Navigation path

Left navigation

Additional tools

IP/10/648

Brüssel, den 1. Juni 2010

Umwelt: Europas größte jährliche Konferenz über Artenvielfalt in Brüssel eröffnet

Heute wurde in Brüssel Europas größte jährliche Konferenz zum Thema Umwelt eröffnet. Die diesjährige Konferenz wird vor dem Hintergrund des internationalen Jahres der Artenvielfalt die riesige Palette von Arten und Ökosystemen in den Mittelpunkt stellen, die das außerordentliche Netz des Lebens auf unserem Planeten bilden. Die Grüne Woche 2010 wird sich im Rahmen von 30 Diskussionsrunden mit dem derzeitigen Stand der Artenvielfalt und der Natur beschäftigen und mögliche Lösungen für den derzeit alarmierend rasanten Verlust der Artenvielfalt bieten. Im Verlauf der Konferenz wird außerdem der Startschuss für die Plattform Business und Biodiversität gegeben, eine neue Initiative zur Sensibilisierung für die wirtschaftlichen Argumente des Erhalts der biologischen Vielfalt. Mit mehr als 3000 Teilnehmern aus den EU-Institutionen, Wirtschaft und Industrie, Nichtregierungsorganisationen, staatlichen Behörden, Wissenschaft und Forschung ist die Grüne Woche 2010 eine einmalige Gelegenheit für wichtige Meinungsführer, die breite Öffentlichkeit und die Medien, um Erfahrungen und gute Praktiken zu vermitteln und auszutauschen.

„Die Welt braucht eine Bestandsaufnahme zur Größenordnung des Verlustes der Artenvielfalt", erklärte der europäische Umweltkommissar Janez Potočnik. "Ich hoffe, die Grüne Woche 2010 wird diese Möglichkeit bieten. Diese Konferenz ist ein ideales Forum für Schlüsselakteure im Umweltbereich, die gemeinsam der Notwendigkeit einer radikalen Umkehr in unserem Umgang mit der Bedrohung der Artenvielfalt Ausdruck verleihen können.”

Mehr als 30 Diskussionsforen und Veranstaltungen

Während der Grünen Woche 2010 werden Themen wie der derzeitige Zustand von Artenvielfalt und Natur, die EU-Politik im Bereich Biodiversität und Natur nach 2010, das Funktionieren von Natura 2000 und der zunehmende Druck auf die Ökosysteme erörtert. Der Nutzen von Artenvielfalt und Natur wird in den Vordergrund gestellt, während gleichzeitig mögliche Lösungen beleuchtet werden sollen, um deren alarmierendem Verfall Einhalt zu gebieten. Die Diskussionen werden außerdem die wirtschaftliche Dimension, den Einfluss des Verlustes der Artenvielfalt auf die menschliche Gesundheit und die Biodiversität in den Ozeanen abdecken. Im Verlauf der Woche wird auch eine Reihe neuer Biodiversitäts-Initiativen gestartet, darunter BISE, eine neue Website zur Zentralisierung von Informationen über die Artenvielfalt in Europa, das neue EU-Referenzszenario für biologische Vielfalt (siehe IP/10/646) und eine neue Plattform für Business und Biodiversität (siehe unten).

Die farbenfrohe Ausstellungsfläche wird mehr als 50 Stände umfassen. Auf der Veranstaltungsliste stehen unter anderem eine Präsentation des Films Dirt! The Movie, eine audiovisuelle Show über Wild Wonders of Europe: Unseen, Unexpected, Unforgettable und die Vergabezeremonie der diesjährigen Europäischen Umweltpreise für Unternehmen. Eine Ausstellung entlang der Berlaymont-Esplanade im Freien wird zeigen, was die Umwelt ohne Gegenleistung für uns tut und warum wir dies nicht für selbstverständlich halten können.

Hauptredner

Kommissar Potočnik wird bei der eröffnenden Pressenkonferenz am 1. Juni um 12.30 Uhr im Berlaymont sprechen, anschließend um 13.15 Uhr die Biodiversitätskampagne der Kommission außen vor dem Charlemagne-Gebäude besuchen und die Konferenz um 14.30 Uhr eröffnen. Kommissionspräsident José Manuel Barroso wird die Grüne Woche 2010 am Freitag morgen (4. Juni) im Charlemagne-Gebäude abschließen.

Weitere Hauptredner der Grünen Woche 2010 sind unter anderem

  • Connie Hedegaard, Europäische Kommissarin für Klimapolitik

  • Karl Falkenberg, Generaldirektor der GD Umwelt, Europäische Kommission

  • Ladislav Miko, Direktor der Direktion Natur, GD Umwelt, Europäische Kommission

  • Elena Espinosa, spanische Umweltministerin

  • Norbert Röttgen, deutscher Umweltminister

  • Tineke Huizinga, niederländische Umweltministerin

  • Mark J. Mwandosya, tansanischer Minister für Wasser und Bewässerung

  • Corinne Lepage MEP, Vorsitzende der parlamentarischen interfraktionellen Arbeitsgruppe Meere und Küsten und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

  • Kiyoshi Araki, Botschafter für COP10 der Konvention über biologische Vielfalt, Außenminister

  • Luc Gnacadja, Exekutivsekretär, UN-Übereinkommen zur Bekämpfung der Wüstenbildung

Alle Sitzungen können auf der Website der Grünen Woche live im Webstream verfolgt werden.

Eine neue Plattform für Business und Biodiversität

Heute fällt außerdem der Startschuss für eine neue technische Einrichtung, die auf transparente Weise zu einem besseren Verständnis der Bedeutung der Biodiversität für den Wirtschaftsbereich beitragen soll. Die Plattform soll Unternehmen dabei helfen, Biodiversität in ihren Geschäftsbereich zu integrieren und deutlich machen, welch starken Wettbewerbsvorteil man durch eine Erhaltung der Biodiversität erzielen kann. Dabei wird sechs wichtigen Wirtschaftssektoren Priorität eingeräumt: der Landwirtschaft, der Lebensmittelindustrie, der Forstwirtschaft, der mineralgewinnenden Industrie, dem Finanzsektor und dem Tourismus. Die B@B-Platform wird den Informations- und Wissensaustausch zwischen den verschiedenen Akteuren fördern und ein Ressourcencenter mit Links zu einschlägigen Informationen und bestmöglichen Praktiken beherbergen. http://ec.europa.eu/environment/biodiversity/business/

Weitere Informationen:

Das gesamte Programm der Grünen Woche 2010 sowie die zugehörige “Press Corner” sind zu finden unter http://www.greenweek2010.eu/


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website