Navigation path

Left navigation

Additional tools

Eröffnung der Migrations-Beobachtungsstelle der Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean: Europäische Kommission unterstützt verbessertes Süd-Süd Migrationsmanagement

European Commission - IP/10/1370   22/10/2010

Other available languages: EN FR ES IT LV

IP/10/1370

Brüssel, 22. Oktober 2010

Eröffnung der Migrations-Beobachtungsstelle der Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean: Europäische Kommission unterstützt verbessertes Süd-Süd Migrationsmanagement

Am 25. Oktober wird die AKP-Beobachtungsstelle für Migrationsfragen im Beisein des Entwicklungskommissars Andris Piebalgs mit einem besonderen Festakt offiziell eröffnet. Sie wurde gemeinsam von der Europäischen Kommission und den Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP) eingerichtet und soll verlässliche Daten und Informationen zu Migrationsströmen in AKP-Ländern liefern. Ziel ist es, bessere politische Strategien zu entwerfen, um den Einfluss der Migration auf die Entwicklung stärker zu berücksichtigen. Die Beobachtungsstelle wird alle sechs AKP-Regionen abdecken und zunächst in zwölf sogenannten Pilotländern tätig werden: Angola, Kamerun, Demokratische Republik Kongo, Haiti, Kenia, Lesotho, Nigeria, Papua-Neuguinea, Senegal, Tansania, Timor-Leste sowie Trinidad und Tobago.

„Die Migrationsbewegungen von Süd nach Süd werden meist weniger beachtet als die Süd-Nord-Migration. Dabei ist die Zahl der Menschen, die innerhalb des Südens in andere Länder auswandern, extrem hoch und hat erhebliche Auswirkungen auf die Entwicklung. Die AKP-Bebachtungsstelle für Migration wird uns eine bessere Übersicht über diese Migrationsströme verschaffen, so dass wir sachgerechte Strategien entwickeln können“, erläuterte EU-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs.

Aufgabe der AKP-Beobachtungsstelle für Migration wird es sein, bestehende Daten- und Informationslücken zu schließen und die politikrelevanten Kenntnisse über die Migrationsströme in den AKP-Ländern zu verbessern. Bislang stehen oft nur spärliche und wenig verlässliche Daten zur Migration in den AKP-Staaten zur Verfügung. Folglich werden die Bedürfnisse von Migranten in vielen Ländern nicht angemessen berücksichtigt.

Die Beobachtungsstelle wird einen innovativen Ansatz einführen, um die Forschungskapazität in den AKP-Ländern zu stärken und politischen Entscheidungsträgern Instrumente zur Verbesserung ihrer Maßnahmen an die Hand zu geben. Geforscht wird vor allem zu zentralen Themen wie Arbeitsmigration, Migration und Gesundheit, Heimatüberweisungen, „Brain Drain“/„Brain Gain“, erzwungene Migration und Klimawandel.

Die Beobachtungsstelle wird die Netzwerkarbeit und die Zusammenarbeit zwischen Forschungsinstitutionen, im Privatsektor tätigen Wissenschaftlern und Regierungsstellen fördern. Sie wird der Verantwortung des Sekretariats der AKP-Gruppe unterstellt und von der Europäischen Union finanziert. Das Gesamtbudget des Projekts beläuft sich auf rund 9,4 Millionen EUR. Die Europäische Union trägt hierzu rund 8 Millionen EUR aus dem 9. Europäischen Entwicklungsfonds bei.

Eröffnungszeremonie und Pressekonferenz

Vom 25.- 27. Oktober findet in Brüssel eine offizielle Veranstaltung zur Eröffnung der Beobachtungsstelle statt. EU-Kommissar Andris Piebalgs wird am Mittwoch, den 27. Oktober an der Abschlussveranstaltung teilnehmen.

Nach der Eröffnungsveranstaltung am Montag den 25. Oktober gibt es um 12.15 Uhr einen Pressetermin, an dem der Generaldirektor von EuropeAid, die Europäische Kommission, Herr Koos Richelle und der Generalsekretär der AKP-Gruppe, Herr Mohamed Ibn Chambas teilnehmen werden; Journalisten sind eingeladen, sich für diesen Termin anzumelden.

Hintergrund:

Die AKP-Beobachtungsstelle für Migration ist eine der Komponenten, die im Rahmen der AKP-Migrationsfazilität finanziert werden. Mit dieser Fazilität soll die Einbeziehung von Migrationsfragen in nationale und regionale entwicklungspolitische Strategien und Konzepte gefördert werden, was letztlich der Armutsminderung dienen soll.

Pressetermin:

Wann: 25. Oktober 2010, 12:00 Uhr

Wo: ACP House – Avenue Georges Henri, 1200 Brüssel

Wie: Registrierung spätestens am 22. Oktober bei ACP-Observatory-Event@iom.int / +32 2 894 92 30.

Weitere Informationen:

AKP-Beobachtungsstelle für Migration: http://www.acpmigration-obs.org/

Website des EU-Kommissars für Entwicklungszusammenarbeit Andris Piebalgs:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/piebalgs/index_en.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website