In dem Jahr seit der Einrichtung des Endkundenforums konnten wir bereits deutliche Fortschritte feststellen. In den Läden, in unseren Vertriebssystemen, bei unseren Lieferanten, bei unseren NRO-Partnern und natürlich auch bei den Kunden hat sich sehr viel verändert. Heute machen wir mit der Einführung des Verhaltenskodex den nächsten Schritt. Wir wissen, dass es noch mehr zu tun gibt, und ich bin zuversichtlich, dass die Einführung des Verhaltenskodex uns dabei helfen wird. Dies ist ein tolles Beispiel dafür, wie eine Massenbewegung für umweltfreundlichen Verbrauch in der Praxis funktioniert."

Dr. Rainhardt von Leoprechting, stellvertretender Vorsitzender und Leiter des Bereichs Corporate Relations der Metro AG sowie Präsident des europäischen Handelsverbands EuroCommerce, fügte hinzu: „Der Einzelhandel ist mit seinem Anteil von 13 % am BIP nicht nur ein außerordentlich wichtiger Akteur der europäischen Wirtschaft, sondern auch das Bindeglied zwischen der Industrie und Millionen Verbrauchern. In dieser zentralen Position können wir mit allen Beteiligten der Absatzkette zusammenarbeiten, um neue nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Gemeinsam können wir Europa in eine bessere, umweltfreundlichere Zukunft führen.”

Freiwilliger Umweltverhaltenskodex für den Einzelhandel

Durch seine Schlüsselstellung hat der europäische Einzelhandel die besten Voraussetzungen dafür, durch eigene Aktionen, Partnerschaften mit Lieferanten und den täglichen Kontakt mit den europäischen Verbrauchern zu mehr Nachhaltigkeit beim Verbrauch beizutragen.

Die Anerkennung dieser einflussreichen Rolle führte zur Einrichtung des Endkundenforums, einer Initiative im Rahmen des Aktionsplans für Nachhaltigkeit in Produktion und Verbrauch und der nachhaltigen Industriepolitik der EU. Zu den Mitgliedern des Forums zählen zahlreiche internationale Einzelhandelsunternehmen, die sich verpflichtet haben, die Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf die Umwelt durch eine Reihe von unternehmensspezifischen Maßnahmen zu verringern.

Heute ging das Endkundenforum auf dem Weg zur Nachhaltigkeit noch einen Schritt weiter und hat einen freiwilligen europäischen Verhaltenskodex für den Einzelhandel vorgestellt. Schwerpunkt des Verhaltenskodex für ökologische Nachhaltigkeit im Einzelhandel sind die Herkunftssicherung bestimmter Produkte wie Holz oder Fisch, ressourceneffizenter Betrieb der Läden, Optimierung von Transport und Vertrieb, bessere Verfahren der Abfallbewirtschaftung und verbesserte Kommunikation mit den Verbrauchern. Die Unterzeichner erklären sich bereit, über ihre Fortschritte zu informieren, z. B. mit einem jährlichen Bericht zur Nachhaltigkeit.

Mehr als 20 große Einzelhandelsunternehmen und Einzelhandelsverbände haben den Verhaltenskodex bereits unterzeichnet, eine Aktion, die vom Rat der Europäischen Union in seinen Schlussfolgerungen vom Dezember 2008 unterstützt wurde.

Endkundenforum

Das Endkundenforum wurde 2009 ins Leben gerufen, um das Verständnis der praktischen Maßnahmen zur Förderung des nachhaltigen Verbrauchs im Einzelhandel zu verbessern.

Die Mitgliedschaft im Endkundenforum ist freiwillig und steht allen Einzelhändlern offen, die sich dem Umweltaktionsprogramm des Europäischen Einzelhandels (REAP) anschließen. Bislang nehmen 21 Einzelhandelsunternehmen und 7 Verbände an der Initiative teil.

Im ersten Jahr hat sich das Forum mit einer Reihe von Schlüsselfragen wie Energieeffizienz, Transport und Logistik oder Kommunikation und Marketing befasst. Einige Themenpapiere mit Maßnahmenvorschlägen und Hinweisen auf bewährte Verfahren des Einzelhandelssektors können auf der Website des Forums http://ec.europa.eu/environment/industry/retail/index_en.htm abgerufen werden.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website