Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/10/1342

Brüssel, den 15. Oktober 2010

EU-Mandat für Aushandlung eines weitreichenden Luftverkehrsabkommens mit Brasilien

Die Europäische Kommission hat heute von den Verkehrsministern der Europäischen Union ein Mandat zur Aufnahme von Verhandlungen für ein ehrgeiziges Luftverkehrsabkommen mit Brasilien erhalten. Mit über vier Millionen Fluggästen auf den Strecken zwischen der EU und Brasilien im Jahr 2009 ist Brasilien mit Abstand der größte Luftverkehrsmarkt in Südamerika. Ein EU-weites Luftverkehrsabkommen mit Brasilien verspricht erheblichen wirtschaftlichen Nutzen für Unternehmen und Reisende, profitieren werden aber auch die Luftfahrtbranche und die Gesamtwirtschaft der EU und Brasiliens.

Dazu der für Verkehrsfragen zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Siim Kallas: „Es freut mich sehr, dass die Mitgliedstaaten die Absicht, der Kommission ein Verhandlungsmandat für Brasilien zu erteilen, einhellig unterstützen. Brasilien ist ein strategisch wichtiger und rasch wachsender Markt. Ein EU-weites Abkommen mit Brasilien wird sicherlich zu mehr Flügen und zu einem breiteren Angebot an Dienstleistungen zu den wettbewerbsfähigsten Preisen auf den Strecken zwischen Brasilien und der EU führen. Daraus werden sich bedeutende neue Möglichkeiten für unsere Wirtschaft und Vorteile für die Reisenden ergeben.”

Ziel der Verhandlungen wird es sein, den Marktzugang für die Luftfahrtunternehmen zu öffnen und ein hohes Maß an Regulierungskonvergenz in Bereichen wie Sicherheit, Umwelt oder Verbraucherschutz zu erreichen. Laut einer wirtschaftlichen Folgenabschätzung könnten sich aus einem solchen Abkommen mit Brasilien für die Verbraucher Vorteile im Umfang von bis zu 460 Mio. EUR jährlich ergeben. Der potenzielle Verkehrszuwachs wird mit 335 000 zusätzlichen Fluggästen im ersten Jahr veranschlagt.

Das Verhandlungsmandat kommt zu einem sehr günstigen Zeitpunkt, wenn man bedenkt, dass Brasilien Gastgeber der Fußball-WM im Jahr 2014 und der Olympischen Spiele im Jahr 2016 sein wird. Ein Luftverkehrsabkommen EU-Brasilien wird eine allmähliche Öffnung des Marktes bei gleichzeitiger Stärkung der Regulierungszusammenarbeit in Schlüsselbereichen wie Sicherheit, Gefahren­abwehr, Umwelt und Wettbewerb ermöglichen.

In den letzten Jahren hat Brasilien eine hervorragende Zusammenarbeit mit der EU im Luftverkehrsbereich aufgebaut. Am 14. Juli 2010 unterzeichneten Brasilien und die EU ein Abkommen, das eine diskriminierungsfreie Behandlung aller EU-Luftfahrtunternehmen garantiert. Ferner wurde ein Flugsicherheitsabkommen unterzeichnet, das die technische Zusammenarbeit in allen Fragen der Flugsicherheit stärken wird. Am 25. und 26. Mai diesen Jahres richtete Brasilien in Rio de Janeiro den ersten Zivilluftfahrtgipfel EU-Lateinamerika aus, bei dem Entscheidungsträger des Luftverkehrs aus Europa und aus Lateinamerika zusammentrafen.

Die Verhandlungen mit Brasilien werden in den kommenden Wochen beginnen.

Die EU hat bereits umfassende Luftverkehrsabkommen mit den Vereinigten Staaten, Kanada, Marokko und den Ländern des westlichen Balkans geschlossen. Auf der heutigen Ratstagung „Verkehr” wurde grünes Licht für die Unterzeichnung der kürzlich ausgehandelten Luftverkehrsabkommen mit Jordanien und mit Georgien gegeben.

Weitere Informationen:

http://ec.europa.eu/transport/air/international_aviation/country_index/brazil_en.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website