Navigation path

Left navigation

Additional tools

Kommission richtet zentrale Ansprechstelle zu Meeresautobahnen ein

European Commission - IP/10/147   10/02/2010

Other available languages: EN FR

IP/10/147

Brüssel, 10. Februar 2010

Kommission richtet zentrale Ansprechstelle zu Meeresautobahnen ein

Die Europäische Kommission richtet heute eine zentrale Ansprechstelle ein, die über Fördermöglichkeiten für Projekte im Zusammenhang mit den „Meeresautobahnen“ im Rahmen des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V) und des Programms „Marco Polo“ informiert. Die Ansprechstelle weist auch auf weitere Finanzierungsmöglichkeiten auf nationaler und EU-Ebene hin. Die Initiative „Meeresautobahnen“ ist ein vorrangiges Vorhaben im Rahmen des Transeuropäischen Verkehrsnetzes, das umweltfreundliche, wirtschaftliche, attraktive und effiziente Seeverkehrsverbindungen fördern soll, die über die gesamte Verkehrskette hinweg integriert sind.

Siim Kallas, der für den Bereich Verkehr zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, sagte dazu: „Ich freue mich, dass diese Initiative es den Betreibern einfacher machen wird, Fördermittel für ihre Projekte im Bereich der Meeresautobahnen zu finden. Sie zeigt einmal mehr das Engagement der Europäischen Kommission für ein umweltfreundlicheres und effizienteres Verkehrssystem.“

Meeresautobahnen werden bereits im Rahmen der Programme TEN-V und Marco Polo unterstützt, kommen jedoch auch für Fördermittel aus anderen Quellen in Betracht. Dazu zählen etwa die Europäische Investitionsbank, die Strukturfonds, das Europäische Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument, das Instrument für Heranführungshilfe sowie verschiedene nationale Finanzierungsprogramme. Da es bisher keine zentrale Ansprechstelle für diese unterschiedlichen Programme gab, war es für Betreiber, die Projekte im Zusammenhang mit Meeresautobahnen planten, schwierig, Mittel aus verschiedenen Quellen zu kombinieren.

Mit der Einführung der zentralen Ansprechstelle, die von Luís Valente de Oliveira (Europäischer Koordinator für Meeresautobahnen) unterstützt wird, baut die Kommission eine entscheidende Hürde für neue Projekte in diesem Bereich ab. Die Ansprechstelle wird Interessenten nicht nur dabei unterstützen, Kofinanzierungsmöglichkeiten für neue Projekte zu finden, sondern ihnen auch bei der Erstellung neuer Finanzierungsanträge für Meeresautobahn-Vorhaben im Rahmen der Programme TEN-V und Marco Polo II helfen. Der Dienst wird zunächst im Internet unter www.mos-helpdesk.eu angeboten. Interessenten können Fragen an die E-Mail-Adresse ec-mos-helpdesk@ec.europa.eu richten und erhalten in der Regel innerhalb einer Woche eine Antwort.

Die zentrale Ansprechstelle steht unter der gemeinsamen Leitung der Exekutivagentur für das Transeuropäische Verkehrnetz und der Exekutivagentur für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation. Sie wird heute anlässlich des europäischen Marco-Polo-Informationstags im Charlemagne-Gebäude in Brüssel vorgestellt.

Meeresautobahnen: http://ec.europa.eu/transport/maritime/motorways_sea/motorways_sea_en.htm

Marco Polo: http://ec.europa.eu/transport/marcopolo/home/home_en.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website