Navigation path

Left navigation

Additional tools

IP/10/1640

Brüssel, den 2. Dezember 2010

„Mach mit beim Freiwilligendienst!“: Europäische Kommission leitet Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 ein

Wenn unsere Hoffnung auf eine bessere und sicherere Welt mehr als reines Wunschdenken sein soll, brauchen wir mehr denn je das Engagement von Freiwilligen,“ sagte Kofi Annan. In diesem Sinne setzen 100 Millionen Europäer ihre Zeit und ihr Fachwissen ein, um den Bedürftigen zu helfen und der Gemeinschaft etwas zurückzugeben: Ein pensionierter Kunsterzieher erklärt ausländischen Besuchern in einem Museum europäische Meisterwerke. Ein Gymnasiast besucht kranke Kinder in einem Krankenhaus und liest ihnen vor. Ein ehemaliger Fußballnationalspieler trainiert einen Verein aus der Nachbarschaft. Es gibt Tausende von Möglichkeiten, mitzumachen. Um dieses Engagement in den Vordergrund zu rücken und mehr Bürger zum Mitmachen aufzufordern, hat die Europäische Kommission heute das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 eingeleitet. Vizepräsidentin Viviane Reding, zuständig für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft, Jean-Marc Delizée, belgischer Staatssekretär für soziale Angelegenheiten, und Marian Harkin, Mitglied des Europäischen Parlaments, stellten das diesjährige Motto vor: „Mach mit beim Freiwilligendienst!“

Ich möchte den Millionen Europäern danken, die sich die Zeit nehmen, um unsere Welt lebenswerter zu machen“, sagte Viviane Reding, EU-Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Unionsbürgerschaft. „Wir alle können Bedürftigen helfen. Freiwilliges Engagement fördert Solidarität und sozialen Zusammenhalt, die zentralen europäischen Werte. Zu Beginn des Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit möchte ich zur Unterstützung der freiwilligen Helfer aufrufen. Nunmehr ist es an der Zeit, zu teilen und etwas zurückzugeben, um den Helfern zu helfen!“

Eine im Mai 2010 durchgeführte Eurobarometer-Umfrage ergab, dass drei von zehn Europäern ehrenamtlich tätig sind. Es gibt viele verschiedene Formen und Traditionen der Freiwilligenarbeit. Überall dort, wo Menschen zusammenkommen, um zu helfen und Bedürftige zu unterstützen, profitieren sowohl die Gesellschaft als Ganzes als auch die freiwilligen Helfer. Durch freiwilliges Engagement können wir Wissen erwerben, unsere Fähigkeiten anwenden und unsere sozialen Netze erweitern, was häufig nicht nur zu neuen oder besseren Beschäftigungsmöglichkeiten führt, sondern auch die persönliche und soziale Entwicklung fördert.

Die Europäische Kommission unterstützt die Jugend dabei, sich an der Freiwilligentätigkeit zu beteiligen. Im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes können Tausende von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in andere Länder reisen, um zu unterrichten, das kulturelle Bewusstsein zu fördern und wichtige Lebenserfahrungen zu machen. Zum Beispiel helfen Freiwillige im Kopenhagener „Verahus“ Behinderten, ihren Tagesablauf zu meistern, indem sie Freizeitaktivitäten wie Malen, Musik, Spiele und Sport mit den Bewohnern gestalten und sie auf Ausflügen begleiten.

Um die Freiwilligentätigkeit herauszustellen, andere zum Mitmachen zu ermutigen und die Herausforderungen anzusprechen, mit denen sie konfrontiert sind, verfolgt das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 vier Hauptziele:

  • Abbau der Hindernisse für die Freiwilligentätigkeiten in der EU;

  • Stärkung der Freiwilligenorganisationen und Verbesserung der Qualität der Freiwilligentätigkeiten;

  • Belohnung und Anerkennung der Freiwilligentätigkeiten;

  • Sensibilisierung für den Wert und die Bedeutung der Freiwilligentätigkeiten.

Um diese Ziele zu erreichen, fördert die Kommission den Austausch bewährter Verfahren zwischen den Behörden der Mitgliedstaaten und den Freiwilligenorganisationen. Schwerpunkte hierbei sind die Ausbildung der Freiwilligen, die Akkreditierung und Qualitätssicherung sowie eine effiziente Abstimmung zwischen den potentiellen Freiwilligen und den Freiwilligentätigkeiten. Die Kommission setzt sich für neue europaweite Netz-Initiativen ein, um den grenzüberschreitenden Austausch und Synergien zwischen Freiwilligenorganisationen und anderen Bereichen, insbesondere Unternehmen, zu fördern.

Während des gesamten Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit werden Hunderte von Aktivitäten und Projekten durchgeführt. Hierzu gehören auf europäischer Ebene:

  • EYV2011 Tour: Freiwillige bereisen die EU-Länder über einen Zeitraum von einem Jahr. Dabei präsentieren sie auf jeder Etappe der Tour ihre Arbeit und führen Gespräche mit politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit.

  • EYV Relay: 27 freiwillige „Staffel-Reporter“ begleiten die Arbeit von 54 Freiwilligenorganisationen und berichten für den Rundfunk und die Presse. Am Ende des Jahres werden die Berichte zu einem Dokumentarfilm über das Europäische Jahr und die Tour zusammengefasst.

  • Vier Fachkonferenzen im Jahre 2011 verweisen auf wichtige Themen rund um die Freiwilligenarbeit: 8. Januar in Budapest: Die Anerkennung der Freiwilligenarbeit; Mai/Juni: Feier zu Ehren der Freiwilligen und ihres wertvollen Beitrags, Oktober: Stärkung der Freiwilligenorganisationen; Dezember: Abschlusskonferenz über die künftigen Herausforderungen.

Die Kommission arbeitet eng mit der „Allianz“ der Freiwilligenorganisationen, dem Europäischen Parlament, den Mitgliedstaaten, dem Ausschuss der Regionen, dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss, dem Europarat und dem Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen zusammen.

Weitere Informationen:

Offizielle Webseite für das Europäische Jahr:

www.europa.eu/volunteering

(mit Zeitplan der EYV-Tour)

Webseite der „Alliance“:

www.eyv2011.eu

Webseite von Vizepräsidentin Viviane Reding, zuständig für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/reding/index_de.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website