Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR IT

IP/10/1675

Brüssel, 8. Dezember 2010

Frauen als Unternehmerinnen: mehr Mut zum Risiko

Statistiken zufolge sind lediglich 34,4 % aller Selbstständigen in der EU Frauen1. Deshalb muss das enorme, bisher ungenutzte unternehmerische Potenzial von Frauen gefördert werden. Dass sich nur 39,4 % aller Frauen – aber immerhin 50,2 % der Männer – für die Selbstständigkeit entscheiden würden, zeigt, dass die Bereitschaft von Frauen zur Existenzgründung geringer ist. Aus diesem Grund hat sich die Europäische Kommission 2009 am Aufbau des „Europäischen Netzwerks für Botschafterinnen des Unternehmertums“ beteiligt. In diesem Rahmen werben erfolgreiche Unternehmerinnen bei Frauen für die Tätigkeit als selbstständige Unternehmerin. Die zweite Projektphase beginnt heute mit einer von der Kommission gemeinsam mit der belgischen Ratspräsidentschaft veranstalteten Auftakt- und Vernetzungsveranstaltung.

Antonio Tajani, Vizepräsident der Europäischen Kommission und Kommissar für Industrie und Unternehmertum, erklärte hierzu: „Europa muss auf seinen KMU aufbauen. Wir müssen unbedingt etwas für die Unternehmerinnen tun, wenn wir mehr Wachstum wollen. Das unternehmerische Potenzial von Frauen ist nämlich noch lange nicht voll erschlossen. Mit unserer Initiative wollen wir Frauen dazu ermuntern, eine Existenzgründung zu wagen. Damit helfen sie sich selbst und tragen zu einer nachhaltigen Erholung der Wirtschaft bei.“

Wie Untersuchungen zeigen, sind von Frauen gegründete Unternehmen zwar kleiner, aber im Vergleich überlebensfähiger. Unternehmerinnen gelten auch als vorsichtiger als ihre männlichen Kollegen und sind sich der Gefahr des Scheiterns stärker bewusst. Infolgedessen lassen sich Frauen erst nach einem längeren Probelauf voll auf ein Unternehmen ein. Die EU-Botschafterinnen helfen dabei, diese Zweifel auszuräumen, und wollen Frauen durch ihr Vorbild zu einer Existenzgründung motivieren, indem sie über ihre eigenen Erfahrungen berichten.

Das „Europäische Netzwerk für Botschafterinnen des Unternehmertums“ wurde am 5. Oktober 2009 ins Leben gerufen. Etwa 150 Botschafterinnen für Unternehmertum aus zehn europäischen Ländern (Dänemark, Deutschland, Frankreich, Irland, Island, Italien, Norwegen, Polen, die Slowakei und Schweden), die von der Kommission im Wege einer Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen ausgewählt worden waren, konnten sich bei der damaligen Auftaktveranstaltung vernetzen.

Inzwischen ist eine zweite Aufforderung ergangen, so dass heute mit Albanien, Belgien, Griechenland, Kroatien, Luxemburg, Malta, Portugal, Rumänien, Serbien, Ungarn, dem Vereinigten Königreich und Zypern zwölf neue Länder dazu stoßen und die Anzahl der Botschafterinnen auf 250 anwächst. Ihre Königliche Hoheit, Prinzessin Mathilde von Belgien, wird den neuen Botschafterinnen ihre Ernennungsurkunden überreichen.

Hintergrund

Seit das „Europäische Netzwerk für Botschafterinnen des Unternehmertums“ entstanden ist, waren die EU-Mitgliedstaaten stets bemüht, die unternehmerische Tätigkeit von Frauen – beispielsweise durch folgende Initiativen – zu fördern:

  • In Spanien wurden Programme in den Bereichen Kleinstkredite, Mentoring, Coaching und Beihilfen aufgelegt, die speziell auf Unternehmerinnen abgestellt sind.

  • In Lettland hat man besondere Mentoring-Programme eingeführt.

  • Finnland bietet selbständigen Frauen Kleinstkredite und Ersatzkräfte für Ausfallzeiten.

  • In den Niederlanden und Österreich gibt es ein Programm für Unternehmerinnen, die bei Ausfall wegen Mutterschaftsurlaub, Familienurlaub oder Krankentagen Hilfe benötigen.

  • Rumänien veranstaltet einen Unternehmerinnentag.

  • Im Vereinigten Königreich wurden zwei Programme eingerichtet: die „Women’s Enterprise Ambassadors“ und „Flying Start“, die Hochschulabsolventinnen für eine Existenzgründung gewinnen sollen.

Als nächsten Schritt plant das „Europäische Netzwerk für Botschafterinnen des Unternehmertums“ für 2011 ein Netz von Mentorinnen und Mentoren, mit dem Unternehmerinnen noch intensiver unterstützt werden können.

Näheres dazu unter:

http://ec.europa.eu/enterprise/policies/sme/promoting-entrepreneurship/women/index_en.htm

1 :

Eurostat, 2008.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website