Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR IT

IP/10/1326

Brüssel, 13. Oktober 2010

Das „Enterprise Europe Network“ öffnet den KMU die Tore zu China und Südkorea

Das „Enterprise Europe Network“ hat 15 Kontaktstellen in China und Südkorea eröffnet, die den europäischen KMU den Zugang zu diesen attraktiven Märkten erleichtern. Dies wurde auf der dritten Jahreskonferenz des „European Enterprise Network“ in Antwerpen bekannt gegeben. Der für Unternehmens- und Industriepolitik zuständige Kommissionsvizepräsident Antonio Tajani betonte, dass sich der Wettbewerb von Firmen außerhalb Europas aufgrund der Finanzkrise verschärft habe. KMU brauchen offene Märkte und einen fairen Wettbewerb, um konkurrenzfähig zu sein. Nur 25 % der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der EU haben in den letzten drei Jahren mindestens einmal exportiert. Um diesen Trend umzukehren und die KMU zu unterstützen, die ihre Marktchancen im Ausland nutzen wollen, baut das „Enterprise Europe Network“ mit seinen neuen Kontaktstellen in China seine Präsenz in Asien aus; weitere Kontaktstellen sind in Japan geplant. Mit 589 Partnerorganisationen in 47 Ländern, darunter in allen 27 EU‑Mitgliedstaaten, bietet das Netzwerk den KMU auf dem Weg zum Erfolg eine innovative und einzigartige Unterstützung.

Der für Unternehmens- und Industriepolitik zuständige Kommissionsvizepräsident Antonio Tajani erklärte: „Die europäischen KMU sind Wachstumsmotoren und schaffen Arbeitsplätze, doch nur sehr wenige unter ihnen nutzen ihre Ideen und ihre Energie für Geschäfte außerhalb ihres Landes oder der EU. Große Handelspartner wie China und Südkorea bieten den KMU gewaltige Geschäftsmöglichkeiten, und das ‚Enterprise Europe Network’ kann ihnen den Weg ebnen. Wir werden diesen Prozess der Förderung der KMU durch einen aktualisierten „Small Business Act“ unterstützen, der Ende 2010 vorliegen wird und die Unternehmer bei der Verwirklichung ihrer persönlichen Erfolgsgeschichte unterstützen wird.“

Derzeit gibt es 10 Partnerorganisationen in China, darunter in Städten wie Guangzhou, Xiamen und Hangzhou, und 5 in Südkorea, darunter in Seoul und der Forschungsstelle in Daejeon.

Das „Enterprise Europe Network“ wurde seit seiner Gründung Anfang 2008 bereits von über zwei Millionen europäischen Unternehmen, die expandieren wollten, in Anspruch genommen, dazu ein Beispiel:

Ein schwedischer Schokoladenhersteller, der nach China expandieren wollte, wurde über sein Büro in Borlänge mit dem Büro des „Enterprise Europe Network“ in Wuhan in Kontakt gebracht; zusammen fanden sie den richtigen Partner für Vertrieb und Produktwerbung. Das Unternehmen richtet jetzt ein Verkaufsbüro in China ein.

Ausgezeichnete KMUs

Auf der Konferenz wurden zudem vier KMU mit einem besonderen Preis, den „Network Stars“, ausgezeichnet; ihr Beispiel veranschaulicht, wie das Netzwerk Unternehmen bei der Erreichung ihrer Ziele hilft. Die Gewinner sind:

  • Die französische Elektronikfirma Westline und das polnische Ingenieurunternehmen Gryftec, die mit Hilfe des Netzwerks eine Partnerschaft eingegangen sind, um neue Märkte und neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen;

  • der belgische Unternehmer Serge Vleeschouwer und das deutsche Unternehmen AirMed Plus, die mit Hilfe des Netzwerks ein Geschäftsabkommen über die Vermarktung eines Anti-Reflux-Babybetts in Deutschland geschlossen haben.

Hintergrund

Das Netzwerk wurde im Februar 2008 von der Europäischen Kommission lanciert und ist ein wesentlicher Bestandteil des EU-Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation, das auf die Förderung der Konkurrenzfähigkeit der europäischen Unternehmen ausgerichtet ist.

Es bietet praktische Unterstützung und Beratung für mehr als zwei Millionen kleine Unternehmen in Europa und hilft ihnen dabei, internationale Geschäftschancen optimal zu nutzen und mit Exporten zu beginnen.

Das Netzwerk, das sich über 47 Länder erstreckt, darunter die EU-Mitgliedstaaten, die USA, Russland, China, Mexiko und Südkorea, ist gut aufgestellt, um den KMU beim Handel über die nationalen und die EU-Grenzen hinweg zu helfen. Für das Netzwerk arbeiten 589 spezialisierte Organisationen aus dem Geschäfts- und Technologiebereich mit 3 000 erfahrenen Mitarbeitern.

Das Netzwerk informiert zudem über EU-Recht und Finanzierungsmöglichkeiten, berät bei der Entwicklung einer innovativen Idee und hilft den Unternehmen, ihre Erfolgschancen bei der Bewerbung um eine EU-Finanzierung zu erhöhen.

„Enterprise Europe Network“

http://www.enterprise-europe-network.ec.europa.eu/

„Network Stars“-Gewinner und Nominierungen

http://www.enterprise-europe-network.ec.europa.eu/news-media/news/network-stars

Weitere Informationen

http://ec.europa.eu/enterprise/sectors/healthcare/index_en.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website