Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/10/1763

Brüssel, den 21. Dezember 2010

Bekämpfung des Menschenhandels: Website geht online

Cecilia Malmström, EU-Kommissarin für Inneres, hat heute im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der frisch ernannten EU-Koordinatorin für die Bekämpfung des Menschenhandels, Myria Vassiliadou, eine neue Website vorgestellt, die über die Bekämpfung des Menschenhandels informieren wird.

Kommissionsmitglied Malmström erklärte: „Die Bekämpfung des Menschenhandels hat für mich höchste Priorität. Ich hoffe, dass die Website, die heute online geht, einen wichtigen Beitrag zu unserer Arbeit leisten wird, indem sie Praktiker unterstützt, die Öffentlichkeit informiert und sicherstellt, dass Opfer dieses entsetzlichen Verbrechens Hilfe erhalten. Wir begrüßen das Ergebnis der Abstimmung im Europäischen Parlament von letzter Woche, da wir damit einer stärkeren Harmonisierung der entsprechenden Rechtsvorschriften in der EU einen Schritt näher gerückt sind. Die Ernennung von Frau Vassiliadou als Koordinatorin für die Bekämpfung des Menschenhandels wird zur Intensivierung unserer Maßnahmen in diesem Bereich beitragen.“

Auch Myria Vassiliadou begrüßte die Initiative: „Als neue EU-Koordinatorin für die Bekämpfung des Menschenhandels werde ich mich dafür einsetzen, dass die Strategien und Bemühungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Menschenhandels in der EU kohärent und effizient wirksam werden. Ich hoffe, die Website wird zur Sensibilisierung für das Thema Menschenhandel beitragen und außerdem die Zusammenarbeit und das gegenseitige Verständnis zwischen Strafverfolgungsbehörden, nationalen Behörden und anderen Einrichtungen fördern.“

Die Website soll eine europäische Anlaufstelle für Praktiker und interessierte Bürger werden, die sich über die Bekämpfung des Menschenhandels innerhalb der EU informieren wollen. Sie wird Informationsseiten über die Maßnahmen der Mitgliedstaaten mit Sachinformationen über Rechtsvorschriften, Aktionspläne, Koordinierung, Prävention, Schutz und Hilfe für Opfer, strafrechtliche Ermittlung und Verfolgung sowie die Koordinierung auf internationaler Ebene beinhalten.

Hintergrund

Am 14. Dezember unterstützte das Europäische Parlament einen Vorschlag für eine Richtlinie zur Bekämpfung des Menschenhandels, den die Kommission im März 2010 vorgelegt hatte. Die Richtlinie wird die EU-Mitgliedstaaten verpflichten, in drei Bereichen Strafverfolgung von Menschenhändlern, Opferschutz und Prävention – tätig zu werden. Nach der förmlichen Annahme der Richtlinie durch den Rat werden die Mitgliedstaaten zwei Jahre Zeit haben, um den neuen Bestimmungen nachzukommen. Die neue Richtlinie wird die derzeitigen EU-Vorschriften aus dem Jahr 2002 (Rahmenbeschluss 2002/629/JI) ersetzen und für alle Mitgliedstaaten außer Dänemark und das Vereinigte Königreich gelten.

Die Kommission ernannte am selben Tag Myria Vassiliadou zur EU-Koordinatorin für die Bekämpfung des Menschenhandels. Sie wird eine zentrale Rolle bei der Koordinierung der EU-Strategien in diesem Bereich übernehmen (IP/10/1715).

Weitere Informationen:

Website von Cecilia Malmström, für Inneres zuständiges Kommissionsmitglied:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/malmstrom/welcome/default_en.htm

EU-Website zum Thema Bekämpfung des Menschenhandels:

http://ec.europa.eu/anti-trafficking


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website