Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Autres langues disponibles: FR EN EL

IP/10/1695

Brüssel, 10. Dezember 2010

EU und Indien nehmen politischen Dialog im Kulturbereich auf

José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission, und Catherine Ashton, Vizepräsidentin der Kommission und Hohe Vertreterin der Union für Außen- und Sicherheitspolitik, nehmen heute gemeinsam mit dem indischen Premierminister Manmohan Singh an der Zeremonie zur Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung zur Stärkung der Kontakte zwischen den Menschen in Indien und der Europäischen Union durch einen politischen Dialog im Kulturbereich teil.

Präsident Barroso erklärte: „Es ist ein sehr positives Signal für das Verhältnis zwischen der EU und Indien, dass wir unsere strategischen Beziehungen durch einen intensiveren Dialog und Austausch im Kulturbereich weiter stärken können, was der kulturellen Vielfalt in der EU, in Indien und auf internationaler Ebene zugute kommt.“

Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, fügte hinzu: „Die heute unterzeichnete Erklärung wird unsere Gemeinschaften näher zusammen bringen und zu einem intensiveren regelmäßigen Austausch bewährter Verfahren führen. Ich bin zuversichtlich, dass sowohl die EU als auch Indien konkrete Vorteile aus der Förderung des Wissenserwerbs im Kulturbereich ziehen werden.“

Die gemeinsame Erklärung wurde von Jan Truszczyński, Generaldirektor für Bildung und Kultur bei der Europäischen Kommission, und Jawhar Sircar, Staatssekretär beim indischen Ministerium für Kultur, unterzeichnet.

Die Unterzeichnung der Erklärung bildet den offiziellen Auftakt eines kulturpolitischen Dialogs zwischen der Europäischen Kommission und der Regierung Indiens. Sie unterstreicht die wachsende Bedeutung der Kultur in internationalen Beziehungen, insbesondere seit der Annahme des UNESCO-Übereinkommens über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen im Jahr 2005, das sowohl die EU als auch Indien unterzeichnet haben.

Seit 2007 hat die Kommission im Rahmen des EU-Kulturprogramms 2 Mio. EUR zur Unterstützung fünf gemeinsamer Initiativen mit Indien bereitgestellt. Dazu zählt das „Spice“-Projekt, bei dem Künstler aus Europa mit dem Attakalari Centre for Movement Arts in Bangalore zusammenarbeiteten. Aus dem Kulturprogramm wurde auch das Architekturprojekt „2050 Cultures of Living“ gefördert, in dessen Rahmen die Darpana Academy of Performing Arts und die Srishti School of Art ihre Ansichten zu Design und Technologie mit Partnern aus acht europäischen Ländern austauschen konnten.

Weitere Informationen:

Text der Gemeinsamen Erklärung über Kultur:

http://ec.europa.eu/culture/our-policy-development/doc1747_en.htm

Europäische Kommission - Kultur in den Außenbeziehungen:

http://ec.europa.eu/culture/our-policy-development/doc1567_de.htm

Europäische Kommission - Außenbeziehungen, Beziehungen der EU zu Indien:

http://www.eeas.europa.eu/india/index_en.htm

Delegation der Europäischen Kommission in Indien:

http://ec.europa.eu/delegations/india/index_en.htm

Sonderaktion 2007-2009 für Indien im Rahmen des EU-Kulturprogramms:

http://eacea.ec.europa.eu/culture/funding/2007/selection/selection_strand_13_2007_en.php


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site